Montag, 28. März 2016

Bummelig lecker



Jack streicht sich immer wieder hastig über die Schnurrhaare. So lecker, da läuft ihm das Wasser im Mäulchen zusammen. Und auch der kleine Mäusemagen meldet knurrend seinen Notstand an.

Seit Alice ihn mit in den Süßwarenladen genommen hat, könnte der kleine Mäuserich sich an jeder Glasvitrine das Näschen platt drücken. Wenn die weiße Mauseline ihn nicht jedes Mal dabei ermahnen würde, keine Tapsen und feuchte Nasenspitzen auf der Scheibe zu hinterlassen. Er kann sich gar nicht entscheiden, was er zuerst probieren will. Am liebsten ganz viel oder alles. Aber Alice passt leider auf.

Der große Hase kann es gar nicht fassen, wie viel Zeit sie gespart haben. Lopsis Idee zur Arbeitserleichterung für Osterhasen ist genial. Im letzten Jahr waren alle Langohren noch von einer Unruhe überfallen, ob sie alle Termine noch rechtzeitig schaffen könnten. Und diese Ostern kommt sogar eine Woche früher und dennoch haben sie alle Zeit der Welt.

Statt selbst überall abgekämpft umherzuhetzen und unter Zeitdruck in den letzten Winkeln irgendwelche Nester zu füllen, haben sie diesmal einfach ihre Osterleckereien rechtzeitig in die Auslagen eines Süßwarenladens geräumt. Und nun kommen die hungrigen Nesträuber zu ihnen. Sie können entspannt verteilen und müssen sich auch keine Gedanken machen, wo sie welche Verstecke für wen anlegen wollen, damit auch niemand zu kurz kommt. 

Nur Nugget findet die Neueröffnung etwas überhastet. Hätten sie die Eier nicht vorher noch abkochen und bunt färben müssen? Braucht man überhaupt braune Eier zu Ostern?

Es läuft doch prima, vielleicht sollten sie im nächsten Jahr nicht nur auf die Mund-zu-Mund-Werbung setzen. Wenn ein schokoverschmiertes Mündchen dem nächsten hungrigen Mäulchen erzählt, wo die Leckereien sind. Dann könnten sie am Morgen gleich mit dem Räumungsverkauf beginnen und könnten die Ladungsöffnungszeiten gleich auf ein Minimum einkürzen.

"Komm da sofort wieder runter," Alice versucht ganz streng zu gucken. "Die Schokosachen will bestimmt niemand mehr haben, wenn du alle angetatscht hast!"

Ob Alice recht hat? Jack darf alle Schokohasen, bunte Schaum-Eier und glasierte Zuckerküken behalten, wenn er sie nur berührt? Er könnte die Leckerwaren auch anlecken, wenn es dadurch eindeutiger ist: Das ist meins … und das … das auch. Doch Alice ahnt schon was: "Komm sofort runter und fass' bloß nichts an. Es gibt nur ein Teil oder zwei!"

Nugget hat inzwischen einen einsamen Korb entdeckt. Ist das als herzhaftes Käse-Picknick eine Auslage für Mäuseimpulskäufe oder hat das eine Kundin schon stehen gelassen? Sie haben keine Preisschilder, da sie die ganzen Osterwaren eigentlich nur verteilen und nicht wirklich verkaufen. Das käme den Hasen sonst doch ziemlich unösterlich vor. Aber unübersichtlicher wird es dadurch schon. Der kleine Hase ist im nächsten Jahr für eine ausführliche Verkäuferschulung.

 
Auch Lopsi sieht noch Verbesserungspotenzial. Das Kuchenbuffet läuft nicht richtig und wenn sie mehr Kunden wollen, sollten sie auf Selbstbedienung setzen. Offene Regale in langen Reihen, alle Waren verpackt, mit Einkaufswagen und plüschologischer Warenanordnung. Damit alle ganz automatisch das Richtige greifen. Sonst artet die ganze Ladenidee am Ende doch wieder in Hasenstress aus.

"Jack! Komm endlich runter … die Hasen finden es sicher nicht gut, wenn du einfach in die Regale greifst." Alice sucht noch nach dem richtigen Machtwort. "Jack, wir gehen gleich nach Hause. Ohne Schokohasen."

"Menno, gleich! Ich muss nur noch einen Hasen sehen, dann muss ich nicht extra fragen."


