Montag, 27. Dezember 2010

Das Duell am Schneesee



Old Rotenklotte hat den Stetson tief ins Gesicht gezogen,
bevor er in den Schnee gestapft ist. Im Sommer war er
noch Big Al gewesen, aber nachdem er mehrfach den
nassen Tod gestorben war, hatte sich der Bär einen neuen
Namen ausgedacht. Auch jetzt wird er mit seinen schuss-
bereiten Wasserpistolen keinem Duell aus dem Weg
gehen.
Als Rosalie sah, wie der große Bär wieder seinen
Westernhut aufgesetzt hat, hat sie schnell ihren Colt
gegriffen und ist hinterher gestürmt. Damit sie diesmal
nicht wieder erst ankommt, wenn er gerade schon
wieder
erschossen wird.

Auch Madengesicht und Little Muck haben sich dicke Winterstiefel
angezogen, bevor sie den weißen Garten erkunden. Sie blicken
auf den zugefrorenen See. Hier gibt es heute sicher keinen
Nachschub für ihre Wasserpistolen.

Vielleicht würde sogar der Wasserstrahl gefrieren, wenn
sie jetzt schießen würden. Und dann kann man sicher nur
schwer treffen. Bei diesem Wetter würde ihnen die Sprühsahne
auch nichts nutzen, mit der sie stattdessen ihre Gartenduelle
austragen wollten. Erstens würde man die im ganzen Weiß auch
nicht besser sehen und zweitens hat Mutter Bär ihnen schon im
Sommer verboten, mit Essen zu spielen. Sie haben dann noch
einen Versuch gemacht, die Sprühdosen wegen der Sahne zu
den Erdbeeren in den Garten zu mogeln. Aber sie sind sofort
aufgeflogen und hatten dann zwei Tage Hausarrest. Und
drinnen durfte man noch nicht einmal mit Wasser schießen ...

Auch die alte Rotklotte stellt fest, dass er die Pistolen
wohl umsonst in den Garten geschleppt hat. Heute wird
es kein Duell am Schneesee geben.

Kein Duell? Von wegen! Patsch! Da klatscht der erste
Schneeball mitten in die überraschte Bärenschnauze.

Und zack! Da hat die kleine Bärin schon die nächste
Schneekugel abgeschossen. Diesmal kommt sie garantiert
nicht zu spät zum Cowboykampf - weil Rosalie diesmal
nämlich anfängt. "Nimm dies, Rotdings!" Zoooschhhh!
"Treffer!" gluckst die Kleine.

Juhu! oder wie der Westernheld sagt: "Yippie!" Auch Madengesicht
und Little Muck eröffnen das Feuer mit eiskalten Schneebällen.
Rosalie hat recht, heute brauchen sie keine Pistolen.

Und mitten drin steht Alex, der von beiden Seiten wild beschossen
wird. Wie soll das noch ein richtiger Heldenkampf werden, wenn
er ohne Vorwarnung ins Kreuzfeuer gerät? Da kann man vorher keine
kernigen Sätze von Schicksal, Pflicht und so sagen, die Witwen
und Waisen trösten oder sich breit in Pose stellen.

Doch auf diese Helden pfeifen die anderen Bären. Sie sind
hinter dem Steg in Deckung gegangen und werfen einen
Schneeball nach dem anderen auf das rote Ziel. Nur hin
und wieder mache sie Pause, um durch Anhauchen die
Pfoten etwas anzuwärmen.

Alex seufzt, heute ist wieder kein Heldentag:
"Ich ergebe mich ..."


Wer jetzt wissen möchte, wie das im Sommer
mit den Duellen, Erdbeeren und der Sprühsahne war,

Und dann war da noch die Sache im letzten Jahr


Fotos W.Hein

Die kleinen Hütebären sind:
Old Rotenklotte = Alex von den Valdorf Bears
Rosalie = Rosalie, die weiße Rica-Bärin
Little Muck = der kleine Muck von Anja Fohmann
Madengesicht = Herr Maderheim, unser erster Nicht-
Steiffbär, bei dem sich im Laufe der Jahre ein 'r'
eingeschummelt hat ...


Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Obwohl ich im Moment überhaupt auf keinem Blog reinlese, das wollte ich mir doch anschauen! Ich hab mich prächtig amüsiert, Wolfgang!

Daher kommt der Ausdruck: "Das Kind im Manne!"

Grüße an euch beide und einen guten Rutsch in das neue Jahr, Brigitte

Wilde-Baeren hat gesagt…

Danke für die tollen Bilder. Ich bin ganz begeistert.

Viele Grüße
Conny

Anonym hat gesagt…

Die Geschichte ist ja zu schön!

Liebe Grüße
von den Kuschelbären