Freitag, 30. November 2018

Flache Freuden



Es ist die Nacht vor dem Ersten. Die kleinen Mäuseriche sind längst bettfein und halten sich nur noch an der heißen Schokolade fest, um nicht schon in die Federn zu müssen. Die rote Schlafmütze hat noch eine letzte Zuckerstange gegriffen, falls in der Nacht sich ein plötzlicher Heißhunger nicht vermeiden lässt. Der kleine Träumer kommt gleich nach, er muss noch ein paar Minuten schinden.

So ist er allein, als plötzlich drei Mädchen in ihren Mänteln im Wohnzimmer stehen. Sie kommen extra von draußen hereingeschneit, weil sich doch ab dem ersten Dezember in jedem Haus die Türen öffnen.

Hier ein Türöffnertag? Davon hat dem kleinen Träumer niemand etwas erzählt. Das einzige neue Ding im Haus ist dieses bunte Bild mit vielen Zahlen drauf, die überall querbeet verteilt sind. "Das sind alles Türen!" Die Rotkappe ist ganz aufgeregt. Vielleicht werden die morgen alle aufgerissen. "Das ist doch nur Papierkram!" Der Mausjunge knibbelt die Tür mit der "1" auf. Wenn es so viele gibt, schadet ein vorzeitiges Eindringen sicher nicht.

 Die Maus im gelben Mantel kann es nicht fassen. "Das könnt ihr doch nicht machen!" ruft sie entrüstet, doch es ist zu spät. Das ist ein Adventskalender und für jeden Tag bis Weihnachten gibt es ein Türchen. "Das darf nur am richtigen Tag geöffnet werden." Der Mausejunge versteht die Aufregung nicht. "Dann mache ich morgen eben keine Klappe auf." Überhaupt was soll das Ganze? "Erst ist es ein Bild mit lauter Störungen drin. Und dann muss man es jeden Tag weiter durcheinanderbringen, damit darunter ein anderes Bild erscheint." Lohnt sich der Aufwand wenigstens?

Es soll ja Adventskalender geben, bei denen es jeden Tag etwas Süßes gibt. Schokolade hinter jedem Türchen. Aber dieses Ding ist vollkommen platt. Da passt nichts dazwischen und es gibt auch keine Beule für die "24". Ein Blick genügt, das lohnt sich nicht wirklich, jeden Tag einen Tag der offenen Tür zu feiern.

Dann können sie jetzt auch Schlafen gehen. Zum Glück gibt es vorab schon die ersten Teller mit Süßkram. Da ist für jeden ein Betthupferl drin. Und es gibt dabei auch keine unsinnige Verknappungen. Wer sagt denn, dass Maus im Dezember immer nur ein Stück Schoki am Tag braucht?


Idee: SchneiderHein   Fotos: W.Hein

Subtext zu den Bezugsquellen kommt hier später.


Kommentare:

kleine-creative-Welt hat gesagt…

oh - in dem urgemütlichen Wohnzimmer würde ich mich auch wohlfühlen - und der Kamin.... so einen hätte ich auch gerne - und wie süß der Mäusejunge gekleidet ist - und die Schuhe - wow - ja und dann schneien die drei Mädels rein und wollen ihm den Adventskalender erklären - aber... er ist so neugierig und reißt schon jetzt ein Türchen auf - da keine Schoko drin ist, ist er enttäuscht und kann wohl nichts damit anfangen - aber das Betthupferl entschädigt ihn ja dann - eine süße kleine Geschichte - die "Darsteller" sind wieder so schön anzusehen - und wieder ist alles so liebevoll arrangiert -

liebe Grüße und einen schönen 1. Advent -

Ruth.

Anonym hat gesagt…

Wie gut, dass ich jetzt nicht nur ein Türchen auf dem Bild mit Zahlen und Störungen ;-) sondern auch den Bärenblog geöffnet hab ! Da wirds mir gleich ganz vorweihnachtlich und gemütlich. Und macht sofort Lust, endlich auch im eigenen Wohnzimmer rechtzeitig zum 1. Advent noch ein bisschen Deko anzubringen. Und so einen dicken schicken Wintermantel brauch ich auch noch ... Danke euch für die Einstimmung auf Dezember !

Ich wünsch euch genug Süßkram und heiße Schokolade als Frustschutzmittel ;-) und einen hoffentlich erholsamen Adventssonntag, herzliche Grüße, Manu

Anonym hat gesagt…

Haha, so ein Bild mit Störungen haben wir auch. Und einen Geschichtenadventskalender mit 24 Geschichten bzw. Teilen einer ganzen Geschichte von Tilda Apfelkern. Kennt Ihr Tilda Apfelkern? Müsst Ihr mal googeln. Voll süss und die heimeligen vorweihnachtliche Geschicht spielt in England, was wir ja so lieben. Wir dürfen jeden Abend einmal umblättern.
Ansonsten machen wir es uns in unserer Adventsstube gemütlich und freuen uns auf die heimelige Vorweihnachtszeit.
Unsere Elfdreiachtelmäuse Röschen, Ginger und Emily freuen sich immer ganz dolle, wenn sie bei Euch eine neue Mäusegeschichte entdecken und manchmal müssen sie zweimal hingucken, weil sie denken, sie spielen selbst in der Geschichte mit 😊. Diese ÄHNLICHKEIT aber auch....

Liebe Grüsse
von den Kuchelbären