Sonntag, 3. Januar 2016

Rumkugeln? Aber nicht unterm Baum!



Riesige streuselige Schokokugeln! Die kleine, weiße Maus kann es nicht glauben. Die Festtage sind vorbei und in der Schale liegen immer noch diese riesigen streuseligen Schokokugeln. Wie haben die nur das Weihnachtsfest überlebt?

Vielleicht liegt es auch daran, dass die ganze Zeit immer frischer Süßkram auftaucht. Im neuen Jahr wird offensichtlich das Wohnzimmer untertunnelt, denn ein goldenes U – da sind sich die Mädchen sicher – zeigt schon mal, wo später der Abgang für die Haltestelle der U-Bahn ausgeschachtet wird.

So eine süße Kugel muss die kleine, weiße Maus unbedingt haben. Deshalb hat sie sofort die Schale bestiegen und kann sich jetzt kaum entscheiden – die sehen alle so lecker aus. Das Verputzen gleich in der Schüssel erweist sich aber als schwierig, da die runden Kugeln unter ihr sich immer wieder dann bewegen, wenn es der Nager überhaupt nicht gebrauchen kann. Die Kugel muss raus!

"Achtung! Kugel fällt!" Die kleine weiße Maus wuchtet gerade das Streuselding über die Kante, als Jack vorbei gerudert kommt. Und der hätte sich ohne die Warnung noch viel mehr erschrocken. Wer rechnet auch mit einem plötzlichen süßen Kugelhagel, wenn andernorts Weihnachten schon wieder abgebaut wird?

Der Santa-Mäuserich hat sich längst wieder den Rudolf-Ren-Schwimmring gegriffen und plant zusammen mit der Weihnachtselfe den nächsten Urlaub. Am besten wieder weit weg in den Süden, zu Sonne, Strand und Schirmcheneis. Die anderen Mäuse können hier den Baum und das ganze Dekozeugs auch ohne Santahilfe wieder einpacken.

Dann reißt Jack doch noch schnell den Ruderwagen herum. Statt des Kugelhagels gibt es plötzlich einen Mausehagel. Die kleine weiße Maus ist abgerutscht und die schwere Schokostreuselkugel reißt sie mit in die Tiefe.

 Hilflos strampelt der kleine Nager auf dem Rücken. Eine dicke Kugel ist auf dem Bauch gelandet. Das ist so nicht richtig – die kleine Maus wollte sie eigentlich im Bauch haben. Aber wenigstens sind beim Sturz weitere Kugeln mitgerissen worden, die wild über den Boden kullern.

So können sich auch die anderen Mäuseeinen Schokoball sichern und beginnen damit damit über den Holzboden zu rollen. Nur Jack ist noch unsicher: "Mit Essen soll mann und maus doch nicht spielen!" Das stört keinen großen Geist in einer kleinen Maus: "Wieso? Die sind extra dafür gemacht," verkündet sie. "Das sind doch Rumkugeln!"

"Ich hab das gekugelt. Mit dem Komputer." Jack soll sich nicht so anstellen und sich lieber eine Kugel greifen. Bald sieht man überall nur eifrige Rumkugler.

Rumkullern ist für kleine Nager nicht ganz ungefährlich. Fast wäre die eilige weiße Maus unter die Kugel gekommen. Sie wollte schnell die Richtung wechseln, aber die träge Kalorienbombe weigert sich und lässt die Maus straucheln. 

Vor Schreck verlieren auch die Mädchen die Kontrolle über ihre Leckerei, die mauselos davon rollert. Jack springt im letzten Moment zur Seite und jetzt poltert erst recht alles durcheinander. So wird die ungebremste Rumkugel zur größten Weihnachtsgefahr für Leib und Leben unschuldiger Naschmäuse.

Endlich haben die Mäuse ihre Kugeln wieder eingefangen und halten erst einmal die Pfote drauf, bevor sich die unsicheren Gesellen wieder davon machen. Doch wie sollen sie jetzt der Kullergefahr begegnen? Gleich hier bei einem Schoko-Picknick alles wegputzen? Dann würden sie danach sicher selber nur noch davon kullern können. Die Grinsekatz hat die Lösung. Sie brauchen Profi-Kugellenker!

Die gelbe Nagermiez führt den Kugelbändiger gleich einmal vor: "Einfach einschnappen lassen. Und los geht's." Die kleine weiße Maus und Jack kommen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

Damit lässt sich die Kugel ganz leicht dahin lenken, wohin Kugel soll. Die Grinsekatz kippt lässig den Lenker nach links und die Schokorebell muss folgen. Kein Vergleich zu der harten Pfotenarbeit an der wilden Kullerkugel. Jack versucht wenigstens ein wenig Platz zu schaffen, wenn er die freien Radikalen zusammen rollt.

Die kleine weiße Maus ist begeistert: "So etwas brauchen wir auch!" Aber es gibt ein Problem: Profi-Kugelroller wachsen nicht auf Bäumen. Die muss maus kaufen. "Heute ist Sonntag," gibt Jack zu bedenken. "Dann morgen!"

 Ohne Profigerät macht das ganze Rumkugeln keinen Sinn. Die naseweise Maus und Jack kommen heute nicht weiter. Und was machen sie jetzt mit den gefährlichen Schokoböllern?

Die Grinsekatz rollt mit ihrer Kugel leicht und sicher von dannen. Wenn hier keiner diese runde Schokoleckerei vermisst, kann sie die jetzt auch mausen. Die Mädchen untersuchen inzwischen die olle Weihnachtsschale lieber nach einfacheren Süßkram. Die Flachschokolade als Schneemann getarnt ist doch auch lecker.

