Samstag, 9. Januar 2021

Unverhofft

 

Albert blickt erstaunt auf, als es am Samstag an der Haustür läutet.

Der Mäuserich nestelt noch an seiner Maske, als zwei Affen eine Palette mit einer riesigen Porzellantorte in den Flur schieben: "Hier ist doch bei Victoria und Albert?"

"Ich bin Albert…"murmelt verwundert der Hausherr. "…und Victoria kommt gleich nach Hause."

Dann ist es ja gut und die Affen können weitermachen. Sie wuchten eine prächtige Torte nach der anderen ins Haus.

Albert wundert sich noch, warum sie plötzlich vier folien-umwickelte Steh-Im-Wege im Flur stehen haben. Das wissen die Affen auch nicht. Sie sollen nur liefern und wollen am Ende natürlich eine Unterschrift auf ihrem Quittungsblock.

Die unterschreibt ihnen Albert gern, es soll ja alles seine Ordnung haben. Auch wenn er diese Ordnung hier noch nicht erkennen kann.

Auch Victoria staunt, als sie nach Hause kommt. Wenn diese wunderschönen Riesenstücke für Victoria und Albert sein sollen, dann wird sie sich nicht dagegen sträuben. Albert soll die erste Prachttorte auspacken, denn unter so viel Folie – was für eine Affenschande – kann sie die ganzen Ornamente, Aufsätze und Bordüren nur erahnen.
 
"Das sind ja feudale Behälter!" murmelt sie ehrfürchtig, als sie vorsichtig den Deckel der ersten Klappdose anhebt. Was für ein edler Stauraum … sie muss nur einen Moment darüber nachdenken, was so einen einzigartigen Platz verdient. Albert kann ja die Paletten übernehmen … und vielleicht aus den Brettern Kaminholz machen. Der Mäuserich macht sich schon am zweiten Folienberg zu schaffen.

Alice und Jack kommen heim und können gleich mithelfen. Erst beim Auspacken und dann müssen die Dosen von den Brettern. Victoria hat inzwischen eine Idee. Jack ist neugierig, was macht maus bloß mit dem ganzen ungenießbarem Zeug? Victoria ruft: "Käsekuchen!"

Die Käsevitrineihr bestes Stück – platzt schon aus allen Nähten und die Böden biegen sich unter der Last. Deshalb bekommen die ganzen Extrakäse und Sonderstücke nun endlich einen angemessenen Platz. Unter diesen edlen Deckeln stehen sie sauber und trocken und können in Würde altern.

Schon wird es unübersichtlich. Vielleicht hätte Victoria nicht alles auf einmal herbei schaffen sollen. Albert überlegt noch, ob der Weichkäse wirklich nach unten gehört.

"Victoria, Stopp!" Der Mauseherr sieht nur noch Löcher und Käserinde. "Müssen die Dosen nicht erst an die richtige Stelle stehen, bevor sie zu schwer beladen werden?"

Zu spät, Alice hat schon die weißgüldene Klapptorte befüllt. Sie haben nun eine Käseausstellung unter dem 'weißen Gold der Könige' im Flur.

Jack hat schon bemerkt, dass Victoria den 'Käsekuchen' nicht so wörtlich gemeint hat. Heute gibt es wohl nur herzhaft – auch bei den angerichteten Happen auf den Naschtellern. Dabei ist das doch eine grobe Täuschung, wenn sich unter süßen Hauben nur stinkige Lochware versteckt.

So wartet der Mausejunge bis Victoria ihre Käsetorten-Sammlung fertig aufgebaut hat. Das wird ja wie im Museum. Dann können sie vielleicht Eintritt verlangen. Um davon die dringend benötigten Süßwaren kaufen zu können


