Samstag, 14. Oktober 2017

Reise ins Nirgendwo


  
Die Mäuse laufen immer weiter im Kreis. Immer um die Stühle rum und die Musik spielt ununterbrochen dazu.

Seit sie die acht Stühle entdeckt haben, wollen die Nager endlich nach Jerusalem reisen.

Sie haben zwei heiße Scheiben aufgelegt, die abwechselnd laufen.

Und jetzt geht es darum, rechtzeitig einen Stuhl zu besetzen, um nicht herauszufliegen.

Von Zeit zu Zeit werfen sich deshalb alle auf die Stühlen und zucken ein wenig auf den Sitzflächen. Bevor sie wieder runterrutschen und weiter laufen … weil die Musik sie wieder weiter treibt.

Aber irgendwie kommen sie nur im Nirgendwo an.

Denn, wer soll schon gewinnen, wenn keine Maus aufhören muss?

Vielleicht sollte es nicht mehr Sitzgelegenheiten als Mitspieler geben?

Und irgendjemand sollte dafür sorgen, dass dieses Gedudel endlich aufhört.



Fotos: W.Hein

Die acht Stühle kommen von Wolfram Liebe Holzminiaturen. ich hatte sie ursprünglich für die Tische in der Hafenspelunke bestellt. Als Silke sie auspackte, träumte sie von einem großen Truthahnessen und die Mäuse haben offensichtlich eine Reisemöglichkeit nach Jerusamlem darin gesehen. Auch wenn sie wohl nie ankommen werden.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die acht Stühle und die Reise ins Nirgendwo ; -) da bin ich grad hängengeblieben ! Wenn die heiße DJane statt Gedudeln mitspielt und ein paar Stühle für Hafenkneipe oder Truthahnessen geschont werden, dann könnte vielleicht doch eine der Mäuse in Jerusalem landen :-)
Momentan komm ich leider kaum mit dem Lesen nach, obwohl es viel Neues bei den Helden und auch beim Katzentrio gibt ! Freu mich für euch, dass auch Feala gut bei euch angekommen ist !
Eine schöne Woche und viele neue Abenteuer mit den Helden und Katzenmädels, herzliche Grüße auf die Schnelle, Manu :-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Manu
Mir geht das mit der fehlenden Zeit zum Nachlesen im Moment ähnlich - zumal mir Herr Hein ja auch zeitweilig nix sagt, wenn er einen neuen Post veröffentlicht ;-)
Ich hoffe, dass es bei Euch nur der ganz normale Zeitstress im Leben ist und Ihr ansonsten das schöne herbstliche Wetter genießen könnt!
Ich war gestern Abend mit unserem Katzen-Trio auf dem Arm schon wieder auf der Straße. Wolfgang musste leider länger arbeiten. Und als Flo & ich allein mit Leine auf dem Süd-Hof waren, saß eine wimmernde Finja im geöffneten Küchenfenster und Feala spielte im Katzenfenster. Theoretisch hätte ich mit Flo & Finja zusammen rausgehen können. Aber unsere Kleine ist so pfiffig, dass sie die Alu-Fliegengittertür zum Treppenhaus schon alleine aufziehen kann. Für sie brauchen wir nun also auch schon zumindest eine Roll-Leine, um die Tür von außen zu sichern. Zur Zeit haben wir aber nur 2 alte Flex-Leinen von Maus & Allegra - es ist also an der Zeit schon jetzt nachzurüsten. Und eigentlich will Feala jetzt auch schon immer mit raus. Heute Nacht ab 2 Uhr waren sie dann ein perfektes Spiel-Trio und jetzt kehrt endlich Ruhe ein. Nun müssen wir nur noch die Rest-Flöhe bekämpfen und Feala die Giardien austreiben. Dann könnte alles schön werden. Aber mal schauen, wo der nächste Hammer auf uns wartet … ;-)