Mittwoch, 1. Mai 2019

Tänze in den Mai



 Das ist nicht ihr Tanz in den Mai!
 Dabei hatten die mausigen Ballett-Ratten alles genau geplant, als sie die Einladung von Victoria zum Tanz in den Mai bekommen haben. Sie haben ihr bestes Tütü angelegt, die Spitzenschuhe gegriffen und Extrastunden für Palödö, Kapriolen und Arabesken an Stange und Miljö genommen. Jetzt sind sie bereit, den anderen Gästen die Ankunft der Sonne im Wonnemonat Mai auf anmutigste Weise darzubieten. Doch dazu gehört sanftes Gefiedel oder ein hingetröpfeltes Klavier…
Auf der Bühne vor dem Haus machen sich aber 'die Wischmöppe' bereit, den Garten zu rocken. Sie sind zwar eine reine Mädelstruppe, aber Plinkermusik ist nicht ihr Ding. Sie tragen nicht nur einen Pilzkopf wie jene berühmte Band aus Liverpool. Sie spielen auch deren Klassiker, nur in der halben Zeit und dafür mit der doppelten Lautstärke. Da hilft es natürlich, wenn görl sich viele Freiheiten zum Original nimmt. Wer keinen Sinn für die beschleunigte neue Zeit hat, kann sich die ollen Kamellen ja im Strieming-Dienst auf die eigene Pleylist setzen.

Die Hupfdohlen können ruhig beleidigt abziehen, dem wischigen Möppe-Tanz in den Mai entkommen sie nicht. Sie haben überall im Garten fette Verstärker und riesige Lautsprechertürme aufgestellt.

Albert kommen leichte Zweifel, ob er die Planung für das Musikprogramm nicht etwas lax angegangen ist. Er nimmt einen großen Schluck vom Rhabarberwein. 'Kommt nur und macht was ihr wollt', ist als Ansage vielleicht doch nicht immer so hilfreich. Es wird auf jeden Fall laut werden – hoffentlich auch noch fröhlich. Prost!

Die beiden Mädchen hätten gern etwas mit Wejjie vom Grill, vielleicht einen Gemüsespieß oder gegrillte Löschgurke. Der Koch stöhnt und verdreht die Augen nach oben. Er ist gerade mit den heißen Hunden durch, verteilt die letzten Fleischpflanzen und wollte sich nun an die saftigen Lenden in Würztunke machen. 'Fleisch ist mein Gemüse' zieht aber bei den Mädchen nicht. "Kommt in einer Viertelstunde," brummelt der Grillmeister. Er wird versuchen, ob er einen fertigen Salat findet, den er aufspießen und brutzeln kann.

Im Hintergrund halten sich schon mehr Mausemädchen an kühlen Getränken fest. Die Platte mit den Fleischpflanzen bleibt dabei unbeachtet. So einen heißen Hund kann maus essen, wenn ihr aus Versehen die Fleischstange aus dem Brötchen rutscht und die Fehlstelle mit eingelegten Gurken, Soße und Röstzwiebeln aufgefüllt wird.

Die meisten Jungen haben ihren eigenen Klüngel aufgemacht. Der Weg zum Grill ist von hier zwar länger. Aber wenn sie es richtig sehen, gibt es kaum Konkurrenten in der Nahrungskette. Und ein gutes Stück Fleisch verträgt schon etwas Schwärze.

Chico will wissen, ob hier jemand einen besonderen Maiwunsch bei der Musik hat. Wenn hier alle maulfaul bleiben, so lange es nicht ums Spachteln geht, auch gut: Dann entscheidet er eben wieder allein, was die Musikbox als Nächstes schön laut dudelt.

Den Tanz in den Mai können die Mädchen mal wieder unter sich ausmachen. Die Jungs schicken zwar die Musik … aber auf der Tanzfläche lässt sich keiner blicken.

'Die Wischmöppe' können da nur müde lächeln. Ein leichter Strich über die Basssaiten und schon hat die Görliebänd alle Aufmerksamkeit für ihr Maikonzert.

 Erwartungsvoll sammelt sich das Publikum.

Die Lietgitarristin im Leopardenkleid nickt ihren Mitstreiterinnen zu. Auch die Katzengitarre ist bereit für 'Lät it bii on spiet' und danach 'Hälp faast forwart', das sofort in 'Oll ju nied is luv rapido' übergeht …

Der Stakkato-Biet setzt ein. Vielleicht spielen sie ja auch das komplette weiße Album in knapp zwanzig Minuten. Oder was sie davon beim letzten Durchhören behalten haben.

