Dienstag, 25. Juli 2017

Splisch-Splasch


Sommerzeit ist Badezeit – auch wenn der Sommer gerade mal wieder ins Wasser fällt. Das Kowa-Görl könnte gerade im Bikini durch den Garten springen und wäre pitschnass … ohne auch nur in die Nähe einer offenen Wasserfläche zu kommen.

Foto: Conroy – als er gerade mal einen Sonnenflecken am frühen Sonntag abgepasst hat.

Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Oh ja, der Dauerregen, da braucht man derzeit keinen Pool ...
Ein süßes Bildchen :O)
Habt einen schönen und glücklichen Tag!
♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

Edith Wenning hat gesagt…

Hallo Silke,
jetzt musste ich doch mal nachschauen, ob es 'Wildwuchs unter Aufsicht' noch gibt, weil so lange nichts Neues mehr kam.
Wie schön, dass es wenigstens hier ein Lebenszeichen von Dir gibt. In diesem merkwürdigen Sommer kann ich Dich schon verstehen, wenn Du lieber hier aktiv bist und Fotos von Bären und ihren Freunden zeigst.
Liebe Grüße
Edith

SchneiderHein hat gesagt…

@ Claudia
So viel haben unsere Plüschgesellen gar nicht vom Dauerregen mitbekommen. Denn alle Großen Bären, Hasen, Mäuse, Füchse etc. mussten bis zum 9. August in ein katzensicheres Quartier umziehen. Und die kleinen Mäuse & Co leben jetzt sicher in Kartons verpackt. Die wären sonst sicherlich perfektes Katzenkinder-Spielzeug, wie die Mäuse mit echtem Fell, die Flo & Finja hier inzwischen überall umhertragen …
Aber wenn Wolfgang zwischen Arbeit, Katzenbespaßung und der Anpassung unserer Wohnumstände an die wilden Spiele kleiner Katzen noch Zeit findet, geht es hier mit Archiv-Material trotzdem weiter!

SchneiderHein hat gesagt…

@ Edith
Es gibt uns noch, auch wenn die meisten Blogs zur Zeit mal wieder ruhen. Denn nach dem Tod der Maus fiel mir das Posten zu schwer, und ein Garten ohne Maus war und ist für mich noch immer fast bedeutungslos. Es gibt also zur Zeit einen 'Wildwuchs ohne Aufsicht' zumal der wunderschöne alte Apfelbaum mit dem Efeu-Vorhang inzwischen fast komplett zusammengebrochen ist. Der Garten hat sich durch die letzten heißen Sommer stark verändert. Auch der Steg in den hinteren Teil des Gartens ist kaum noch begehbar. Es macht also Sinn das Vorhandene wieder zu bewerten und dann quasi neu anzufangen. Wir haben den Garten vor 21 Jahren angelegt. Es ist Zeit für einen Neuanfang …

Doch der Neustart im Garten dauert noch ein Weilchen. Denn nach fast 16 Jahren befinden wir uns nun nochmals im Abenteuer Katzenkinder-Erziehung. Und da die Kleinen erst Anfang des Jahres kastriert werden, hat der Garten noch Zeit. Den brauchen wir erst zum an der Leine gehen. Also räumen wir dort hoffentlich im Winter auf. Im Moment müssen wir unser beegntes Wohnumfeld fast täglich an die tolldreisten Ideen von Flo & Finja anpassen. Und Madame Allegra residiert inzwischen im EG zwischen Kleiderkammer, Schiffskeller & Treppenhaus. Das Ganze wurde nun noch um einiges komplizierter, da uns echter Ratenbesuch wohl eine Flohplage ins Haus brachte. Es führt zu weit das hier nochmals alles zu schreiben - siehe Nachtrag in diesem Post: https://graue-katzen.blogspot.de/2017/04/getrennt-leben.html

Übrigens ist das hier überwiegend Wolfgangs Blog - mich könnte man eher fast als 'Muse' bezeichnen, die im Hintergrund mitwirbelt ;-)

Anonym hat gesagt…

Liebe Haus-und-Garten-Bären

Wir haben gerade ein bisschen gestöbert und gelesen, dass Ihr Familienzuwachs in Form von Katzenkindern bekommen habt, wie schön! Das ist sicher sehr aufregend!
Wir hatten gerade Ferien am Meer, das war wunderbar, aber nun hier zu Hause zieht langsam der Herbst ein. Heute haben wir zum ersten Mal geheizt. Im SEPTEMBER!!!!...

Wir lassen mal viele Grüsse da für Euch
Eure Kuschelbären ☺

SchneiderHein hat gesagt…

@ Kuschelbären
Ja, es ist Herbst geworden. Etwas brrr, aber noch so schön, dass wir das Fenster zum Süden oft noch weit geöffnet haben. Ansonsten hat sich nach dem Tod der Maus so einiges geändert: Fast alle Bären sind auf unbestimmte Zeit umgezogen und die Miniwelten sind katzenkinder-sicher in Kartons verpackt. Wir leben nun in einem Katzenkinder-Zimmer und unsere alte Hausdame Allegra hat im EG ihre Senioren-Residenz. Denn so einfach wie erhofft war die Zusammenführung dann doch nicht. Allerdings, da wir seit Anfang August - wohl wegen echtem Rattenbesuch im EG und Keller ein Flohproblem haben. Und seit dem letzten Wochenende unsere Kleinen mit Giardien zu kämpfen haben, ist die räumlich Trennung jetzt sogar ganz hilfreich. Wir sind also leider noch einige Zeit mit Katzen-'Problemen' beschäftigt …
Aber einige Bären sowie die Schlafmaus stehen schon seit einiger Zeit für die neue Kalenderankündigung bereit. Und das Kalendergörl hat ihr August- & September-Shooting auch schon lange im Kasten. Mal schauen, wann das alles on Blog kommt. Und trotz des wieder ganz anderen Lebens mit Katzenkindern gibt es reichlich Ideen für Mäuse- & Bärenwelten. Bleibt nur abzuwarten, ob wir im Oktober schon genug Zeit für die Halloweenmäuse im Gruselhaus finden ...