Idee und Szene: SchneiderHein     Fotos: W.Hein

Da ist den Affen wohl ein kleiner Fehler unterlaufen. Warum sollte eine Ausstellung für Porzellandosen in den Privaträumen von Victoria und Albert stattfinden? Gehören die edlen Stücke nicht viel besser in das Victoria and Albert Museum in London, den weltbekannten, heiligen Hallen für Kunstgewerbe und Alltagskunst? Bis das geklärt ist, hat Victoria auf jeden Fall die schönste Käsepräsentation der Straße.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ein Frohes Neues Jahr wünschen wir Euch!
Gerade meinte unsere Elfdreiachtelmaus Emily, dass ihr ganz schön der Magen knurrt, denn wir sind heute faul und kuscheln noch im Bett, deswegen gab es noch kein Frühstück.
Da kommen Eure prächtigen Torten mit Geheimfach gerade im richtigen Moment.
"Wow, die sehen ja aus wie frisch aus der königlichen Palastkonditorei", kräht Pelle begeistert.
"Oder wie aus dem Schaufenster von Fortnum & Mason", weiss Klein- Ida, die sich dort schon ein paar Mal staunend die Nase an def Scheibe plattgedrückt hat.
Röschen, die nicht so sehr für Süsskram zu haben und lieber deftig ißt, ist hin und weg von der köstlichen Käsevielfalt, die Platz in den Torten finden soll.
"Das da vorne sieht aus wie ein Wensleydale mit Cranberrys, mein Lieblingskäse!" kräht sie aufgeregt. Und Ginger entdeckt etwas, das aussieht wie ein kräftiger Stilton, den sie besonders gerne zu Crackern und Tee mag, so wie man es in England auch gerne zum Five o'clock Tea ißt

Nun haben sich alle mächtig Appetit geholt, daher gehts nun raus aus den Federn und schnell frühstücken!

Viele Grüsse von den Kuschelbären

Mascha hat gesagt…

Na Eure Mäuse leben ja wirklich fürstlich und: Bestelltes wirkt im eigenen Heim manchmal doch etwas seltsam - ich kenne das gut... ;)
Jetzt brauch ich aber ein Käsebrot!
Liebe Grüsze
Mascha

Anonym hat gesagt…

Ganz unverhofft schon wieder so viel zum Staunen ! Erstmal die vier prächtigen Torten , buntverziertes Weißgold vom Feinsten ! Dann die Vielfalt an leckeren Käsesorten ! Zum Glück lässt sich jetzt das Platzproblem in der Vitrine lösen und diese Käsepräsentation ist sicher nicht nur in der Straße der Mäusehelden einzigartig ;-)
Und dann noch der Hinweis auf das V&A Museum ;-)
Danke fürs neue Lesevergnügen ! Hoffentlich ist euer Jahresanfang etwas ruhiger als das letzte Jahresende und hoffentlich erfüllt sich Silkes Wunsch nach Winterzeit ab Mitte Januar ... ich wünsch es euch ! Viele liebe Grüße , Manu

heinwerken hat gesagt…

@ Liebe Kuschelbären und kleine Mäuse
Endlich ist der Laptop wieder frei und ich komme zum Kommentieren ... Denn kurz nach Weihnachten kam eine müde graue Katze und setzte sich auf den leicht angeklappten Laptop-Deckel - nur blöd, dass ein Kugelschreiber zwischen Tastatur und Monitor lag und das Laptop-Display zerstörte. Seitdem gibt es im Hause SchneiderHein nur noch ein aktuelles Arbeitsgerät, das wir uns in Tag- und Frühschicht aufteilen. Da Ende das Jahr ziemlich blöd und fing auch nicht doll an, die die Arbeit für uns schon am 2. Januar begann. Wir hatten wegen Weihnachten mal einiges auf Januar verschoben ...

Aber trotzdem musste so ein kleiner Post jetzt mal sein. Albert und die anderen Mäuse konnten ja nicht wochenlang auf das neue Jahr anstoßen ;-)
Wow, kennt ihr viele Käsesorten! Aber wenn Eure Mäuschen ja wohl alle aus England kamen, ist das ja auch kein Wunder ;-) Bei uns kamen viele ja direkt aus den USA, und da waren sie schon überrascht auf wie viel Käse-Vielfalt sie bei uns stießen. Allerdings kamen auch viele Sorten erst im vorletzten Winter hinzu - da entdeckten wir nämlich eine ganz tolle Käse-Herstellerin, so dass die Virine immer voller wurde :-)

Das war dann übrigens wie mit den riesigen Torten: Die sind wohl schon ziemlich alt und nur selten bei Ebay zu finden. Aber als ich zufällig mal eine entdeckte, dachte ich sofort an die Mäusewelt - so für Geburtstagsparties & Co. Und nach und nach wurde es dann mal wieder eine kleine Sammlung. Aber alle müssen es trotzdem nicht sein ;-) Und eigentlich sind sie wohl als Verpackung für Geldgeschenke gedacht, aber so als Käsetorten sind sie für so einen herrschaftlichen Mäuse-Haushalt perfekt. Da ist es auch egal, dass die Torten den falschen Weg nahmen und statt in England im Museum nun in einem deutschen Maus-Haushalt landeten ...

