Montag, 22. Juli 2013

Hartporzellan



"Ich doch nicht ... ich bin so müüühüüde." Das sind die letzten Worte der Schlafmaus, als die Raupe wissen will, mit wem der Mützennager gerade noch gesprochen hat. Die wandelnde Schlafmütze kann sich an nichts erinnern. An keinen Feuerkopf, an keinen Hütchenbastler oder auch an keinen Fracksauser.

Die Maus will nur noch schlafen. Deshalb steigt sie in die zartwandige Tasse aus feinem Chinaporzellan, die schon im grünen Schatten wartet.

Doch entweder ist die Tasse geschrumpft oder die Schlafmaus Übertag gewachsen.

Sie kann sich heute drehen und wenden, wie sie will, Der müde Nager findet einfach keine bequeme Schlafposition. Er hilft nichts, das Müdnäschen wird noch mal los schleichen müssen.

Wenig später schlurft der träge Transuser mit seinem Kuschelkissen zurück. Das hatte er doch glatt beim letzten Mittagsschlaf unterm Elfenspiegel vergessen.

Ein gewellter Tassenrand macht noch keine schmiegsame Kopfstütze. Mit einem Kissen, das die Maus jetzt sorgfältig in die Tasse stopft, wird es eine knuffige Tassenhöhle.

Vielleicht könnte jetzt noch jemand das Licht ausknipsen ...

"Ich hab es gewusst, sie sind doch die Schlafmaus!" Der Hutmacher ist glücklich. Das muss ein bekanntes Gesicht hier im Wildwuchswunderland sein. Er hat gleich die Tasse erkannt. "Ist das nicht zu unbequem in so einer mickerlichen Porzellanhütte für Espressokaffee? Schlafen Sie doch lieber die Kanne, wenn sie wieder trocken ist. Ich würde auch einen Tee nehmen, um Platz im Schlafzimmer zu machen."

Ja! Ja! Ja! Die Maus muss jetzt kein Gespräch haben. Können diese großen Wachmänner nicht mal den Sabbel halten? Woher kommen plötzlich so vorlaute Schlafmangler und mischen sich überall ein? Die Schlafmaus prummelt sich noch einmal in der Tasse zurecht und grummelt weiter vor sich hin. Wahrscheinlich macht der Schlafentzug diese Traumlosen so lärmig und ungeduldig. Die sollen sich erst einmal eine Mütze Schlaf nehmen und morgen sieht man weiter.


Idee: SchneiderHein    Fotos: W.Hein

Die Schlafmaus und die Raupe hat Deb Canham ins Wunderland geschickt. Der große Hutmacher von Anna Koetse streift erst seit Kurzem durch unseren Garten und hat noch viel Zeit, die anderen Bewohner kennen zu lernen und sich von Zeit zu Zeit zu wundern.



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ist ja putzig :-).
Und unsere kleine Mäuseschar freut sich, mal wieder ein paar Artgenossen zu sehen und winken fröhlich zu Euch rüber

Grüße von den Kuschelbären, Emily, Röschen und Ginger.

PS: Wir hatten letzte Woche auch Besuch von noch einer Maus. Paddle heißt sie und sie hat mit uns im Pool geplanscht. Wahrscheinlich wird sie demnächst ganz zu uns ziehen :)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Kuschelbären & Co
Das ist ja witzig :-) Paddle wohnt seit dem Winter auch bei uns. Und wenn es zum Wochenende wieder warm wird, dann gehen unsere Mäuschen im Garten baden ...
Aber zur Zeit warten sie alle noch im Sommerrahmen im Wohnzmmer und vergnügen sich dort.

die3flinkenSpulchen-GiselaF hat gesagt…

SMILEEEEEEEEEEEEEEEE

Ich liebe es.

LG Gisela

heinwerken hat gesagt…

@ Giesela,

GRIIIINNS!

LG Wolfgang