Sonntag, 8. Dezember 2013

Jetzt sind es zwei!



 Jack ackert wie ein Wilder und ist dennoch längst abgehängt. Seit es einen zweiten Tretroller gibt, wirbeln die Mädels pfeilschnell übers Parkett. Sink und Miss Evie treiben sich zu immer neuen Rollrekorden. Und der kleine Ruderknecht kann nur noch ächzend hinterher hecheln.

Die wilde Hatz hat keine Zeit für den behäbigen Advent und dieses empfindliche Getüddel in den großen Schauschränken. Albert stellt sich schützend vor die großen Glastüren. Bevor ein kleiner Renner aus der Kurve getragen wird und eine Bruchlandung macht.

 Die Adventsgesellschaft konnte nicht warten, bis sich drei Sausewinde verausgabt haben. Klein Alice, Megan und Genni haben die Kerzen am Kranz angezündet und warten jetzt auf Albert. Doch der blaue Frackträger hampelt, hüpft und jammert immer noch vor der Schrankwand herum. Da naschen die drei schon mal vom Teller und knabberern vorsichtig die Ecken der Kekssterne rund.

"Ich will jetzt einen Milchkaffee," schimpft Klein Alice. "Sonst muss ich von dem Krümelkram gleich husten!" Wenn der Mäuserich jetzt nicht bald kommt, bleibt von den Keksen nur die aufgesetzte Geleekirsche in der Mitte übrig. Und der Lebkuchenmann bekommt einen Behindertenausweis. Das erste Bein hat Genni schon heimlich im fleißigen Mäulchen verschwinden lassen.

 Rosa ist enttäuscht, ihr Steckenpferd sei nicht schnell genug. So rasen die Roller und der Ruderrenner geschwind davon und lassen ein Räderhottehü einfach stehen. Da kann auch das leckere Schuhwerk vom Nikolaus nicht wirklich trösten. October hat den Stiefel aus rotem Zuckerguss extra aufgehoben, was der kleinen Maus in den zwei Tagen wirklich sehr, sehr schwer gefallen ist.

Puh, das ist gerade noch einmal gut gegangen. Erschöpft lässt Albert die Tasse mit Goldrand sinken. Eine weitere Runde hat sie ohne Henkelbruch überstanden. Die rollenden Sauswinde fahren ihren Heim-Grannprie weiter im winkeligen Wohnzimmer mit voller Geschwindigkeit, denn sie haben ja noch nicht einmal Halbzeit. Da kann die Frackmaus noch so lange schimpfen und als Streckenposten ständig Henkelzeichen geben.

Es gibt für Rollrennfahrer wirklich Wichtigeres: Endlich vorn! Jack hat Miss Evie und endlich auch Sink überholt. Er schnippelt jede Kurve wie ein Weltmeister. Er feilt, hach! ach was, er raspelt von den Runde Sekunde um Sekunde ab. Er ackert an der Ruderstange, zerrt und drückt am Holzantrieb für eine irrsinnige Sichtgeschwindigkeit. 

 Auch sonst ist dieser neue Advent eigentlich wie der erste Advent. Die Katzen auf der Holzpyramide sausen im Kreis, bis ihnen schwindelig wird. Chico hat sich einen Keks von der Kaffeetafel gemopst, weil das Einschlagen von bunten Holzstäben so viel Kraft kostet. Und Chedda schlägt wieder besinnliche Weihnachtsweisen auf der Trommel: Bummm, Bumm, Dibumm. Raddadadums Dabums.

Dann kann Albert doch endlich mittafeln. Klein Alice will nicht länger warten. Der Kaffeetisch ist auch für Albert gedeckt und Megan schielt schon längst auf seinen Lebkuchenteller. Wenn sie sich nicht beeilen, kann er nur noch Krümel in die Kaffeetasse tunken. Nun gut, vielleicht wird der Frackträger hier doch nicht so sehr gebraucht. Er bringt seine Tasse mit, aber eigentlich viel lieber für Tee.


Fotos: W.Hein

Aufmerksame Beobachter haben es sicher bemerkt. Die Mäuse, einige Mäuse haben Ordnung gemacht mit großen Vitrinenschränken. Andere Mäuse müssen in der Zeit Rennen fahren oder in mühevoller Beißarbeit rundes Minigebäck herstellen. Nun, die Vitrinen gibt es wie den Schrankinhalt in der Bärenhöhle in Hannover. Das finden die kleinen Mäuse von Deb Canham sehr praktisch. Dass man die reiche Beute von dort nicht einfach auf einen Haufen im Haus werfen muss, sondern auch richtig in neuen Platzfressern verstauen kann.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Mein Mann und ich sammeln leidenschaftlich gern Marken-Teddys. Wir haben eine riesen Sammlung und es wird langsam echt schwer einen zu finden, den wir noch nicht besitzen. Beim Surfen im Internet stießen wir auf www.teddys-rothenburg.de und waren begeistert! Hier gibt eine sehr große Auswahl an verschiedenen Marken und Plüschtieren. Das gute an dem Shop ist, dass auch echt ausgefallene Exemplare zu tollen Preisen dabei sind. Also wir können diesen Shop nur empfehlen!

