Dienstag, 16. Februar 2021

Rosenmontag 2021 #3: Kamelle – kurz und kontaktlos

So fängt es an

Das ist Teil 2 des Zuges

Die Narren atmen auf: Endlich gibt es etwas abzugreifen. Hier werden Kamelle verteilt. Aber nur abgepackt, frisch desinfiziert und nur mit geprüftem Sicherheitskonzept.

Jetzt warten die kleinen Hungerleider - naürlich auf Abstand - bis sie vorgelassen werden. Der einzige Vorteil sind mehrere Outlets. Sonst könnte der Zug hier einfach Pause machen, bis die Sonne untergeht.

Die Haarmonster vermissen den Friseur. Wenn der Rest geschlossen ist – ist doch egal – wenn man dort nur mit einer Skimaske überm Kopf auftauchen kann.

Doch auch andere leiden Not...

Sie müssen dringend in die Sonne, mit Impfpass als Freiflugschein. Dafür verteilen sie Flaschen mit Sonnenöl. Hoffentlich kommt die Impfung nicht zu spät für den Sommerurlaub. Sie hätten die einarmigen Banditen nicht vorbeilassen sollen.

In lockerer Formation folgt dem Wagen die Laufgruppe „Hüftgold e.V.“. Sie würden auch gern im Sommer in den Süden. Dann hoffentlich wieder Arm in Arm.

Bevor der Zug zu seinem Höhepunkt kommt, wird schnell noch Süßes verteilt. Der Karnevalsprinz hatte im letzten Jahr gesehen, wie sich die „Beutelratten“ schon gelangweilt abwendeten, als er durchfuhr. So hat er schnell seine Prinzengarde als Süßigkeitenspender eingeteilt.

Die Garde verteilt ihre Gaben mit langen Stecken. Das geht schneller als die offizielle Übergabestelle mit Security. Dafür werden sie am Abend sicherlich lahme Arme haben.

Den Abschluss des Zuges macht immer der Prinzenwagen. Rattikus der 1.5 ist in seiner erweiterten Amtszeit und grüßt wieder huldvoll mit seinem Gefolge die wartenden Narren. Die sind in diesem Jahr nur locker hingetüpfelt. Das wird sein Nachfolger hoffentlich beim nächsten Umzug in 2022 wieder anders sehen.

Dafür hat Rattikus in diesem Jahr einen ganz besonderen Gast an seiner Seite: das Corona-Virus COVID 19 - natürlich aber unter Sicherheitsglas!

„Es ist vorbei. Euer Gnaden.“ Der Kammerherr hatte dem Moschnarchen für die Betrachtung des Zuges eine Glassuite besorgt. Leonidas ohne Land nickt zufrieden. In diesem Jahr hat er nichts verpasst. Das war doch kümmerlich und nicht so prächtig wie der Zug im Jahr zuvor. Für seine Kandidatur als gekröntes Haupt des Zuges hätte er da schon ein paar Ideen.

Die Ausputzer kommen. In diesem Jahr liegt viel weniger herum. Das ist auch problemlos in Kurzarbeit zu schaffen.

„Und wo waren die Bienen?“ Die Blumenelfen sind muffig. Kaum ist Pandemie, fallen die Insekten hinten über, bis sie wirklich auf dem Rücken liegen. Das werden sie im nächsten Jahr ändern. Ob sie dafür echte Bienenstöcke in den Zug schmuggeln sollten? Wer weiß..


Idee: SchneiderHein     Fotos: W.Hein


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Endlich kommen die Mäuse an ihre heiß ersehnten, frisch desinfizierten Kamellen ;-) Da ist es für die Haarmonster schon schwieriger: Ist das eine Frisur oder kann das ab :-)) Auch die sonnensüchtigen und urlaubshungrigen Zugteilnehmer sind nicht zu beneiden ;-) Zum Glück gibts neben Sonnenöl nochmal Süßes per Abstandsstecken, bevor endlich Rattikus erscheint. Prachtvoll wie immer und dieses Jahr wirklich mit einem besonderen Gast ;-))
Auch wenn Leonidas es anders sieht: Es war schon gut, dass er seine Gemächer verlassen und sich in die Glassuite ;-) begeben hat ... er hätte sonst den mit Abstand besten Umzug verpasst !

