Samstag, 7. August 2010

Drei Packen weniger zwei Packen ist . . .


Während andere Bären zuhause mit ihren Freunden
im Pool planschten
, das Schaf Schmusibu an den See
und später mit ihrem Schatz Blöki
in die Bärge fuhr,
erlebten
Spiky und Paulinchen ein großes Bullitreffen.

Unsere Bären können nur von vergangenen Urlaubs-
erlebnissen aus dem
Sommer 2002 und 2004 träumen!
Aber als nun plötzlich so ein witziger kleiner Koffer
mit fußballspielenden Pinguinen auf dem Steg stand,
da war Lisa ganz schnell bereit. Denn
Kofferpacken
kann Lisa ganz schnell und ganz viel ...


"Lisaaaaa!" Anna kennt die rosa Shirts und geblümten
Hemdchen nur zu genau. Sie hat sie gerade frisch
gewaschen und sauber gefaltet in den Schrank gelegt.
Jetzt steht die große Bärin entgeistert vor der Kleiderspur,
die mitten in den Garten führt.

Die Spurenmacherin am anderen Ende hat noch alle Pfoten
voll zu tun. Sie hat einfach alles gegriffen, was sie im
Schrank gefunden hat. Dazu noch Spielzeug und natürlich
Kaninchen. Dann ist sie los gestürmt.


Auf den Weg in den Garten ist der Riesenhaufen in den
Bärentatzen dann immer kleiner geworden. Stück für Stück
ist einfach weg gerutscht. Doch darum kann sich die
kleine Bärin nicht auch noch kümmern . . . Menno und jetzt
schimpft hinten die Anna.


Lisa hat keine Zeit, weil die Jungs gerade einen Koffer
ausprobieren. Lausebär und Howard haben den neuen Trolley
in den Garten gezogen, um auf dem Steg das Fahrverhalten
zu testen.
Nach der Straßenlage sind jetzt die Beladungs-
möglichkeiten dran. Denn so ein Koffer soll ja nicht auf der

Anfahrt zusammenbrechen. Dann steht man plötzlich mitten
im Getümmel und hat nur noch Chaos . . .

Chaos haben Lausebär und Howard schon jetzt. Denn Lisa
macht sofort den Praxistest beim Kofferfüllen. Ruckzuck
hat sie den blauen Innenraum mit meist pinken Shirts und
Spielzeug gefüllt. Eigentlich fehlt ja noch so viel - und das
Rollending mit Henkel ist ja schon fast voll.

Die kleine Bärin ist aber erst recht entrüstet, als ihr die beiden
Jungs noch sagen müssen, dass es nur so ein Als-ob-Packen ist.
"Waaaaaas? Wir fahren gar nicht in die Ferien?" Lisa hat sich
so beeilt. "Das ist gemein! Alle anderen sind doch auch weg!"


Wenn die Jungs schon für den Urlaub üben, können
sie auch gleich den Bollerwagen mitnehmen. Anna kommt
mit Marie und Raffraff über den Steg. Marie muss sich
gut festhalten, weil sie oben auf dem Koffer den besten
Blick haben will.

"Ich muss nur noch mal ins Haus." Plötzlich steht der weltbeste
Entdecker vor ihnen. Linus hat für die große Gartenexpedition
die Sammelbüchse, Taschenlampe, Lupe, Schnur, Gummibänder,
eine Büroklammer und . . . noch mindestens zwölf andere ganz
wichtige Entdeckerdinge dabei.
Aber für einen Urlaub ist das
noch viel zu wenig.
Deshalb muss der Bärenjunge unbedingt
seine Kramschublade
ausräumen und die Dose aus dem Geheim-
versteck mitnehmen. Bei einem Abenteuer will er für alles
- wirklich alles - gerüstet sein.

Die kleinen Bären sind bereit: "Wir können in die Ferien!"
"Wo ist denn dieses Bad Meingarten?" "Menno!" "Hier kennen
wir doch schon alles." "Biiiiiiitte!" "Wir sind auch ganz brav."
Aber die Großen lassen sich nicht weich machen
oder
schlapp klopfen. Sie wollen nur so 'Quasi-Verreisen'.
Und die Jungs wollen noch einen anderen Koffer besorgen.
"Kwaahasi-waas?" "Böh! Nur testen . . . wofür denn bloß?"