Wir hoffen Eurer Käse-Hunger ist inzwischen gut gestillt!
Liebe Grüße schickt Silke neben einem müden Wolfgang

heinwerken hat gesagt…

@ Mascha
Nein, bestellt waren die Torten von Victoria und Albert nicht. Da hat der Logistiker sich total vertan - sie sollten nämlich nach England ins Victoria & lbert Museum. Aber dank Brexit und Corvid war es dem Lieferanten vielleicht auch zu gefährlich und er suchte sich lieber den Haushalt von Victoria und Albert aus. Und die konnten sie nun anscheinend gut nutzen ...

So, wie der Mensch, der in Bayern Deinen bestellten Schneeschieber erhielt. Oder macht sich der nun von Bayern endlich doch noch zu Dir auf den Weg?
Ich hatte auch mal von einer Ebayerin eine riesige WuK-Engelwolke erhalten, aber die hatte ich nie bestellt. Doch nach einigem hin und her habe ich sie neu verpackt und mit der richtigen Adresse zur Post gebracht, denn sie wurde schon sehnsüchtig in Bremen erwartet - und hatte nur einen kurzen Zwischenstopp von Dresden nach Hannover ;-) Aber on Victoria und Albert die unverhofft gelieferten Torten wieder rausrücken? Ich glaube nicht ;-)

heinwerken hat gesagt…

@ Manu
So, jetzt ist in den beiden vorangegangenen Kommentaren schon fast alles geschrieben ...
Das alte Jahr endete wegen des fehlenden Firmen-Laptops arbeitsreich, denn die letzten Rchnungen des Jahres schrieb ich tatsächlich erst am 31.12.2020 gegen Mittag, und die komplizierteste hob sich Wolfgang für das erste Wochenende im neuen Jahr auf. Somit fing das Jahr gleich gut an - eben ein paar anderen Problemen ... Ich wusste schon, warum ich auf dem anderen Blog vorsorglich schrieb ' Hoffen wir, dass das neue Jahr für uns alle etwas besser wird!' Bei uns fing es wirklich 'gut' an - und hätte um ein Haar vieles für die Zukunft verändert. Aber nach einigen Tagen hat es sich zunächst einmal wieder gefangen, und was die Zukunft bringt, hängt nicht so sehr von einem Jahreswechsel ab - da gibt es ganz andere Faktoren ...

Nun würde auch ich endlich gerne mal wieder auf dem anderen Blog posten, aber zwischen dem neuesten Laptop und dem letzten - der erst 8 Jahre alt ist, müsste ich nun ständig tauschen, um meine Bilder zu sichten, zu bearbeiten und dann später zu posten. Da warte ich lieber noch bis mein Laptop zurück ist. Denn am Freitag konnte ich nun endlich den Reparaturauftrag erteilen. Vorher war noch einige Tage unklar, ob es mein Haftpflichtschaden ist, oder die Elektronik-Firmenversicherung den Schaden im 'Homeoffice' übernimmt. Denn ein richtiges Arbeitszimmer haben wir - wie so viele - natürlich auch nicht. Und außerdem passierte der Vorfall ausgerechnet an einem Sonntagnachmittag bei Recherchearbeiten, also eigentlich an einem freien Tag, wo ich außerdem auch noch Urlaub hatte. Aber gut, dass mir das jetzt erstmalig 'schon' - nach über 10 Jahren Homeoffice - passierte, denn es war bis dahin vollkommen unklar, ob so ein Fall für unsere Geräte versichert ist. Aber das Problem haben wir nun hoffentlich auch zunächst einmal gelöst ... Und nun ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann wir tagsüber wieder gleichzeitig arbeiten können. Denn für die nächsten bei mir anstehenden Arbeiten könnte ich mal wieder Tageslicht gebrauchen ...