Idee: SchneiderHein     Fotos: W.Hein

Kleine Mäuse von Deb Canham leben auch zu Ostern in einem Paradies. Jetzt gibt es allerfeinstes Gebäck und edle Konfiserie in Mausegröße. Die schönsten Osterhasen und appetitliche Küchlein stapeln sich in der Auslage der neu eröffneten Osterkonditorei. Da ist es gut, dass "dreamhobby1" und "minis-for-all" auf Ebay die köstlichsten Leckereien anbieten – eigentlich viel zu schade für hohle Plastikpuppenmägen in ihren Stuben. Falls Jack nicht inzwischen alle Schokohasen mit seiner Zunge 'markiert' hat, werden die anderen Mäuse sicher schnell die Auslagen räumen, damit im Laden Platz wird … für leichte 'Petit fours' zum Sommer, Obstkuchen zur Erntezeit, Halloweengebäck und viele Sahnetorten für zwischendurch. Mjamm, lecker!



Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Guten Morgen, ihr Lieben
Ich hoffe, ihr hattet ein schönes Osterfest!
Danke für diese wieder so süße Geschichte!
Ich wünsche Dir eine wunderschöne neue Woche!
♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

Anonym hat gesagt…

Hallo, ihr Lieben ! Man kommt mit dem Lesen gar nicht mehr nach und aus dem Staunen nicht mehr raus !! Erstmal ein Lob an den persönlichen Assistenten von Conroy: Genial, wie der Fotograf weiße und schwarze Hasen, große und kleine Models und Requisiten in Szene setzt und ablichtet !

Und das März - Görlie greift ganz lässig den neuesten Trend auf: Angeblich sind inzwischen Shopper und Henkeltaschen, Beutel und Raffsäcke in den unterschiedlichsten Ausführungen für Mädels noch wichtiger als Heihiels und ein Schuhregal im Wohnzimmer !

Und was für eine schlaue Idee, die Osterschleckereien nicht mehr selbst auszuliefern, sondern in einem stilvollen Laden voller Glasvitrinen zur Selbstabholung bereitzustellen, da kann man vorher auch mal probieren :-)

Den neuesten Post hab ich noch vor Wolfgangs Antwort gelesen und mich dabei gefragt, wie groß diese schicken Möbel eigentlich sind und vor allem wie klein die ganzen Naschereien und Süßigkeiten ... an denen kann ich mich gar nicht sattsehen !

Euch nochmal sonnige erste Tage im Garten, wenig Stress im Alltag und viel Zeit für weitere Abenteuer angefangen beim Kowagörlie über Mäuse, Hasen, Füchse, Erdmännchen, Bären ... bis hin zu den Dinos !

Herzliche Grüße, Manu

Mein Elfenrosengarten hat gesagt…

Eine ganz zauberhafte Welt!
Und alles sieht so lecker aus,
da möchte man eben einfach alles haben :-)
Da kann ich den Kleinen verstehen!
Ganz viele Grüße von Urte

SchneiderHein hat gesagt…

@ Claudia
Ja, Ostern war herrlich und stand im Zeichen der Hasen ;-) Das Making-of zur Geschichte ist übrigens hier zu finden: http://schneiderhein.blogspot.de/2016/03/unser-kleines-kuchenstudio.html Da ist mal wieder gut zu erkennen, dass es bei uns so gar nicht osterfein zuging, wir aber eine Menge Spass dabei hatten …

@ Manu
Schön, wenn wir Dich ab und an im www gefangen halten ;-) Wir sind dafür zu Ostern kaum raus gekommen. Irgendwie war das Wetter nicht sonderlich warm , aber ideal für Stubenhocker. Und da Wolfgang vor Ostern etwas 'Zwangsurlaub' hatte, fiel ihm auch das Texten wieder leichter. Den Dreh' mit der Selbstabholung der Osterschleckereien habe ich auch erst beim Korrekturlesen entdeckt und herzhaft gelacht.
Bei den Mäusewelten bewegen wir uns im Puppenstuben-Bereich so ca. 1:12. Schau mal hier, da müsste es deutlicher einzuordnen sein: http://schneiderhein.blogspot.de/2016/03/unser-kleines-kuchenstudio.html

Ach, Deine Gedankengänge sind herrlich ;-) Wolfgang bräuchte noch viel mehr Urlaub, um aus Deinen Ideen tolldreiste Geschichten zu entwickeln! Schuhregal im Wohnzimmer - genial. Nur bei den Quadratlatschen, die das Kowagörl unter ihren langen Kleidern versteckt …

Leider haben wir jetzt wieder den Zustand erreicht, dass es unendlich viele Ideen gibt, reichlich Fotos und kaum Zeit die Bilder auszuwählen, zu bearbeiten und zu betexten. Ich hoffe, das Kalendergörl und die 4 Geschichten zur Walpurgisnacht schaffen es noch rechtzeitig im April auf den Blog. Alle anderen müssen wohl mal wieder warten :-(

@ Urte
Ich war auch ständig versucht zu naschen ;-) Und weil es so schön anzusehen ist, ist der Laden vorgestern ins Küchenfenster umgezogen. Ich brauchte mal wieder meinen Arbeitstisch. Aber all' die Dinge schon zu verpacken fiel mir zu schwer ...