Sonntag, 9. Juni 2013

Keine Zeit für Alice



"Keine Zeit! Einfach keine Zeit!" Hektisch blickt der große Hase auf die Taschenuhr in seiner Pfote.

"Ich muss zeitig sein! Es ist doch schon längst die Zeit vorbei für das Zeit-haben." Das Langohr eilt mit Riesenschritten in den Garten. Mit einer Uhr gibt es keine Zeit für Freizeit, denn jede Sekunde wird gemessen und wer keine Zeit verlieren will, muss mit der Zeit gehen, die dafür rennt.

So hat der Hasenläufer keine Zeit für die Raupe oder einen Hutmacher, die gemütlich ein Schwätzchen in der Dämmerung halten. Nur für die immer müde Schlafmaus ist schon längst wieder Schlafenszeit.

Der verrückte Hutmacher findet es noch viel verrückter, wenn man sich keine Zeit nimmt für die Freunde. Auch die Raupe weiß, dass alles seine Zeit hat. So kann sie nur warten, bis sie sich in einen Schmetterling verwandeln kann.

Zeit hat der Hase jetzt wirklich nicht mehr. Die Zeit verrinnt zwischen seinen Pfoten. Die Uhr zeigt es doch unerbittlich: "Oje, oje so viel Zeit ist schon weg. Mir gestohlen und für immer weg!"

Dafür kann einer Giraffe die Zeit gestohlen bleiben. Sie hat sich eine Auszeit genommen und die Schubkarre mitten auf der Freifläche abgestellt. Der Langhals pfeift auf ein ständig rollendes Räderwerk, dass die Karrenschieber dabei voran treibt. Bewegung ist doch kein Selbstzweck und wird oft einfach überschätzt.

Gerome streckt sich noch einmal richtig aus für einen fast reglosen Müssiggang. So eine Räderkarre ist am Anfang noch praktisch, um den richtigen Gartenplatz anzusteuern, doch jetzt soll bitte alles so bleiben, wie es ist.

Eine Grinsekatze zieht nur eine spitze Schnute, wenn sie dieses aufgeregte Gerenne von dem hektischen Zeitjäger sieht. Obwohl im Moment ist Lulu eher ein träger Grinsehase.

"Ich falle aus der Zeit!" Wie kann er nur Zeit sparen, um wieder aufzuholen. Noch schneller laufen? Oder genauer messen ... in Hundertsteln und Tausendsteln? Vielleicht gewinnt man so Zeit?

Ups, das kleine weiße Kaninchen sieht aber sehr neugierig aus. Da hilft nur, dem kleinen Zeitfresser keine Minute für lange Zwischenfragen zu geben: "Keine Zeit!" stößt der große Hase atemlos hervor: "Absolut keine Zeit!"

Dem Eilhasen fehlt wirklich die Zeit für naseweise Nager mit den bohrenden Fragen. Es fängt mit einem harmlosen 'warum' an und dann folgen endlose weitere. "Warum musst du dich so abhetzen? Warum hast du keine Zeit? Warum kommst du zu spät? Warum hast du überhaupt einen Termin gemacht? Warum kann man sich nicht zufällig treffen? Warum ist das dann eine Zeitfrage? Warum dauert sonst alles länger? Warum ..."
  
"Psst! Ist die Frühstückszeit vorbei?" Die beiden Harlekine haben sich schon am Morgen im Garten versteckt, bevor wieder die Clowns verfrühstückt werden können. Jetzt haben sie unter den Büschen das Gefühl für die Zeit verloren.

Es wird bald wieder Abend, diesen Tag haben die Spaßhappen überstanden. Nur knurrt den beiden inzwischen selbst der Magen. Das kommt davon, wenn man selbst nie zum Frühstücken kommt.

Auch 'der mit dem Hasen maust' hat keine Zeit. Er sammelt schon eifrig Stecken und Stöcker für Marterpfähle und Totemstämme. Er will rechtzeitig für den nächsten Indianersommer bereit sein. Auch ein Poccahoppy will wissen, wann es endlich los geht.

Ist es überhaupt ein Gewinn, wenn die Zeit läuft? Woher soll das ein von ihr Getriebener wissen? Was macht Zeit wertvoller? Wenn man mehr reingepresst bekommt, weil hase noch schneller rennt. Oder eine teure Uhr, auf der man sie ablesen kann?

