Sonntag, 8. April 2012

Fracksausen




Patsch - Patsch - Patsch - Patsch
Kleine Filzfüße schlagen auf den Beton. Der kleine Pinguin watschelt zielstrebig durch den Garten. Das liegt natürlich daran, dass hinterdran eine kleine Bärin läuft. 


... ... ...
Denn im Pinguin steckt ein Metallstab und den hat die Kleine in den Pfoten und sagt wo es langgeht. Eigentlich muss sie gar nichts sagen ... hihihi ... der ferngelenkte Frackträger muss doch dahin, wohin ihr starker Arm will. 


Patsch - Patsch - Patsch - Patsch
Sie lenkt den Schwarzweißvogel weiter durch den Garten. Der ist zwar immer als erster da. Aber die zweite entscheidet wo dieses da ist.


Patschapatschapatschapatschapatschapatschapatschapapp ....
Jetzt wird der kleine Watschelmann immer schneller. Die helle Petzebraut sowieso. Die Patschelfüße fliegen über die grauen Steinplatten. Und die Kleine muss schon aufpassen, dass der Sausevogel seine Straßenlage behält und nicht wegkippt.


Patschapatscha...psch...psch...pp...pp...pp...pöp
Das Schlagen der flinken Schwimmfüße auf dem Beton wird immer leiser, denn schon sausen der Schnelllaufvogel und die kleine Bärin vorbei. Und verschwinden im tieferen Garten. Vielleicht finden sie dabei sogar die Frackhorde. Dann können sie zwischen den befiederten Steh-Im-Wege Slalom fahren, während die großen Anzugträger aufgeregt mit den Schnäbel klappern.


Fotos: W.Hein
Idee: S.Schneider

Die Kleine trägt ihren Namen zu Recht, denn sie war lange Zeit unsere kleinste Rica-Bärin. So klein, dass sie bis jetzt unerkannt unterhalb unseres Bärenradars umher wuseln konnte. Da musste erst ein noch kleiner Räderpinguin von Deb Canham kommen, dass beide im hellen Sonnenlicht herum sausen.



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ooooooch, sind das niiiedliche Bilder und ein niedliches Bärenmädchen (Klein-Ida unsere modebewußte kleine Kuschelkuh ist ganz neidisch auf das hübsche Kleichdchen) und ein mindestens genauso niedlicher Pinguin!!!!
Wir sind gerade ganz hin und weg...

"Nochmaaaaal angucken", kräht Pelle begeistert und will wissen, ob er an Emily, unsere kleine Elfeinachtelmaus auch so einen Stab dranmachen kann und sie vor sich herschieben. "Sie heißt doch mit Nachnamen auch Deb Canham", meint er. "Da müßte das doch gehen"
"Blos nicht!", schimpft die Bärenmama. "Laßt mir nur die Emily in Ruhe, sie ist doch kein Pinguin!"

:-)
Liebe sonntägliche Grüße von den Kuschelbären an alle Haus-und-Garten-Bären

Unscha(r)f hat gesagt…

Eure Geschichten sind so toll gemacht und die Bilder einfach ein Gedicht dazu. Unsere große plüschige Schafherde verfolgt alle Eure Geschichten und kann gar nicht genug davon bekommen.
Vielen Dank für den Lesespass und macht weiter so

SchneiderHein hat gesagt…

@ Die Kuschelbären & Co
Ooohhh! Eine kleine Maus mit Rädern unten dran und Stab auf dem Mauseschwanz - das hat sich Deb Canham bestimmt nicht gedacht. Die verpackt Mäuse doch nur in Kürbisse oder macht aus ihnen Schneebälle ...

@ Unscha(r)f
Ideen gibt es noch reichlich. Und viele Geschichten sind schon fotografiert. Nur leider mangelt es oft an der Zeit daraus Posts zu machen. Aber wir hoffen, dass es hier bald weitergeht ...