Liebe Silke und lieber Wolfgang, das habt ihr alles wieder so großartig in Szene gesetzt und betextet ! Meine Kommentare müssten eigentlich noch viel mehr Smilies enthalten, weil ich am Dauerschmunzeln und Lachen bin und ich werde die drei neuen Abenteuer heute abend nochmal in Ruhe genießen. Inzwischen dickes Danke für das tolle Faschingstreiben 2021 und für das Streamen ;-) auf den Blog ! Euch nicht zuviel Stress mit dem Abbauen und Aufräumen und einen schönen Tag, viele liebe Grüße, Manu

Anonym hat gesagt…

Aus der Tageszeitung der "Heldenwelt Hannover" :
KARNEVAL 2021
Trotz Versammlungs- und Feierverbot fand zum Karnevalsende ein Rosenmontagszug statt, der für viel Begeisterung sorgte.
Die farbenfrohen Themenwagen zeigten das aktuelle Zeitgeschen : Covid 19 und die Mutanten , Impfwirrwarr und besonders benachteiligte Branchen ... bis hin zur Kunst und zum Bienensterben.
Nach Angaben der Polizei und der Security kam es zu keinen Zwischenfällen. Die Zugteilnehmer und auch die Zuschauer hielten sich an Abstand, Hygiene (und deren Verteilung :-) und an Atemmasken. Rundum eine sehr gelungene Veranstaltung !

Liebe Silke und lieber Wolfgang , da hatten die Organisatoren jede Menge witzige Ideen und auf den Fotos entdeckt man immer neue lustige Details . Wie früher gibt es leichtsinnige Zuschauer auf der Telefonzelle, trotz Security ... und hoffentlich steigt angesichts der wieder höheren Temperaturen die EisInzidenz ;-))

Ich wünsch euch und den Katzenmädels noch einen entspannten Abend, ganz liebe Grüße aus dem Süden, Manu

Mascha hat gesagt…

So, heute endlich Zeit genug, das alles zu betrachten - herrlich! Und doch auch ein wenig traurig: Mutantenstadl und all die Roboter und Sicherheit... Ich hoffe sehr, die Mäuschen konnten genug Vorrat einheimsen für die karge Fastenzeit, so ganz gesittet in Einzelabholung bleibt es ja doch nur der halbe Spasz. Ich hoffe - auch für die Bienen - dasz der Zirkus bald vorüber ist vorüber ist und das fröhliche Völkchen wieder ausgelassener sein darf.
Habe mich köstlich amüsiert, wenn auch mit Bekommenheit - dankeschön für dieses ganz besondere Erlebis :)
Liebe Grüsze und einen entspannten Sonntag
- vielleicht im Garten -
Mascha

heinwerken hat gesagt…

@manu & @manu
Gibt es eine bessere Zusammenfassung als der Artikel aus der "Heldenwelt Hannover"? Wir denken nicht. Also Dir vielen, vielen Dank dafür! Dem gibt es hier nicht zuzufügen ;-)

Ganz leibe Grüße Wolfgang

heinwerken hat gesagt…

@mascha

Der diesjährige Umzug ist ein großer Spaß und hat doch fast immer einen ernsten Kern. Natürlich bleibt in den Themen oft ein etwas bitteres Lachen. Doch das Schwere leicht machen, ist doch oft das Beste, was wir tun können. Das trägt uns hoffentlich besser in den nächsten Tag. Wo wir lachen, gehen wir noch nicht unter. So gibt es hier hoffentlich für die nächsten Wochen einen größeren Vorrat als nur den Süßkram in den Taschen der kleinen Mäusemädchen.

Liebe Grüße Wolfgang

Was das nächste Jahr bringen wird … wissen wir noch nicht. Und so sind wir selbst auf den Umzug im nächsten Jahr schon neugierig. Wir hoffen dabei auch auf neue Themen.