 Der erste Kracher lässt das Publikum etwas sprachlos zurück. Etwas scheint bekannt, wenn die Melodie … war das eine Melodie? …  nicht so fremd klingen würde.

 "Jetzt blasen wir sie weg." Die beiden Möppe nicken sich im Takt zu, dass die Haarsträhnen mitwippen. Noch drängen sich die Fans an der Bühne. Aber gleich drücken die Wummerbässe aus den Boxentürmen auf die ersten Reihen.

 Die Ballett-Rättchen haben längst aufgegeben, zu dieser 'Musik' auf Spitzen tänzeln zu wollen. Sie haben sich in den Hintergrund auf die Kissen zurückgezogen und geben sich die Kante mit Britzelbrause.

 Es wird an der Bühne lichter, die Band-Attacken sind immer kurz und krachend und gnadenlos. Bis jetzt waren sich die Mäuse noch nicht sicher, ob sie schon etwas wiedererkannt haben. 'Weil mei gitaa so spiedie wiibs' war schon heftig.

 Die ersten Mäusemädchen gehen nach Hause. Es gibt immer noch nichts Grünes vom Grill. Und bei diesen riesigen Monsterlautsprechern, können sie das restliche Konzert und die Zugaben auch noch im Bett anhören.

Jack hat seinen ganz eigenen Tanz in den Mai auf dem Hüppelschwan. Gerade noch rechtzeitig ist ihm gelungen, sein Taschengeld von wöchentlich auf monatlich umzustellen. Und mit prall gefüllten Taschen am 1. Mai wird es noch eine lange Nacht werden.


Idee: SchneiderHein     Fotos: W.Hein

Es dauert immer etwas länger als gedacht, die Dokumentation der Mauseaktivitäten auf den Blog zu bekommen. Das gilt auch für diesen Tanz in den Mai. So hoffe ich, dass das Wetter am 1. Mai viel zu schön war, um die Zeit im Zimmer vor dem Monitor zu verbringen. Und ich habe ja immer eine längere Nacht, denn eine unserer drei grauen Katzenmädchen kommt in den letzten Tagen nie vor 2.00 Uhr nach Haus.


Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Guten Morgen, ihr Lieben,
ach sit das schön, wie sie in den MAi getanzt haben :O)))
Da wöre ich doch glatt sehr gern ein Mäuschen gewese und hätte zu gern mitgetanzt :O)
Herzlichen Dank für diese wudnerbare Geschichte!
Habt einen freundlichen Tag!
♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

kleine-creative-Welt hat gesagt…

Hallo hallo - da ist ja was los -
die Ballett-Ratten-Damen sehen so schön aus - ihre Outfits sind einfach klasse -
besonders gelungen finde ich auch die Wischmöppe, die Beatles-Songs schmettern - tja so ganz im Sinne der Tanzmäuse war das wohl nicht lieber Albert... da kann ich verstehen, wenn du dich am Rhabarberwein fest hältst -
lieber Koch... etwas "Grünes" hättest du ja schon auf dem Grill haben können -
wow und die Musikbox... erinnert an vergangene Zeiten....
war ja klar, dass die Jungs nichts vom Tanzen halten - kommt mir bekannt vor -
musste spontan an "meine Zeit" denken... Livebands - Gitarrenklänge... seufz -
ob Jack mit seinem Schwan auch viel Spaß hat? -

auf jeden Fall sind die jungen grauen Damen auf den Geschmack gekommen was die lauen Nachtspaziergänge angeht

ganz liebe Grüße - Ruth

Anonym hat gesagt…

Danke für diese Tänze, da kann der Mai nur gut werden ! Auf dem Tanzboden die anmutigen Ballett-Mäuschen vs eine rockige Görls-Band, Klassiker in halber Zeit und mit doppelter Lautstärke vs ein dahintröpfelndes Klavier ;-))) Rhabarberwein und ne Colatruhe, heiße Hunde vom Grill für die coolen Jungs, berauschende Britzelbrause für die Mädels ... und dann der Auftritt der Wischmöppe: Heiße Outfits, kultige Instrumente, Boxentürme und Technik vom Feinsten ;-) Wen kümmert es nach diesem Post noch, ob es ein Woodstock Revival Festival gibt ;-!
Ich wünsch euch einen schönen sonnigen Mai, Zeit zum Feiern und Genießen, viele liebe Grüße, Manu

heinwerken hat gesagt…

@ Claudia,
wenn du dafür auch die schnellsten Beatles-Cover-Versionen mitgenommen hättest;-) wird Albert dich gern als Mäuschen auf die Gästeliste für das nächste Jahr setzen ;-))
Allerliebste Maigrüße zurück.

