Montag, 9. Juli 2018

Eine Mausefantasie


Das hatte sich Jack ganz anders vorgestellt …

In was für eine Gegend ist hier bloß geraten?


Solche Pflanzen hat er noch nie gesehen.


Dafür haben die hiesigen Einwohner offensichtlich schon bessere Tage gesehen.


Vorsichtig kommt Jack näher. Doch der Kosmonaut rührt keinen knochigen Finger mehr.


Dennoch sieht der Mäusejunge zu, dass er das Weite sucht und findet … als es hinter ihm plötzlich im Gebüsch knackt.


Wenig später knirscht der blaue Kies unter schweren Stahltritten.


Es ist ein Bö-botz, der eifrig mit dem roten Lichtauge die Umgebung absucht.


Dabei beschreibt der Lauf seiner Wumme einen großen Kreis. Das sieht nicht nach einem Laubsauger aus und Jack bleibt lieber in Deckung.


Schon poltern zwei weitere schwere Maschinen durch das bunte Gehölz. Sie scheinen etwas zu suchen, so wie sie ständig die Köpfe in alle Richtungen drehen.


Auch der erste Botz sucht eifrig das Gelände ab. Verfluchter Nebel, da sieht er kaum, wohin er seine Schritte setzt. Er könnte seinen Infrarot-Sucher verwenden, wenn der nicht erst in den Nachfolgemodellen verbaut worden wäre.


So müssen sie jeden Stein noch einzeln umdrehen, den Kies durchkämmen und mit langen Knarrenläufen die Äste beiseite schieben. Das nächste Mal bringen sie besser eine Harke mit, die sie sich dann zeigen können.


Offensichtlich suchen die Botze jemanden. Jack bringt sich lieber in Sicherheit. Er will gar nicht wissen, ob er dieser jemand sein soll.


Denn eigentlich ist sich der Mausejunge sicher, dass er gemeint ist. Da möchte er gar nicht ins Blickfeld geraten.


"Ich sehe keine Erdlinge," schnarrt der schwarze Bot.


"Wahrscheinlich haben sie unsere Bleispritzen gesehen," siniert der Weiße. "die huschen ja sofort ins Erdinnere."


Eigentlich sollten ja lieber Schlickrutscher oder andere Bodenkriechlinge die flinken Nager jagen. "Wir sind zu Höherem berufen."


Das sehen die Chefs ganz anders. Sie sollen mal reinhauen. Oder diese Erdlinge anders aufschrecken.

Es kann doch nicht sein, dass sie hier mit einer großen Truppe anrücken, und mit leeren Stahlklauen wieder abziehen müssen.

Die beiden Einaugen streifen immer noch die Büsche. Da taucht Jack schnell unter und krabbelt unter den nächsten Stein oder ein besseres Versteck.


Mit großen Augen hockt Jack hinterm Busch. "Wach auf!" murmelt der kleine Matrose "Wach auf!" Das ist doch sicher nur ein Traum … hoffentlich …


Fotos: W.Hein

 Vielleicht ist es nur ein Traum. Auf jeden Fall ist es ein Test, der eigentlich noch mal fotografiert werden sollte. Doch jetzt rennt Jack schon mal durch diese Bilder. Die zeigen die Mausewelt der Zukunft. Denn wenn es eine Zeitmaschine gibt, können Jack und die weiße maus natürlich in die Zukunft reisen. Und die muss schließlich anders aussehen. Die wütenden Botze kennen Jack offensichtlich auch und würden ihn gern einfangen. Woher sie ihn kennen? Nun, wo hat Jack wohl den riesigen grünen Roboter gefunden? Das wird alles noch ein Riesendurcheinander. Ein Wesen mit einem langen Schweif findet einen toten Weltraumfahrer zwischen lauter Felsen. Die ersten Bilder erinnern an das "Blackstar" Video von David Bowie. Mich tun sie es jedenfalls ;-)


Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Huuuu, ein schreckliches Erlebnis für die kleine Maus .... ich bin gespannt, wie es mit ihr und den Böh-Botzen weitergeht!
Danke für die wieder herrliche Darstellung!
Ich wünsche Euch einen wunderschönen und glücklichen Tag!
♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

kleine-creative-Welt hat gesagt…

also das ist für mich schon gruselig - wie erst für den kleinen Jack - unheimlich.... und das Skelett im Raumanzug.... die Pflanzen, die so absonderlich aussehen - und dann kommen diese Maschinen da an - Bö-botz.... mit einem Auge - sie suchen Erdlinge - auch Mäuse? - man kann es nicht wissen - und was haben sie vor? -
in die Zukunft reisen!!! Boah - das wär was - es wird spannend -

liebe Grüße - Ruth.

heinwerken hat gesagt…

@ Claudia,
Jack ist auch ganz aufgeregt. Und hinter den Kulissen wird noch getüftelt…
Vielen Dank für die lieben Wünschen, auch Dir eine gute Woche. Bis es hoffentlich wieder etwas zu sehen gibt. Auch wenn wir es im Moment mit Monty Python halten: "And now something complete different…"

@ Ruth,
Oh ja in die Zukunft zu reisen wäre schon ein Riesenabenteuer. Auch wenn man dort hoffentlich nicht diese Blechdosen trifft.
Es gibt hoffentlich noch weitere Bilder aus dieser Welt. Denn wie die Mäuse der Zukunft leben, das sollte uns Jack noch zeigen...
Liebe Ruth, es ist wunderbar wieder von Dir einen Kommentar zu sehen. Vielen Dank!

Liebe Grüße Wolfgang