Zwei kleine Bären konnten nicht mehr warten und haben schon mal die Karten neu gemischt und gut verteilt.

Erleichtert hebt der abgehetzte Schnellläufer die Pfote, um hastig zu grüßen. Fast noch in der Zeit kommt der Hase bei seinem Termin an. Eben gerade noch rechtzeitig zu einer Partie Mau Mau mit Alisa und Conroy. Die kleine Bärin will gerade zurück winken ... als der Bärenjunge sich schnell rüber beugt. "Heh, nicht schmulen!" ruft sie entrüstet. "Ich doch nicht!"

Sie spielen Miau-Miau?


Fotos: W.Hein

Keine Zeit ist ein gehetztes Langohr von den Tonni Bears. Seit der Hase eine Uhr hat, macht dem weißen Kaninchen von Alice im Wunderland Konkurrenz. Auch Deb Canham kennt sich im Wunderland aus, denn der kleine Hutmacher, die Schlafmaus und die Raupe kommen aus verschiedenen Alice-Collectionen. Die schwarze Katze Lulu von den Stepi Bären ist eigentlich keine Breitgrinsekatze, aber sie hat die Rolle bekommen, weil unsere grauen Katzen sich überhaupt nicht für Grimassen begeistern können. Nun muss Lulu nur aufpassen. dass übereifrige Bären das rosa Hasenkostüm nicht für die perfekte Zusammenfassung aus Flamingoschlägern und kugeligen Igelbällen halten, um damit herum kicken zu können. Spitzhut Gideon ist auch ein Stepi Bär aus Berlin und Buntpetz Pepito ein Valdorf Bear aus Herford. Giraffen tauchen bei Alice zwar eher selten auf, aber Gerome von den Hampton Bears saß einfach unterwegs im Weg herum und die Robben und Walrösser sind schon im Winterquartier. Der Sommerindianer Hasenmaus kommt aus den Niederlanden von Bell Bears Design. Die kleinen Hoppies hat die North American Bear Company ausgestattet. Jetzt fehlen noch Alisa und Conroy von den Rica Bären, die ein Tierkartenspiel vom Fressnapf entdeckt haben. An diesem Spiel hätte die Herzkönigin nun überhaupt keine Freude, weil Herz und Karo ökig grün sind. Und die grüne Rose ist inzwischen aus unserem Garten verschwunden.


Kommentare:

Bente hat gesagt…

Respekt - ihr seid geniale und sehr fleißige künstlerische Literaten und Fotografen mit dem tieferen Sinn.
Liebe Grüße!

Anonym hat gesagt…

Verrückt :-)
Zu Alice im Wunderland haben wir eine ganz besondere Beziehung, deswegen gefiel uns die Geschichte heute auch ausgesprochen gut.
Wir werden in einigen Tagen auch wieder in "Alice-Gefilden" wandeln ;-)

Viele Grüße
von den Kuschelbären

wurkseln im blog hat gesagt…

Was für eine schöne Fotogeschichte :)
Vielen Dank dafür.

Liebe Grüße
wurkseln

Eli Bichita hat gesagt…

Wow!!! Unfortunately I don't know the language but I guess it's a great story !!!! Looks fantastic !!!

Congratulations !!!

Eli

heinwerken hat gesagt…

@ Bente
Nun, Alice im Wunderland gehört neben Pu dem Bären für uns immer noch zu den klassischen Kinderbüchern für Erwachsene. Da gibt es immer wieder Momente, die schwups vom scheinbaren Unsinn in den Tiefsinn kippen. Und wenn wir uns hier ein klein wenig in dieser Tradition sonnen dürfen, haben wir viel geschafft.

@ Kuschelbären
Alice ist überall, wenn man will. Wir freuen uns schon auf das nächste Wunderland in unserem Garten.

@ Wurkseln
Danke zurück für das Lob. Dann hat es sich gelohnt mit dem großen Hasen etwas länger zu kämpfen, weil er am Anfang so gar nicht stehen, geschweige denn laufen und dabei immer die Uhr im Blick behalten wollte.

@ Eli Bichita
Thanks for your nice words. But we think, our stories have to be in this way. Because of our lousy English and the many quasi-words we know only in German.

LG Wolfgang (und Silke)