Samstag, 6. April 2019

Bunte Nager



Alle guten Dinge sind drei. Alle schlechten auch. Und wahrscheinlich auch die durchwachsenen. Was es diesmal wird, weiß Jack noch nicht. Aber es ist auf jeden Fall der dritte Besuch einer Zukunft mit den Bö-botzen.

Der kleine Matrose ist den wandelnden Blechdosen außer Rand und Band gerade noch entkommen und findet sich kurz darauf auf der Brücke eines gläsernen Pilzhauses wieder - vor einer Schleusentür, die sich mit leisem Zischen plötzlich öffnet.


Vor wenigen Minuten wuselte er noch durch das farbenfrohe Unterholz. Vor, neben und hinter ihm bebte der Boden unter den schweren Tritten der aufgeregten Roboter, die ihn verfolgen würden. Wenn sie endlich eine Spur hätten.


Diese Erdlinge leben einfach zu bodennah. Da hat der Metalljäger kaum eine Chance. Die Augen rollen in den Höhlen, können aber kein Ziel erfassen. Die Metalldetektoren finden nur die anderen Stahlriesen. Wenn sie sich hinknien müssten, kämen sie nur ächzend und quietschend auf die kurzen Beine.

Vorsichtig betritt Jack dieses gläserne schwebende Ding und wundert sich über die geheimnisvolle Technik. Abwechselnd pulsieren eine blaue und rote Säule. Auf diese Knöpfe und Schalter in der Wand sollte er erst drücken, wenn er eine Ahnung hätte, wofür sie gut sind. Nachher heult eine Sirene auf und Strahler erleuchten die Station taghell. Dann würde die wie eine riesige Stehlampe die wilden Botze anlocken.

Der Mausejunge blickt sich vorsichtig um. Niemand ist zu sehen. Die Station scheint verlassen zu sein. Oder es sind alle ausgeflogen. Denn es ist doch merkwürdig, dass die Technik noch aktiv ist, die Säulen abwechselnd farbig leuchten, Maschinen leise summen und die Schalter bereit blinken.

 Wo sind die Bewohner? Wie sehen sie aus? Es hat alles die passende Größe für Jack. Vielleicht ist es sogar eine Mausestation. Die merkwürdigerweise vom Boden abgehoben hat, statt im Erdboden zu verschwinden. Er schwingt sich auf den Drehstuhl und studiert das Bedienpult. Vielleicht erfährt er hier etwas über sie oder könnte sie sogar rufen. Wenn er bloß eine Ahnung hätte, wozu die ganzen Knöpfe, Schalter und Regler sind. "Computer, wer lebt hier?" Mist, in dieser Zukunft gibt es hier keine Sprachsteuerung. 


Vor dem kleinen Matrose leuchtet die Konsole. Jack reibt sich die Augen. Er sitzt in der Zeitmaschine, die durch die Jahrzehnte saust. Er ist offensichtlich wieder in einen Traum gerutscht.


Sie nähern sich ihrem Zielpunkt, denn eine feine Eisschicht beginnt die Zeitmaschine zu überziehen. Jack wüsste gern, wo sie jetzt landen und ob seine wilden Träume nur seiner Fantasie entspringen … oder ob er Teile davon in seiner Zukunft wiederfinden wird.

Einer Zukunft, in der bunte Farbmäuse in futuristischen Laborstationen leben, die über dem Erdboden schweben und sie zur Arbeit mit einem Fahrstuhl gehen.

Die 'Erdlinge' sind zu 'Luftlingen' geworden in einer merkwürdigen Welt mit bunten Pflanzen in Nebelbänken über unwirtlichen Schotterhalden. Ist das die Zukunft der Erde, die Jack noch ganz anders kennt?


Eine Zukunft, in der Bö-Botze schnaufend und kratschend diese bunte Büsche durchkämmen, um kleine Mäuse zu fangen … "Jack … Jack … aufwachen, wir sind gleich da …"

Fotos: W.Hein


Eine bunte Sammlung verschiedener Test-Shootings, die hier zu einer Geschichte verklöppelt werden. Im Traum findet alles zueinander und mit etwas mehr Vorbereitung werden auch die Stationen der Farbmäuse in Gänze aus dem Nebel auftauchen.


Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Uiuiuiui, wie gut , daß das nur ein Traum von Jack war ;O)
Ihr habt das wieder toll gemacht und ich hab mich sehr über die neue GEschichte gefreut :O)
Ich wünsche Euch einen schönen und freundlichen Tag!
♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

heinwerken hat gesagt…

Uiuiuiui,
die Träume von Jack sind immer ganz schön aufregend. Aber zum Glück wacht er ja immer wieder rechtzeitig auf. Auch Dir frohe und sonnige Ostern, liebe Claudia.

Liebe Grüße, Wolfgang

Anonym hat gesagt…

Unglaublich, da schauen wir endlich mal wieder bei Euch vorbei (war soooo viel los bei uns in letzter Zeit...) und was finden wir?! Zeitmaschinen-Traumgeschichten mit Astronauten und allem Pi Pa Po! Wir sind begeistert, zumal wir alle gerade selbst im Mond und Weltraumfieber sind! Wir haben nämlich DIE Saturn V Rakete, die damals zum Mond geflogen ist, als Lego Modell zusammemgebaut!

Wo IHR nur immer Euer gnzes tolles Equipment her habt! Toll! Ihr müsstet unbedingt ein Museum eröffnen, wir wären Dauergäste!

Frohe Ostern Euch allen
wünschen die Kuschelbären 🐇🐣

heinwerken hat gesagt…

@ Kuschelbären,
das Museum ist ja zum Glück dieser Blog. Da steigen wir selbst gern in die Tiefe und freuen uns an alten Geschichten und deren Ausstattung. Auch wenn vieles mehrfach genutzt wird und einiges immer wieder den Hintergrund auffüllt, es ist schon ein großer Fundus geworden. Und wir fragen uns auch, was wohl für ein Bild dabei entsteht. Denn eigentlich steht am Anfang immer der Wunsch nach einem tollen Bild und einer runden Geschichte. Das Zeigen um des Zeigens willen wollen wir gar nicht und es soll auch bloß nicht protzig oder gar hochnäsig wirken. Dennoch wäre weniger wahrscheinlich oft auch o.k. – das Lager zu verwalten ist inzwischen kein Spaß. Und es tröstet uns auch nicht immer, dass wir dafür andere Dinge kleiner halten (bis zum vollständigen Nichts): das Auswärts-Essen, die Events, das Reisen, die Autos, die Einrichtung und…und…und. Unsere Bären und Mäuse haben inzwischen einen ziemlich großen Fußabdruck.

Die Begeisterung für den Weltraum ist bei uns ziemlich ungleichmäßig verteilt. Silke reicht die Erinnerung an die ersten Raumschiff Enterprise-Folgen und Zurück in die Zukunft im Fernseher. Meine Filmsammlung ist da deutlich größer und so packen mich die fernen Welten immer wieder. Das treibt auch immer wieder Jack in den letzten Monaten um. So wäre er sicher auch an der Saturn V-Rakete interessiert. Bei Lego kann man garantiert alle Stufen einzeln absprengen und zum Schluss mit der Kapsel zum Mond weiterfliegen. So lange es nicht der Apollo 13-Flug ist…

Auch wenn sooo viel zu tun, wir wären neugierig auf ein Bild von Cape Kuschelaveral ;-)

Frohe Ostern an alle Kuschelbären und die erweiterte Familie
Wolfgang