Sonntag, 15. Januar 2017

Sir Hopsalot testet neue Alternativen



Immer die gleiche Leier. Der Hase beklagt sich ständig bei der weißen Maus über die Fortbewegung. Er ist ja für das wilde Umherspringen. Aber hier in einer guten Stube haben alle immer gleich Angst um das feine Porzellan. "Aber was ist die Alternative?" Sir Hopsalot hat schon vieles ausprobiert, mit und ohne Räder. "Nichts davon hat mich mitgerissen," hibbelt das Langohr von einem Lauf auf den anderen. "Soll ich etwa schweben?" Die Babymaus kann sich das Grinsen kaum verkneifen und verspricht dem Hasen nicht nur eine Alternative zum zügellosen Hüpfen sondern eine ganz neue Erfahrung.

"Und was soll das jetzt sein?" Sir Hopsalot kann gar nicht erkennen, was der weiße Nager nun so Besonderes macht. Die Babymaus schmunzelt, als sie erklärt: "Das ist Stillsitzen!" "Das kann doch jeder!" Der Hase tänzelt um den Stuhl. "Wirklich?" schnell rutscht die Maus von der Sitzfläche und bietet dem wippenden Hibbelhasen ihren Platz an: "Dann versuch's!"

"Pah! Das ist es doch wohl, oder?" Der Hase thront schon auf dem Stuhl. Er hebt enttäuscht die Pfoten. "Keine große Kunst …" und will schon wieder absteigen. "Moment, Stillsitzen ist kein Sekundensport sondern eine Lanzeitübung," bremst ihn die weiße Maus. "Du musst da schon noch länger oben bleiben."

"Und jetzt?" Sir Hopsalot ist irritiert. Er sitzt schon eine gefühlte Ewigkeit ganz still … oder wenigstens ziemlich still und die Maus will gehen! "Ich muss noch in die Küche, ich habe noch einen Käsekuchen im Rohr. Dazu gibt es Kornkaffee und Kartoffelmarzipan," beruhigt ihn die Hausmaus. " Ich komme ja wieder." Und so lange soll er … was machen? Eigentlich nichts … aber: "Geh nur, ich sitze hier ganz still," verkündet tapfer der Tester.

Jetzt ist sie weg. Aber kein Problem, Sir Hopsalot muss ja einfach nur sitzen bleiben …

Er hat doch nur ein wenig geruckelt und schon wirft der Teppich zwischen den Stuhlbeinen wilde Wellen und fiese Falten. Darauf kann doch niemand professionell stillsitzen. Sir Hopsalot rückt schnell den Stuhl wieder zurecht. Das ist ja wohl beim Stillsitzen erlaubt …

So lange er den Stuhl nicht verlässt, gilt das wohl auch noch …

Und ein bisschen Rumrutschen dient ja nur der Lockerung. Bevor seine Hasenpfoten einschlafen, er einen Wadenkrampf bekommt oder seine Blume hässliche Sitzfalten …

Das Geheimnis des stillen Sitzens ist, dass er immer auf der Sitzfläche bleibt und nicht den Boden berührt …


Naschen ist ja sicher auch erlaubt. Obst ist beim Leistungssport immer gut …

Also … das soll ihm mal jemand nachmachen. Er sitzt ja so 'was von still …

Spannend, da sitzen ja vier Bären auf dem Sofa. Die sind ja wie festgewurzelt und fast so gute Stillsitzer wie er. Dabei ist so ein Sofa doch eher etwas für Flachfläzer …

Irgendwie war der bisherige Stuhl nicht das richtige Arbeitsgerät. Vielleicht ist diese Sitzhilfe ja besser. Sie liegt gut in der Pfote. Aber so an der Wand kann er nicht richtig arbeiten …

Dieser Stuhl ist deutlich besser. Hier mitten im Freiraum wird er noch ein echter Profisitzer. Aber … nein … der hölzerne Stillmacher ist auch noch nicht perfekt …

Da kann er sich doch gleich auf den Hocker hocken und in die Tasten hauen. Klimpern und klavieren kann der Hase auch im Sitzen. Oder gilt 'still' auch für die Lautstärke?

Es wäre auch nicht schlecht, wenn der Hase bei aller Hingabe auch eine Melodie kennen würde und nicht nur hektisch die Pfoten über die Tasten wirbeln ließe. Der Engel auf dem Klavier verdreht nur noch die Augen.

Hocken ist auf Dauer wohl kein Stillsitzen. Aber Sir Hopsalot kann auch perfekt dieses reduzierte Bestuhlen …

Wenn es nicht so enervierend langatmig wäre …

Als die Babymaus nach zehn Minuten wieder kommt, findet sie einen matten Hasen.

Sie will sofort wissen: "Und wie ist nun das Stillsitzen?"

Sir Hopsalot seufzt: "Es macht mich total fertig."