@ Ruth
Die Tanzmäuse hatten es wirklich schwer. Im nächsten Jahr fordert Albert Demobänder an, um vorher reinhören zu können. Kleine Mädchen können auch viel Lärm machen. Jungs auf der Tanzfläche sind wirklich nicht die Regel. Und in meinen jungen Jahren war ich als ausgewiesener Solo-Ausdruckstänzer auch keine große Hilfe. Hier sollten Frauen vielleicht auch mal eine Quote verlangen;-)
Jacks Spaß mit dem Schwan wird wohl nur von seinem Taschengeld begrenzt. Das könnte er stundenlang, ach was, tagelang machen, wenn der Vogel nicht so gierig wäre...

Ja, die grauen Mädels und Silke haben nicht die selbe Meinung, was die Gestaltung von lauen Nächten im Frühling und Sommer angeht. Silke hätte gern ab sieben alle im Haus und erst recht, wenn es draußen dunkel wird. Die Samtpfoten können dann doch immer noch gut sehen, Farbe wird ja eh überschätzt, und auch Mäuse und andere Jagdtrophäen sind auch nachts noch unterwegs. Also ist Mitternacht noch ziemlich früh, ab 2:00 Uhr uns gegenüber gnädig und am frühen Morgen kann katz auch ganz selbstverständlich zur Tür reinspazieren, um sich den ersten Snack an der Futterbar zu holen. Da haben wir dann meist eine ziemlich unruhige Nacht hinter uns.

Ganz liebe Grüße Wolfgang

heinwerken hat gesagt…

@Manu,
die sich angeschlichen hat, als ich bei den anderen die Antworten geschrieben haben. Ja dieser Start in den Mai ist voller Gegensätze. Ich bin nicht sicher, ob hier eine Tonspur stressfrei wäre.

Nun wo du gerade Woodstock erwähnst, es gibt da noch eine Zeitreise, von der Jack unbedingt berichten sollte. Als er und die Maus 'Painful Plaid' mit ihrem Hippiebus Sommer 1969 in der Wüste treffen. Die sind die wahren Headliner für Woodstock, wenn die Band nicht viel zu bekifft wäre, rechtzeitig den Weg zum Festival zu finden. So hat 'Greatful Dead' da den ganzen Ruhm einstrichen.
Die Bobfrisuren der Wischmöppe hätten Jack auch bekannt vorkommen können. Trugen die doch alle Verkäuferinnen in der Musikalienhandlung in Liverpool. Dem Beat-Laden, der John Lennon fast seine siebte Gitarre verkauft hätte, als er auf dem Weg zu seinem Lieblings-Fish'n'Chips-Imbiss an nächsten Ecke war. "John Lennon hätte hier gegessen" steht immer noch auf einem Schild am Grillwagen.
Und bei diesen Reisen verpassen sie all die Brommi-Enten nur immer wieder, weil der DeLorean einen Hau hat, seit die Cola, die Elvis am Ende seines Miltärdienstes in Bad Nauheim vergessen hatte, blöderweise umgekippte und die Steuerung der Zeitmaschine verklebte. Es gibt ja noch so viel zu erzählen.

Viele liebe Grüße Wolfgang

Anonym hat gesagt…

;-))) Vielen Dank für deine Antworten, Wolfgang ! Die sind genauso zum Schmunzeln bis hin zum laut Loslachen wie die Posts ! Vermutlich sitzen John und Elvis irgendwo auf ner Wolke und amüsieren sich auch grad köstlich ;-) Wünsch euch ein erholsames Wochenende und hoffentlich sind die drei Katzenmädels nicht zu umtriebig ! Nochmal herzliche Grüße an dich und Silke , Manu

