Montag, 29. April 2013

Mausmotor



Ein Mäuserich würde vor Freude hüpfen, wenn er sich nicht so gut festhalten müsste. "Schneller, los schneller!" Dabei springt schon jetzt in der eiligen Fahrt das Karrenrad über die Betonplatten.

"Und gleich legen wir uns tief in die Kurve, damit wir noch rasanter kehrtwenden können." Der kleine Nager Naseweis duckt sich dann ganz tief in die rote Mulde, für einen niedrigen Schwerpunkt, und weil es  noch windschlüpfriger ist. Shirley am anderen Ende der Schubkarre kann sich ein Grinsen kaum verkneifen.

Die so kluge Mauseschwester Altklug läuft aufgeregt hinterdrein. Sie wollte nicht mit dem kleinen Bruder rumgekarrt werden und jetzt ist es schwierig, mit der großen Ratte Schritt zu halten.

Plötzlich stand Shirley als Großnagerin mit dem einrädigen Gartenmobil im Haus und hat die beiden Mäuse zur Ausfahrt eingeladen. Naseweis ist sofort reingeklettert und musste erst einmal wieder aussteigen, weil es zunächst noch eine Treppe runter ging. Die große Schwester wollte sich das Ganze erst einmal anschauen und muss dafür jetzt atemlos hinterher hetzen. Eine Ratte lebt halt auf größerem Fuß und hat ein ganz andere Schrittlänge.

"Das ist doch zum Mäusemelken!" schimpft Joris und ein Mausmädchen erstarrt mitten im Lauf. Sind das jetzt doch keine netten Ratten?

"Es ist alles so topfeben hier, da rollt nichts von alleine," beklagt sich der große Ratterich in der roten Blechwanne seines Bollerwagens aus Amiland. Die Ratte hatte sich extra den schnittigen Vierradler gesichert, um auf der Betonfläche Slalom um die ersten Ritzenstauden fahren zu können. Und das geht jetzt nicht, weil er steht! Und da hilft jetzt Mäusemelken?

"Keine Angst, das sagt er nur so," flüstert die Rättin der ängstlich verharrenden Maus zu. "Er melkt ja noch nicht einmal Kühe und kauft die Milch lieber fertig im Supermarkt." Sie fährt noch ein spitze Kehre für den aufgeregten Mäusejungen, bevor sie wieder zurück kommt: "Geh nur hin, es passiert schon nichts."

Nun Altklug macht sogar noch mehr. Sie versucht die große Ratte in ihrem Betonrenner kräftig anzuschieben. Langsam nimmt der Slalomfahrer jetzt endlich Fahrt auf. "Danke, meine Kleine," Joris ist wirklich froh, dass dieses Imwegestehen endlich ein Ende hat. "Meinst Du, es ginge noch etwas schneller?"

Shirley wirft schnell noch einen Blick auf die beiden. Die kleine Mauseline müht sich wirklich ab, aber es bleibt eher eine Boller-Schleichfahrt. Die große Ratte und der Wagen sind doch ganz schön träge. Aber Altklug will noch nicht aufgeben und so lässt die Rattenfrau die beiden gewähren. Sie behält es nur im Auge.

Ganz genau kann der Rattenmann gerade um den nächsten grünen Tuff für Glockenblumen zirkeln. "Ich kann doch nichts dafür, auf dem Blechwagen ist ein Aufkleber: Da saust der Junge ganz schnell von links nach rechts ... mit vielen weißen Linien am Arsch. Er ist auch Selbstlenker und von einem Anschieber oder Mausmotor zeigen die nichts!" Da schüttelt die Rättin nur den Kopf: "Ach Joris, das ist doch nur Werbung ..."

Und jetzt? Shirley schlägt gerade vor, dass Joris doch mal den Anschieber mit Ratteneffett geben könnte. "Und wer soll dann lenken?" Auch da weiß die große Nagerin Rat: "Das können doch die beiden Mäuse machen." Die spitzen gleich die Ohren. Doch ein Riesenratterich sieht noch nicht, dass das Steuern eines roten Flitzers Kinderkram ist ... Da muss man doch rattenmäßig aufpassen und ... "Joris!"

Dabei ist die Lösung doch so einfach. Da müsste man nur mal das Sputnik fragen. Das Fusseltier sitzt ja schon lange im feuerroten Dosenrenner: Es braucht einen blinkenden Propeller auf dem Kopf, der mit Gedankenkraft angetrieben wird. Wenn die Gedanken gerade nicht so fusselig wie das eigene Fell sind und der Kopfrotor mal wieder nur nach rechts oder links zuckt.


Idee: SchneiderHein    Fotos: W.Hein

Dies ist ein komplett niederländisches/belgisches Gastspiel in unserem Garten. Altklug und Naseweis sind zwei Mäuse von 'Bell Bears Design' und die beiden großen Ratten kommen von 'Tonni Bears' (wie auch Plümm). Das Sputnik von 'keuns and bears' ist immer noch dabei sich und die Welt zu sortieren und schwirrt dabei mit der Macht des Geistes durch Haus und Garten.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ooooooh, wir sind begeistert! Schon so lange sind wir auf der Suche nach einer kleinen Ratte, wie wir sie mal auf einer Teddybärenmesse gesehen haben. Wir würde so gerne so eine Ratte adoptieren, haben aber bisher keine gefunden, die so ähnlich aussieht, wie die auf dieser Messe damals. Nun haben wir Eure neue Geschichte entdeckt und sehen die entzückenden Ratten und Mäuse, die fast genause aussehen, wie die, die wir damals gesehen haben! Wir haben gleich mal auf den Webseiten geguckt, die Ihr in Eurem Post angegeben habt, leider gibt es da momentan gerade keine mehr :-( (Hihi, die sind bestimmt alle zu Euch ausgewandert). Aber wir werden da jetzt immer mal wieder vorbei gucken!

Liebe Grüße von der sonnigen Insel
Eure Kuschelbären

Rozemie Vandekerckhove hat gesagt…

what beautiful bears you have ! I adore the little sputnik at the end, in the red chariot.

Anonym hat gesagt…

Echt ein rattenscharfes Abenteuer ! Viele rote Ferraris, coole Frühlingsklamotten ... und dann auch noch der Auftritt von Sputnik ; -)) LG von den Bären aus MUC

Calendula hat gesagt…

:-D
Tolle Geschichte! Wir sind früher auch immer in irgendwelchen "Wägelchen" rumgefahren - allerdings war es bei uns hügelig genug: das ging ohne "Mausmotor". ;-)
Und dann Sputnik! Der ist der krönende Abschluss der Geschichte! Klasse!
LG Calendula

Björn Schröbel hat gesagt…

Wahnsinnig tolles Abenteuer wie immer und so toll bebildert - einfach schön.

Am besten gefällt mir natürlich der Dosenrenner zum Schluß ;)

Lieben Gruß
Björn :)