SchneiderHein hat gesagt…

@unbekannt
Eigentlich können wir zu Marken-Teddys nichts sagen, denn Marken-Teddys sagen uns in der Regel nichts. Wir lieben es, Bären und anderen Plüschgesellen direkt in die Knopfaugen schauen zu können ... und wenn sie mit uns sprechen, zu überlegen, welche Rolle die Pelznase noch in unserer wilden Schar noch übernehmen wird. Deshalb sammeln wir auch keine Typen oder Serien aus Prinzip, bestellen keine Bären vorab oder kaufen nach Katalog. Für uns sind unsere Helden alles Individuen und so nennen wir hier aus Respekt und Dank auch immer die Schöpfer unserer kleinen Haus- und Gartenbewohner. Fast immer sind es Bärenkünstler, die Unikate herstellen und einigen sind wir im Laufe der Jahre in Freundschaft verbunden. Das gilt auch für das Ehepaar Mahnke von der Bärenhöhle Hannover. Hier haben wir unsere Expedition zu individuellen Bären mit Herrn Maderheim gestartet. Hier haben wir die ersten Bärenkünstler entdeckt und uns unseren heutigen Lieblingen angenähert. Inzwischen finden wir immer noch neue Ausstattungen für tolldreiste Abenteuer. Und da wir vor Jahren beschlossen haben, keine eigenen Bären zu nähen, sind wir glücklich, dass mit drei Bären und einem Krokodil einige Schnittmustervorläufer von Hanne Mahnke bei uns eingezogen sind. So wünschen wir jedem Bärenfreund, dass er so einen engagierten Petzenladen mit Bärenverstand und -liebe im direkten Umfeld hat und nicht alles via Internet machen muss.

Silke und Wolfgang

Stefanie hat gesagt…

Das ist ja wieder so eine süße Geschichte! Die Vitrinenschränke sind klasse. Da ist alles gut und sicher drin aufgeräumt.
Ich bin ganz entzückt von den Mäusegroßen Tretrollern :)
Schade, bei uns gibt rs leider keinen Petzenladen in der Nähe und wir sind auf das Internet angewiesen. So habe ich mich auch woeder dazu entschlossen selbst zu nähen. Der 7 cm Bär war ein Anfang. Nun kommen (hoffentlich) demnächst 2 Mäuse in Kinderherdgröße dazu. Schnitt und Material wurden gerade geliefert. Ich muss nur noch Zeit finden. Den Herd habt ihr vielleicht schon in einem Post gesehen. Hab ihn mal auf einem Flohmarkt gefunden und er steht auf der Küchenfensterbank. Die Mäuse würden dann auch zu den alten Möbeln vom Hökermarkt passen.
Mir sind die individuellen Künstlerbären und Mä.use auch lieber. Obwohl Deb Canham wohl mittlerweile von Herman produzieren läßt, oder?
Liebe Grüße
Stefanie

SchneiderHein hat gesagt…

@ Stefanie
So ein Bären- & Mäuse-Ausstatter quasi umme Ecke ist aber auch gefährlich = total verführerisch!

Ja, die Tretroller! Als meine Mutter die gestern auf einem Foto sah, dachte sie sofort an mein Dreirad usw aus der Puppenstube. Allerdings die Spielgeräte aus der Puppenstube aus den 60er & 70ern sind doch wesentlich derber & robuster. Diese kleinen Spielgeräte werden - laut Frau Mahnke - wohl leider nicht mehr hergestellt ...

Ah, dann könnte ich vielleicht später irgendwann auf Dich zurückkommen, wenn Du mit Minitierchen anfängst ;-) Wolfgang hatte im letzten Jahr nämlich einen kleinen Elf bei Ebay entdeckt, den ich dann gern bestellte. Leider sah ich erst nach dem Bestellvorgang, dass er sich für eine Bastelpackung begeistert hatte. Ich gebe zu, mir ist das zu fisselig, und meine Mutter hat mit solchen Mini-Nähaufgaben ihre Probleme. Nun liegt der Elf dumm rum und wartet auf bessere Zeiten ...

Den Herd - da muss ich noch einmal genauer stöbern! Deine kleine Valentins-Maus ist also zu kein für den Herd? Mini-Mäuse gibt es eben viele. Das merkt man ja auch bei uns an Rotkäppchen, dem weißen Roller-Babe und den Canham-Mäusen.
Deine kommt übrigens aus den USA. Früher hatte Deb Canham für Teddy Hermann entworfen und die Mäuse wurden so um das Jahr 2000 wahrscheinlich von Teddy Hermann produziert. Meist waren das dann wohl auch eher limitierte Auflagen von 1000 bis 1200 Stück. Unsere erste 'kleine weiße Maus' gehört zu so einer Auflage. Später hat Deb Canham dann wohl nur eigene Auflagen in den USA - oder in einem anderen Land, produzieren lassen und vertreibt sie selbst bzw. über spezielle Club-Shops.
Jedenfalls die Mäuse, die Teddy Hermann jetzt anbietet, das sind Eigenentwürfe von Teddy Hermann - aber extrem dicht an den Proportionen der Deb Canham Mäuse dran. Wolfgang hatte in der Bärenhöhle so ein Mäuschen in der Hand. Eigentlich ist es schwer Unterschiede zu finden ...