heinwerken hat gesagt…

@ Manu,
die Katzenmädels wuseln die ganze Zeit aufgeregt durchs Grün. So lange dabei eine Finja häufiger nach Hause findet und wenigstens von Zeit zu Zeit 'Hallo' sagt, ein Krümelchen keine pieksenden Insekten jagt, wenn alle Ärzte frei haben und nur der Notdienst mit Wochenendzuschlag arbeitet, und Flo nicht aus den Nachbargärten buntes Federspielzeug mitbringt, ist alles gut. Selbst die drei Runden vom Nachbarskater inklusive Fangspiele mit Leckerlis sind dann noch prima. Eigentlich gehört das alles zu einem entspannten Wochenende.
Bei den Antworten ärgert mich jedes Mal, dass man sie nicht nachträglich editieren kann. Denn überall lauert die Auslassung und der Fehlerteufel, die die Lesbarkeit leider mindern.
Unabhängig davon sind das ja alles Bruchstücke aus der "großen" Zeitreise, die eine kleine weiße Maus unternimmt, um reich und berühmt zu werden. Das muss sie ja auch, da eine Zeitmaschine natürlich unverschämt teuer ist. Aber das ist ihr egal, sie hat ein günstiges Lies-Sing erwischt und kann mit Zeitreisen natürlich jede Menge Zaster machen - wenn das blöde Ding nach dem Cola-Defekt nicht immer willkürlich haarscharf daneben hüpfen würde. Was eine kleine weiße Maus auch noch nicht so ganz bedacht hat – selbst wenn sie die Hits hätte, bevor sie andere schreiben könnte – wie will sie erreichen, dass all die Plattencover, Fernsehauftritte und Konzerte mit ihr stattfinden können. Wenn sie dann ein Superstar unter der Lupe wäre, damit ihre Fans sie überhaupt sehen könnten. Und hätten einige nicht doch Vorbehalte wenn 'Love me tender' von einem kleinen Nager gesungen würde, den viele am Liebsten gleich in der Mausefalle sehen würden? Und bei der Zeitmaschine wäre sie gleich nach dem Konzert auch immer weg. Von wegen 'Elvis has left the building' – 'the mouse has left your decade'…

LG Wolfgang

PS: Große Zeitreise: Wer die letzen drei Jahre in die Posts schaut, kann überall schon Verweise und kleine Teststrecken entdecken. Es hat zum Beispiel einen guten Grund, warum im Fifties-Diner in der Küche jede Menge Hinweise auf UFOs zu finden sind, liegt das Diner doch ganz in der Nähe von AREA 51b.

Anonym hat gesagt…

Lieber Wolfgang , auch dieser Kommentar ist wieder ;-))) Wie ich sehe, sind eure entspannten Wochenenden ziemlich spannend , schön, dass ihr trotzdem immer wieder Zeit für den Blog habt !

Die Zeitreise der kleinen weißen Maus ist echt eine große Geschichte ! Aktuell muss ich immer noch über das umgekippte Cola von Elvis lachen und den 50 Diners - Post Nähe AREA 51 ;-) werd ich nachher nochmal genießen.

Ihr zwei Lieben, unser Wohnungsflohmarkt vorletzten Samstag war ein ziemlicher Flop ! Also hab ich letzten Samstag in Baldham diverse Fotos gemacht : Kleinmöbel, Elektro, Geschirr und Haushalt usw. und abends zuhause zum ersten Mal Kontakt mit Ebay Kleinanzeigen geschlossen. Hat mich bisher nie interessiert, aber jetzt wollt ich es wissen : Mich anmelden und artig AGB und sonst was zustimmen, Fotos hochladen, treffende Texte formulieren, Artikel aus möglichst vielen Kategorien einstellen und mal schauen was geht. War ziemlich stolz, als ich 18 Angebote eingestellt hatte, teilweise sogar mit mehreren Fotos ;-)

Dann hats mich lawinenartig überrollt und mein Email-Fach ist fast geplatzt ! Bin seitdem beschäftigt mit Antworten schreiben. Manche schreiben auch mehrmals und versuchen immer wieder, doch einen anderen Termin zu bekommen oder einen anderen Preis auszuhandeln. Wenns bei Ebay KLEINanzeigen schon so abgeht, wie stressig muss das dann erst für die Youngsters bei Youtube Instagram Tinder etc. sein ? Bin froh, dass ich schon älter bin ;-) Ich hab wohl zuviel Anzeigen aufeinmal eingestellt und als schwierig erweist sich auch, dass ich immer nur Samstag vor Ort bin wegen Abholung. Wird also auch nächsten Samstag spannend und ich muss noch einiges verbessern an der Haushaltsauflösung online.

Jetzt wünsch ich euch beiden eine möglichst stresslose Woche und ganz brave Katzenmädels :-) viele liebe Grüße bis bald mal wieder, Manu