Samstag, 29. Juni 2013

Schwitziges Glück



Da hat er aber Schwein gehabt. Harald kann sein Glück kaum fassen. Er kommt gerade frisch in den Garten und weiß gar nicht, wohin er zuerst blicken soll.

In der Bärenhöhle Hannover hat er bis jetzt ja gut zu tun gehabt. Plötzlich hat dort die Fassade einen Renovierungsanfall bekommen. Die ganze Häuserwand war samt Bärenladen unter Folie verschwunden und dann haben die Bärenhöhle viele suchen müssen. Da ist es gut, wenn ein Schwein kräftig mit anpackt, damit die ganze Schweinerei möglichst schnell wieder verschwindet. Und jetzt ist ein Ende in Sicht. Wenn die Maler durch sind, kann das Baugerüst wieder abgebaut werden. Aber dann hätte Harald doch nichts mehr tun können.

Aber hier ... hier gibt es so viel zu tun. Der Holzsteg ist doch sicher baufällig, wenn sogar schon die Holzsplitter rumfliegen. Und die Rosen rieseln auch schon. 

"Das Glück muss man sich erarbeiten," verkündet das zufriedene Schwein, "da muss man ordentlich was für tun!" Alisa und Conroy haben gerade den Neuankömmling entdeckt und wundern sich, warum da jemand so breit grinst.

Harald zeigt ihnen sofort die ganzen Baustellen. Die beiden Bären hatten ja gar nicht gewusst, dass das überhaupt Baustellen sind. Doch, doch und da muss man ausbessern, erneuern und rumwerkeln. Also alles, was ein tüchtiges Schwein glücklich macht. Denn vom feisten Suhlen und trägen Herumliegen geht der Tag doch nicht rum.

Die beiden Bären kommen aus dem Staunen nicht heraus. Nun ja, diese Löcher im Steg haben sie ja schon gesehen, aber das Grünzeug darin sieht doch nett aus. Und überhaupt, sie sind doch bis jetzt auch so glücklich gewesen. Sie haben nur geguckt, gespielt und in den Tag gelebt. Aber vielleicht haben sie bis jetzt auch nur Glück gehabt, weil sie gar nicht wussten, dass sie dafür hätten arbeiten müssen.

Doch nun ist ja Harald, das Glücksschwein da! Er macht jetzt erst einmal Wochenende. Und am Montag kann es dann richtig losgehen.


Fotos: W.Hein

Harald ist auch als Schwein ein Tonni Bear. Aber erst in der Bärenhöhle Hannover hat er seine Aufgabe gefunden, als Hanne Mahnke ihm ein rostigen Eimer als Bauhelm aufs Haupt gesetzt und ihm eine Schaufel in Pfote gedrückt hat. So ein Arbeitsschwein hat schon Glück, eine Aufgabe zu bekommen. Und wir sind glücklich, dass Harald in der Bärenhöhle schon heute abkömmlich war, weil sich die Bauarbeiten am Haus dem Ende zuneigen. Die beiden Rica-Bären Alisa und Conroy sind auch bei Dauerregen sonnige Gemüter. 

Kommentare:

Calendula hat gesagt…

Ganz toll! Schwein gehabt, Harald! Da hast du eine super neue Familie entdeckt! :-)
LG Calendula

heinwerken hat gesagt…

@ Calendula
Das wird sich erst noch erweisen, ob Harald da wirklich Schwein gehabt hat. Im Beruf kenne ich seine Vorstellung eines erfüllten Lebens. Zuhause und in der Freizeit teile ich da eher Alisas und Conroys Sicht. Nicht umsonst spricht Silke bei meinem Gartenverständnis von einem 'Nutzgarten': Den kann man prima nutzen, so wie er ist und muss nicht ständig drin rumreißen. Da wird ein pflichtversessenes Schwein hier noch so manches Mal an die Wand laufen. Autsch!

LG Wolfgang