Idee: SchneiderHein    Ausstattung und Szenerie: SchneiderHein

Sir Hopsalot von der Forrest Blue Factory gibt immer wieder alles – ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit – um alternative Fortbewegungsarten zu testen. Er ist immer noch ein überzeugter Springinsfeld, hat aber schon Rollschuhe, Rollräder für den Fortschritt, Reiten, Rehreiten, Siebenmeilenstiefel, Motorroller und Eiertransporter ausprobiert. Die Babymaus von den Furry Critters unterstützt ihn häufiger bei seinen harten Einsätzen. Doch im Vergleich zum wilden Umherspringen kann den Hasenhüpfer bisher noch nichts überzeugen.


Das Stillsitzen ist auf keinen Fall eine echte Alternative!


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Was für eine bezaubernde Geschichte. Besonders unsere Bärenmama hat mächtig geschmunzelt;-)
Wir konnten heute noch auch nicht still sitzen und haben schon um 8:00h Frühstückspfannkuchen gebacken. Leider hat unsere Kuschelkuh Elba dann die Teigschüssel auf die heisse Herdplatte gestellt, und die ist dann auf dem Herd geschmolzen. Aber einen leckeren Pfannkuchen gab es zumindest ;-)

Anonym hat gesagt…

PS: Wir freuen uns nun schon seit 15 Tagen an unserem schönen Januarbärchenkalenderblatt :-D

Anonym hat gesagt…

Es muss natürlich heissen" unsere Kuschelkuh Ebba" nicht "Elba"

Frauke hat gesagt…

zauberhaft dargstellt,
für alle unrigen Geister,
ich würde sagen ein " Whipsteert" Niederdeutsche Bezeichnung auch für eine Bachstelze)
oder "he het Hummeln im Mors"
das ist doch schöner als hyperaktiv!
Grüße von Frauke
Euer Kalender gefällt mir immer wieder sehr gut

Anonym hat gesagt…

Schon wieder so schmunzelige Bilder und so ein stilvoller Wohn-Salon und Hopsalot war echt tapfer ;-) Stillsitzen ist für ihn wirklich keine Alternative, vielleicht wäre ein fliegender Teppich die Lösung ... da liegen ja genug in der guten Stube rum ;-) Wie immer großes Kompliment und schöne Woche, liebe Grüße, Manu

kleine-creative-Welt hat gesagt…

Also ich kann sir Hopsalot so gut verstehen - ich bin auch absolut kein Stillsitzer -
irgendwas muss ich immer tun - und.... er hat sich ja wirklich Mühe gegeben - das muss man ihm doch lassen - die Babymaus war auch wirklich lange weg - sie sieht übrigens bezaubernd aus -
Bewunderung verdient auch die stilvolle Wohnungseinrichtung - nebst toller Tischdecke -

habt eine schöne Woche -

herzlichst - Ruth (die sich sehr über den Kalender freut)

heinwerken hat gesagt…

@ Kuschelbären
Schön, dass es euch noch gibt und bis auf kleine Pfannkuchenunglücke alles gut zu sein scheint. Natürlich ist es eine Kuschelkuh Ebba. Nicht zu verwechseln mit Pfirsich Elba, den man dafür wieder auf leckere Pfannkuchen schmieren kann. Doch Sir Hopsalot hat für das Essen meist kaum Zeit, muss es doch ständig mit dem Fortschritt ringen, wo er doch für das Forthüpfen ist.

@ Frauke,
egal ob Bachstelze oder Hummeln, Sir Hopsalot kann es mit jedem Hibbel im Tierreich aufnehmen. Nur nicht mit dem Faultier oder einer Schlafmaus.

@ Manu
So ein stilvoller Wohnsalon ist für Sir Hopsalot als Hase im Porzellanladen eine echte Herausforderung. Und wenn so ein Täschen, Kännchen oder Konfektschälchen auf den Boden gefegt wird, helfen auch die ganzen dicken Perser nicht mehr. Da wären Katzen besser als Teppiche.
Da es offensichtlich schwieriger wird, für das Schweben einen Siemens Lufthaken zu bekommen, sucht der Hase jetzt einen Experten für arabische Flugtextilien mit Fransenlenkung. Danke für den Tipp.

@ Ruth
Kein Stillsitzer? Mir persönlich geht es da leider vollkommen anders. Es wäre gut, wenn etwas mehr Sir Hopsalot in mir wäre. Der Arzt hat mir Bewegung verordnet. Aber die hat mir bis jetzt noch nie gefehlt. Ziellose Meter nnd Kilometer abreißen - (mit zwei Rädern sogar noch viel mehr), im Kreis zu laufen, Hin und her durchs Wasser zu pflügen ohne irgendwo anzukommen ist mir genausowenig ein Bedürfnis wie mechanische Gerätschaften auf einer Stelle anzutreiben, ohne dass dieser Aufwand etwas schafft. Das sind alles keine Ziele, die mich reizen. Ich liebe es auch, etwas zu tun, aber das geht meistens besser am Tisch oder im Sitzen. Denn wenn ich wie der Hase ständig dabei hibbeln würde, käme dabei nur unverständlich-unbrauchbar-unvollständiger Sums raus. Doch nun muss ich etwas ändern und sollte mir da ruhig ein Vorbild nehmen. Doch Sir Hopalot hatte längst keine Zeit mhr – ist schon wieder weg … ;-)

LG Wolfgang