Ein Bärenurlaub ist nicht nur für kleine Bären ein großer Traum.
Schon seit Jahren wollen wir mit Bären-Sack-und-Pack nach Amrum,
damit alle zusammen Strandurlaub mit Hüttenbau an der See machen.
Und wie man sieht, wird es eine Menge Bärenzeug. Aber bis jetzt
kommt uns jedes Jahr das Leben dazwischen, und wir fragen uns
langsam, ob man mit einem Rollator auch über den breiten Strand

am Kniepsand kommt?

Fotos: W.Hein


Kommentare:

Herz-und-Leben hat gesagt…

Bad Meingarten - wie gut, daß ich das weiß :-) :-) :-)

Süße Story! Ja, mit Rollator - das ist sicher ganz aussichtslos ... wir hatten neulich meine Mutter auf dem Zeltplatz ... da war trockene Wiese und auch das war unmöglich. Da geht dann nur der Stock ... wenn's damit noch geht ...

Liebe Grüße
Sara

Brigitte hat gesagt…

Eine liebevoll gestaltete Geschichte! Die sicher sehr arbeitsaufwändig war.

Wer weiß, Silke, vielleicht gelingt es euch doch noch früher, dorthin zu kommen. Manchmal muss man sich die Wünsche einfach erfüllen. Viel Erfolg!

Lieben Gruss, Brigitte

Conni hat gesagt…

Danke für die schönen Fotostorys! Ich habe sie sehr gern gelesen.
Liebe Grüße Conni

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Haus-und-Garten-Bären,

oh nicht traurig sein, irgendwann wird das mit dem Urlaub bestimmt klappen! Und wie wir sehen habt Ihr doch wunderbare Alternativen gefunden :-) Man kann nämlich auch toll Urlaub SPIELEN! Wir sind inzwischen auch wo viele geworden, wir können auch nicht mehr alle zusammen mit in den Urlaub kommen, weil so viel Platz ist meistens gar nicht im Koffer der Bäreneltern. Wir losen dann immer aus, wer mit darf :-). Und so waren Klein-Ida, Pavarotti und Elvis schon mal mit in Phuket, Zottel und Selma in Frankreich, Mini und Pelle in Santorin und und...Daß wir alle mit kommen, geht fast nur noch, wenn mit dem Auto in den Urlaub gefahren wird, denn da findet sich immer noch ein freies Eckchen :-).
Aber stellt Euch vor, in 1 1/2 Wochen dürfen Lilly, Ebba und Selma (sie wurden diesmal ausgelost) große Ferien in Schottland machen. Das wird fein! Die anderen Daheimgebliebenen spielen dann Urlaub, so wie Ihr :-)

Liebe Grüße
Eure Kuschelbären

olga hat gesagt…

Ach die Armen!!! Mein Bär hat gerade von seinen Downunder-Eindrücken berichtet, diesmal ist nur einer mitfahren können. Aber die wechseln sich ja immmer ab, meine Bärlis, wenn es um die Reisen geht. Wir können gern anbieten, 1-2 Bären bei uns aufzunhemen und ihnen einen Stadturlaub in Dresden zu ermöglichen. Wie wäre das?

Anke hat gesagt…

Ist das herrlich, was für ein wunderschöner Post liebe Silke, die Bären sind ja zu knuffig.

Herzliche Grüße
von Anke

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ an alle lieben Bärenfreunde, die hier schreiben:

Eifrige Reisebären müssen leider noch weiter leiden, denn im Moment passt ein großer Urlaub wirklich nicht ins Leben. Und für Australien brauchen unsere Helden leider viel zu viel zu viel Gepäck. Da ist der Tipp mit Urlaub im Garten die beste Idee. In den letzten Tagen hätten sie Abenteuer im Regenwald erleben können.

Auf jeden Fall werden wir noch mal in den alten Urlaubserinnerungen stöbern und hoffentlich noch ein paar Abenteuer hier einstellen.

Liebe Grüße Silke & Wolfgang

Jules Blog hat gesagt…

Habe gerade diese megasüße Geschichte von Deinen Teddys entdeckt.
Ganz liebe Grüße aus der Lüneburger Heide von den Goldi-Baeren und Jule