Sonntag, 1. Mai 2016

Ein sauberer Tag



Einsam dreht sich das letzte Käsestück auf dem Plattenteller. Die kleinen Schrecker begrüßen keinen neuen Tag – dazu sind sie viel zu müde. Sie liegen in den Ecken und blinzeln höchstens ein wenig, ob da noch ein Monsterkeks oder ein Gruselkuchen überlebt hat.

Ob Tanz in den Mai, das Vertreiben des Winters oder das Abfeiern der Wapurgisnacht … das ist alles verdammt anstrengend und nur mit ganz viel Rababbasprudel zu schaffen. Trotzdem sind die Unholde und die Gruselnager total geschafft und dösen matt in den Tag danach.

Nur Hella ist schon wieder eifrig dabei, die Drachen, Gebeine und Zauberzutaten abzustauben. Doch so ein Hexenhaushalt ist schrecklich unübersichtlich und furchtbar vollgestopft. Das alles sauber zu kriegen, ist an einem Tag nicht zu schaffen. Auch nicht als eifriges Putzschwein. Hella versucht es schon seit Stunden und hat noch nicht einmal einen Raum geschafft.

So sammelt Hella inzwischen lieber ihre Besen und Schrubber wieder ein, die sich die kleinen Schrecker für den Walpurgis-Hexenritt zum Brocken ausgeliehen hatten. Diese Luftfahrt ist dieses Jahr zum Glück wieder ausgefallen – Hella ist froh, dass ihren Besen kein Haar gekrümmt wurde. Und damit es dabei bleibt, sucht sie überall im Haus ihre Putzflieger, bevor die in dem ganzen Durcheinander doch noch verloren gehen.

Ein kleiner Gruselnager schaut enttäuscht in eine leere Käseglocke. Sie achtet dabei gar nicht auf das Schwein, das aus allen Ecken die Besen zusammenträgt und für den Transport verpackt. Nur der schwarzen Katze entgeht das Einsammeln der Fluggeräte nicht. Sie wünscht sich, dass das eifrige Schwein die ganze Nagerbande gleich mit den Putzsachen einsacken könnte.
 
Hella ist glücklich, dass ihre Putzmittelsammlung wieder vollständig ist. Aber das Schwein wird wohl mehrfach laufen müssen. Alle Stiele kann sie nicht auf einmal raffen. So oft sie es auch versucht, immer wieder rutschen einige weg, bevor Hella sie mit ihren Hufen festhalten kann.

Endlich sind alle Besen wieder zuhause verstaut. Mit einem tiefen Wohlbehagen schließt das Schwein den Besenschrank. Als der gestern von den Gruselnagern geplündert wurde, ist da eine riesige Lücke entstanden.

Ein fröhliches Liedchen summend nimmt Hella dann den Staubwedel und beginnt endlich ihren Tag der Arbeit. Gibt es einen schöneren Anlass, die Küche wieder glänzen zu lassen. Denn sau-ber kommt sicher von dem 'sau' einer glücklichen Putzsau.


Idee: SchneiderHein     Fotos: W.Hein

Hella, das arbeitsselige Reinemacheschwein, kommt von Hanne Mahnke aus der Bärenhöhle Hannover. Die wilden Walpurgis-Flieger sind Mäuse, Monster und Hasen von Deb Canham. Die werden ihren Partyrausch noch ausschlafen und dann sicher danach im Hexenhaus die großen Sammelaktionen zu Halloween planen.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Von der 1 bis zur Top 10 ... ganz oben immer noch der Weltbeste aller mit all seinen verrückten Abenteuern ... dann sind da die Dinotussen mit all ihren Aksesoas und jetzt noch die putzige Putzsau ;-)
Hallo, ihr Lieben, danke für die Rückmeldungen ... hab mich grad ein bisschen durch die Links von Silke und die Sidebar geklickt ... das Foto Puppenhaus zusammen mit Allegra vor dem Fenster ist echt ein guter Größenvergleich ! Ich hab mir das Haus größer vorgestellt und bewundere umso mehr eure Posts ... so viel ZAUBER :-) in so kleinen Räumen ... einfach genial !
Und das erste Foto bei Hinter den Kulissen/Draußen vor der Tür ist doch fürs nächste Kowagörlie super: Scharfe Rättin im Frühlingskleidchen mit Frühlingsgefühlen neben einer antiken Hasenstatue, Kunst und Kultur, dazu zwei :-) Fotografen am Set ... mehr geht nicht !!! Herzliche Grüße und schöne Maitage wünscht euch Manu :-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Manu
Schön, wenn Du Deine Favoritenliste hier nun um Hella erweitern konntest. Bei uns ist sie durch ihren Putzfimmel ein Schwein mit erheblichen Folgekosten geworden - allein ihre Besen-Sammlung ;-) Aber ihre Küche ist wesentlich größer als die im Puppenhaus - fast doppelt so breit, da sie in keinen Raum passen muss …
Doch im Party-Hexenhaus kann es nun mal nicht voll genug sein. Und die winzigen Mäuse können sich glücklicherweise auch noch überall gut durchquetschen. Die Original-Puppenhausmöbel von meinem Urgroßvater waren da erheblich größer und nicht so mäusegeeignet. Der Maßstab 1:12 passt besser zu ihnen. Und ich kann es eigentlich kaum abwarten das haus für Halloween teilweise umzumöblieren. Aber zunächst soll es noch eine Hafenspelunke für den Sommer werden.

Wann der Weltbeste irgendwas und die Dinotussen nun wieder ihren Auftritt haben, steht leider noch in den Sternen. Ideen sind jedoch noch reichlich vorhanden.
Aber selbst das Kalendergörl frisst nun jeden Monat einiges an Zeit. Zumindest haben es heute Nacht endlich die beiden Kalenderblätter für April & Mai auf den Blog geschafft. Das Making-of steht allerdings noch für beide Themen aus ...