Samstag, 27. Dezember 2014

Fast schon ein Paar



Was macht er denn?" Naseweis kann es nicht fassen. Es liegt doch so auf der Hand. Auch wenn es sonst auf dem Boden liegt. Der kleine Mäuserich hinter Larissa trommelt aufgeregt mit der Schwanzspitze auf das helle Holzparkett.

Wenn er jetzt mitspielen könnte, hätte er längst zu einem roten Wollpulloverschaf den eineigen Zwilling gefunden. Der liegt nämlich nur drei Karten weiter. Doch der Mausejunge war zu spät. Larissa und der Nachbarjunge hatten mit diesem Papier-Paare-Suchen schon angefangen. Und jetzt kann die naseweise Spitznase nur zusehen, ... wie ... ja, wie ...

... wie der Nachbarjunge wieder mal daneben greift. "Anna mit Taschenlampe, die liegt doch zwei hoch und vier links," will er gerade herausplatzen, als die kleine Bärin ihre Tatze vor den Mund hält. "Psst!" Dabei hat die Bärin schon längst vier Paare eingesammelt.

Dem Nachbarjungen steht dafür der Schweiß auf der Stirn. Jetzt braucht er eine zweite Hasenmaus im Zuber. Und die liegt jetzt ... wenn er sich nur erinnern könnte. Hatte er den kleinen Matrosen schon mal vorher gesehen? Oder deckt er die Karte immer wieder auf, ohne irgendeine Ahnung, wie es weitergeht ... da ist jetzt ... Hasenmaus? ... nur ein Bär ... Mist! oder besser Doppelmist! Es geht hier schließlich um Paare mit gleichen Bildern.

Die kleine Bärin ist großzügig: das Ferkel darf noch mal, denn gleich wird sie zwei weitere Pärchen einsammeln, wenn das Jungschwein so weitermacht: Einmal Larissa chic in Strick mit Fusselschal und einmal Ritter Julian vom blechernen Schöpflöffel sind zwar ein schönes Paar, aber für den Sieg zählen sie dennoch nicht. 

"Das kann gar nicht sein," schnell hat der Nachbarjunge noch zwei Karten aufgedeckt. Und dann noch eine Lea mit Sonnenbrille – das ist aber wieder nur eine coole Alleinbärin. Naseweis schlägt die Pfoten über den Ohren zusammen: Kennt das Schwein denn überhaupt keine Regeln? Immer nur zwei Bilder gleichzeitig aufdecken. Doch darauf pfeift inzwischen das rosa Borstentier: "Das kann überhaupt gar nicht sein," kreischt es mit hochrosanem Kopf: "Hier gibt es überhaupt keine Paare mehr! Larissa hat sicher die einzigen Doppeldinger gleich eingesammelt, um mich dran zu kriegen. Jetzt bin ich dran und nun gibt es nur noch Einzelstücke!"

"Ich verlange, dass alle Karten aufgedeckt werden. Sofort!"

Der Nachbarjunge zeigt mit zitternder Klaue auf die bunte Motivmischung: "Denn so kann Schwein doch niemals nicht kein Schwein haben!"


Fotos: W.Hein

Diese Geschichte ist komplett aus der Zeit gefallen. Sie ist eigentlich schon vor ziemlich genau neun Monaten – – Ende April – entstanden. Dann war, wie so oft, keine Zeit und sie sollte später auf den kommenden Kalender hinweisen, bis dieser Termin auch futsch war. So kommt die kleine Spielrunde jetzt in die Weihnachtstage, bevor sie auch noch das richtige Jahr verpasst. Die Rica-Bärin Larissa und der Nachbarjunge (Steiff) haben schon vor einiger Zeit beim Paaremachen die ferkeligen Gehirnzellen rauchen lassen. Deshalb sollte das Motiv auf Wunsch des Kawohl-Verlages auch im Teddy & Co Kalender für 2015 gezeigt werden. Aber wir haben das Bild nicht mehr in unserem Archiv gefunden und so durften die beiden dieses Frühjahr zum Nachfotografieren noch einmal so ein "Quasi-Memory" spielen. Nur eines ändert sich nie: Das wirklich bemühte Ferkel bleibt etwas überfordert. Denn ein Bell Bears Design-Mausejunge hat sich zwar diesmal in die Bilder mit rein gemogelt, darf aber nichts vorsagen: "Zwei links und einen nach unten - da ist der zweite Ritter."


Kommentare:

Steiniger Garten hat gesagt…

Liebe Silke,
schon wieder ein Blog, von dem du berichtest, ich bin begeistert. Ein Bärenblog.....hab auch gerade einen Bärenpost in Arbeit. Kommt die nächsten Tage mal.
Danke für deinen Besuch bei mir. Ich hab den Text jetzt noch mal ergänzt....
NEIN, ich hab nur 6 Engel. Seit 2008 jedes Jahr einer. Das Engelorchester steht in Seiffen bei Wendt und Kühn. Wir wohnen erst 6 Jahre hier, davor in Erlangen.
Aber meine Mutter hatte früher schon Sonne-Mond und-Sterne als einziges Sammelobjekt. Die Blumenmädchen sind auch so wunderschön.
Liebe Grüße, Sigrun

kleine-creative-Welt hat gesagt…

Oh Mann ist das süß - ein Memory von euren Süßen - die Mütze von Schweinchen ist klasse -
also eigentlich könnte ich auch noch mal Memory.... - warum nicht?

liebe Grüße - Ruth

olga hat gesagt…

Eine wunderschöne Geschichte und sie ist einfach zeitlos :0)
Da bekommen auch meine Bären glatt die Lust, mal wieder was zu spielen. Mal sehen, ob sie im neuen Jahr ein wenig Zeit dafür finden :0)
Herzliche Grüße
von Olga

heinwerken hat gesagt…

@ Sigrun,
ich freue mich jedes Mal, wenn wir hier begeistern können. Und während Silke noch ein paar Engel dekoriert, gehe ich mal stöbern, ob der Bärenpost schon zu sehen ist.

@ Ruth,
vielen Dank für die intensive Begleitung über das Jahr. Und vielen Dank für eine Treue, die auch die große Sommerpause überstanden hat. Memory darf ja eigentlich nur der Ravensburger Verlag sagen, die haben sich die Namensrechte gesichert. deshalb spielen die Bären auch etwas, das immer anders heißt.

@ Olga,
Dann sind wir mal auf das neue Jahr gespannt, und die Bären hoffen hier, dass ihre neuen Geschichten nicht so zeitlos werden, dass sie nicht aktuell veröffentlicht erden und immer wieder erst im Archiv landen. Bis dahin einen guten Rutsch in neue Abenteuer – mit einer weichen Landung.

Wolfgang