Samstag, 12. Oktober 2013

Petzen bei der Höhlenforschung



 "Menno!" Lisa ist extra in die Bärenhöhle gekommen, um allen, die fragen, zu erzählen, wie aufregend das mit ihrem Kalendermotiv gewesen ist. Nur es fragt keiner. Die Kalender gehen auch so weg. Dann kann die Blättersammlung auch ein anderer unterschreiben.

 Nelleke stapft durch das Schaufenster und Alex zeigt noch mal, wie er die ganze Zeit den Willkommen-Pfosten hoch hält. Sie setzt sich eine Weile zu Nick in den Strandkorb, macht noch ein Erinnerungsfoto und fragt Ulli, wie es ist, wenn Kinder sich das Gesicht an Scheibe platt drücken. Das gibt doch sicher lustige Grimassen und Quetschnasen. Dann will die kleine Maus aber wieder nach Hause, um morgen die Schräbbel-Gitarre aufheulen zu lassen.

Die beiden Bleichgesichter haben erst einmal die Regale und Vitrinen der Bärenhöhle untersucht. Aber es gibt hier keine Brüder der Langohren, die man nass machen dürfte. Und die anderen Bären hier tragen lieber einen Matrosenkragen oder geben den Bärendoktor, statt von der Betonprärie zu träumen. So machen sie es sich auf den Plüsch- und Pelzresten gemütlich und schmieden große Pläne für die nächsten Gartenstreifzüge. Da können die Menschen und Bärenmütter sich gern miteinander beschäftigen und sich neue Bären und bunte Bilder mit Zahlen ansehen.


Fotos: W.Hein

Hier gibt es noch ein paar Bilder vom Künstlertreffen in der Bärenhöhle Hannover auf SchneiderHein


Kommentare:

Stefanie hat gesagt…

Oh, Lisa, ich habe dein Kalenderbild auch gerade hier auf meinem Schreibtisch stehen und erfreue mich den ganzen Oktober über an dir und deinem kleinen Häschen!!!
ich würde euch auch gern im Schaufenster bewundern, aber leider führt mich im Moment kein Weg nach Hannover. Es wäre bestimmt auch spannend in der Bärenhöhle!
♥liche Grüße
Stefanie

SchneiderHein hat gesagt…

@ Stefanie
Schön, dass Dir das Kalenderblatt & der Text so gut gefallen. Lisa ist auch mächtig stolz darauf.

Inzwischen ist das Schaufenster leider abgebaut, aber die Bären haben immer noch viel zu erzählen. In der Bärenhöhle ist es doch ganz anders als Zuhause. Und so ein Blick aus dem Fenster auf die Spaziergänger auf der Straße ist ganz schön spannend. Da ist es Zuhause in Haus & Garten doch viel ruhiger. Und nachts, wenn es in der Bärenhöhle dunkel wird, dann tanzen Bären & Co. auf dem Tisch ...