 Die kleine weiße Maus und Jack haben inzwischen einen guten Weg gefunden, die wilden Kugeln doch noch zu bändigen. Die kleine weiße Maus steckt einen Stecken als Arm in die weiche Masse. Als Schokomann müssen drei Bälle schon mal still halten und morgen sehen die kleinen Nager weiter.


Idee: SchneiderHein    Fotos: W.Hein

Die Idee, das die kleinen Deb Canham Mäuse mit Essen spielen, hatte Silke schon letztes Jahr zu Weihnachten. Auslöser war – neben einer Tüte Rumkugeln – ein grünes Mosaikschälchen voller selbtgebackener Kekse. Doch irgendwie wurde das Shooting mal wieder so verstolpert, bis es im Frühling für Weihnachtsleckereien viel zu spät wurde. Und jetzt ist der Schokomann eigentlich auch Silkes Idee, als sie zufällig sah, wie Jack die ersten beiden Kugeln aufeinander stapelte.


Kommentare:

kleine-creative-Welt hat gesagt…

also eins kann ich euch ganz genau sagen: die Kugeln wären schon lange
nicht mehr da, wenn ich in der Nähe wäre - grins -
allerdings so eine richtig dicke Rumkugel, die beinahe ein Mäusemädchen erschlägt,
ist ein wenig viel für die süßen Kleinen - und außerdem ist doch Alkohol drin -
da gäbs dann ein Getorkel -

liebe Grüße - Ruth

Anonym hat gesagt…

Köstlich, im wahrsten Sinne des Wortes ! Rumkugeln und ein goldenes U ... dieser Leckerkram gehört unbedingt zum Jahreswechsel ... und dann aus den riesigen Schokobällen auch noch einen ersten Schnee- bzw. Schokomann des Jahres zu bauen , ist eine Super - Idee ... wir kugeln grad rum vor Lachen über neuen Post und die Fotos ! LG aus München : -)

Monika + Bente hat gesagt…

... zum Herumkugeln schön :-)

Liebe Grüße - Monika

Claudia hat gesagt…

Guten Morgen und DANKE für diese köstliche Geschichte, die mich am frühen Morgen zum Schmunzeln gebracht hat!
Ich wünsche Dir ein frohes neues Jahr und einen schönen und glücklichen Start in die erste Januarwoche!
♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ruth
Also uns waren diese kleinen Rumkugeln aus der Tüte im vorletzten oder gar vorvorletzten Jahr einfach viel zu süß. Als ich damals unsere Süßigkeitsschublade nach Weihnachten durchforstete, sahen die nicht mehr so toll aus. Aber als Bären-Süßdeko waren die noch unheimlich fotogen.Echte Rumkugeln vom Bäcker hätten bei uns auch nicht lange überlebt ;-)) Und da kam mir die Idee ihnen eine Rolle zu verpassen anstatt sie zu entsorgen …

Tja, mit dem Rum in der Kugel ist das so eine Sache. Aber nach der Silvesternacht haben ja ein paar Mäuse schon Rhabarberwein-Erfahrung. Da sollte das mit dem Rum beim Kugeln nicht mehr so schwierig sein ;-)

@ Manu
Ja, das U!!! Gut, dass ich das Marzipan-Hufeisen nach dem Jahreswechsel 2014/2015 meiner Mutter für unsere Bären gemopst hatte und in der Bären-Weihnachts-Süßkram-Kiste verstaut habe. Komisch, dass wir seitdem die Bären immer mehr erleben noch kein Marzipanschwein geschenkt bekommen haben. Früher gab es die immer von irgendwoher …

Ja, auf die Idee mit dem rumkugeligen brauen Schneemann bin ich wirklich stolz. Allerdings ist der echtes Teamwork. Bis auf die abgebrochene rote Buntstiftsptzen-Nase hatte ich Wolfgang nur das Baumaterial zusammengesucht. Baumeister ist er. Den Kerl haben wir nun verpackt. Mal abwarten ob und wann er ev. noch einen Auftritt hat.

@ Monika
Wir hatten auch reichlich Spass bei der Realisierung Auch wenn Wolfgang im Anfang arge Probleme mit dieser 'Auftragsarbeit' hatte. Manchmal wird er mit dem Thema nicht so schnell warm, wenn ich eine spontane Idee habe, die er dann fotografieren und betexten soll. Bei dieser Story hat er sich jahrelang gedrückt. Warum nur? Aber vielleicht lag es ja daran, dass erst jetzt ein paar neue Ausstattungsdetails zum Fundus hinzu gekommen sind.

@ Claudia
Schön, dass Dich die Story zum Schmunzeln brachte :-) Nach den Anfangsproblemen bin ich echt froh, dass ich Wolfgang an diesem Wochenende endlich zu der Geschichte überreden konnte. die dazu nötigen Accessoires standen das ganze Jahr über griffbereit. Und nun bin ich sehr froh, dass ich sie endlich vernünftig verpacken konnte, damit sie für die zukünftigen Weihnachtsfeste ausgelagert werden ...

Meriseimorion Mosaike hat gesagt…

Was für eine herrliche Geschichte!!!! :-)
Mir war gar nicht bewusst,
wie gefährlich diese Rumkugeln sind.....
Auf jeden Fall werde ich sie in Zukunft mit völlig anderen Augen sehen
und wohl jedes mal schmunzeln müssen,
wenn ich mir eine in den Mund schiebe.
Klasse!!!!
So schön.
Ich wünsche euch einen schönen Abend
und Danke für die köstliche Geschichte.
Liebe Grüße
Kerstin