Ja, und der Wunsch nach Winter kommt jetzt wohl doch ein paar Tage zu früh ;-) Übernächste Woche wäre mir lieber. Aber bei den Wetterprognosen müssen die alten riesigen Fuchsien meiner Mutter wohl doch noch Mitte der Woche vom ungeheizten Wintergarten endlich in den Keller. Ich glaube, das war bis jetzt das längste Mal, dass sie dann im Garten geblieben sind. Ganz früher - so vor 40 Jahren - wurden sie Ende September vorsichtshalber eingekellert und kamen im Februar im Haus wieder ans Tageslicht. Und heutzutage haben wir sie meist im November/Dezember in den Keller gebracht oder gar erst an den Weihnachtsfeiertagen. Dafür kommen sie jetzt meist erst viel später wieder raus. Der Winter verschiebt sich halt oftmals immer weiter nach hinten ins Jahr. Mal abwarten, wie lange er nun dauert, und ob wir dann auch noch Zeit für neue Weihnachtsgeschichten mit Schnee haben ;-) Lang, lang ist es her ...

Nova hat gesagt…

Mein Gott...wie genial, wie niedlich und schön ist das denn bitteschön. So liebevoll gemacht, und schon allein all die Details die man auf den Bildern mit entdecken kann; wie z.B. einen Quittungsblock. Ich bin hin und weg, echt. Eine so schöne Bildergeschichte dazu. Hoffe die Mäuschen haben dann alles richten können und sind nicht erschöpft in ihre Bettchen gefallen^^

Meine Freundin hat ja Dioramen die ich jedes Mal liebe und einer meiner Bären "Pedro" ist von Jahren von TF zu ihr mit ausgewandert^^

Übrigens habe ich deinen Kalender auf Bildern bewundern können, echt klasse!!

Alles Liebe weiterhin und viele Grüsse

N☼va

heinwerken hat gesagt…

@ Nova
Schön, dass Du über Traudi den Weg zu uns gefunden hast ;-)
Ja, wenn Bärenliebe irgendwann auf kleine Mäuse trifft, und dann das www uns so ganz nebenbei die faszinierende 1:12 Welt eröffnet ... Wir sind auch immer wieder fasziniert, was überall im mausegerechten Maßstab angeboten wird. Das ist uns meist zu fummelig, aber es gibt da eine Reihe wirklich sehr kreativer Hände. Wir setzen solche herrlichen Miniwelten dann lieber mal kurz in Szene, denn normalerweise ist der größte Teil unserer Sammlungen noch in Kisten verstaut. Denn auch wenn unsere 3 grauen Katzenmädchen inzwischen 3 1/2 Jahre alt sind, so sind sie noch immer so verspielt, dass ab und an mal so eine Plüschmaus zum Beutespielzeug wird oder auch kleine Miniaturlebensmittel verspielt oder geschluckt werden. Daher trauen wir uns solche Aufbauten meist nur unter Aufsicht. Nur zu Weihnachten machten wir mal mit der Zweiraum-Stube eine erste Ausnahme. Aber das Risiko ist immer noch recht groß, denn gestern fand ich die letzten verspielten Dekosternchen mit kleinen Dellen unter dem Bett - da hatten sich mal wieder Katzenzähnchen dran vergnügt ...

Calendula hat gesagt…

Ist das herrlich! Die richtige Geschichte für mich Käseliebhaber! Ich liebe wie immer auch eure Wortneuschöpfungen: "folien-umwickelte Steh-Im-Wege". Und spätestens bei "Albert überlegt noch, ob der Weichkäse wirklich nach unten gehört" war ich nur noch am Lachen!
Vielen Dank für diese vergnügte Geschichte!

Liebe Grüße
Calendula

heinwerken hat gesagt…

@ Calendula
Ah, da gibt es also noch einen Käsefan ;-) Die große Käseplatte und die Käsezubereitung hatten aber leider keinen Platz im engen Flur. Doch, das wird nicht das letzte Mal sein, dass all' der Käse hier seinen großen Auftritt hat ...

Ja, ich hätte auch nicht gedacht, dass meine zufällige kleine V&B Porzellantorten-Sammlung mal so in Szene gesetzt wird - aber ich habe sie gerne so verpackt, als die Idee geboren war.
Und keine Sorge um den Weichkäse - der ist erstaunlich stabil, da auch aus Fimo. Aber die Vorstellung dieser Sortierung hört sich wirklich besser an. Und Wolfgang freut sich bei Deinem Kommentar, dass auch ganz genau gelesen wird und solche textlichen Feinheiten nicht einfach von den Bildern erschlagen werden :-)
Liebe Grüße von Silke, die hier zur Zeit das Kommentieren übernimmt