Montag, 3. Juni 2013

Pimp my Bollerwagen



"Wuuuuu-hah!" Die schnellste Nagersause der Stadt ist wieder unterwegs. Joris und Naseweis haben es nicht länger in diesem plattbödigen Haus ausgehalten, wenn die beste Natur-Rase-Runter-Piste direkt vor der Tür liegt.

Damit die Mädels nicht wieder meckern wegen dieser 'unsichtbaren' Gefahren für die anderen Verkehrsteilnehmer, hat die Rennratte extra EL-EH-DE-Tagfahrlichter an den roten Blechraser montiert. Und für alle Fälle noch eine Klingel an den Lenker geschraubt.

Am Heck klebt sogar noch ein Katzenauge. Und die Miezen im Haus waren ganz schön erleichtert, dass es sich hierbei nur um ein blinkendes rotes Plastikteil handelt.

Der beste Schutz ist natürlich ihre Fast-Überschall-Geschwindigkeit, mit der sie über den Asphalt brettern, nager muss dafür am Anfang einfach mehr Schwung mitnehmen.

Dann sind sie nämlich schon wieder weg, bevor sich die großen stinkenden Blechmonster in den Weg stellen können.

"Wuuuuuuu-hah!" Das wird ein neuer Rekord, so schnell wie das Straßenende näher kommt ...

Joris hebt die Pfote: "Achtung, mein Renngehilfe: Mach dich bereit."

Sie sausen jetzt schon über den Nur-noch-dreißig-Schritte-bis-zum-Ziel-Hinweis hinweg. Es wird Zeit, dass der Bollerwagen-Pimpf das beste 'Sssäftiefietschur' äh Sicherheitsdingsbums von allen Renn-Neuerungen startet!

Der kleine Mäuserich am Heck öffnet den Bremsschirm. Das haben sich die beiden von den Weltrekordfahrern mit ihren Räderraketen auf den Salzseen abgeschaut.

Aber am Bremspunkt müssen sie noch arbeiten. So viel langsamer krachen sie noch nicht auf die Bordsteinkante, als Ihnen die Straße ausgeht.

"Uuuuuuuuuuuu-ääääähhhhh!" rollen die beiden Rundohren übereinander.

"Also die Sausgeschwindigkeit ist schon gut," ächzt die Ratte, als sie sich langsam aufrichtet, "aber entweder brauchen wir eine längere Strecke oder satte Prallkissen am Zielpunkt." Der kleine Naseweis betrachtet inzwischen den enttäuschenden Bremsschirm: "Vielleicht stimmt die Farbe nicht?"

"Ihr seid doch verrückt, so über öffentliche Straßen zu heizen!" Die Mädels sind immer noch nicht zufrieden, als sie bei den beiden Asphaltrennern ankommen, die immer noch matt im Straßenstaub liegen.

"Sag Ihnen, wie blöd wir das finden," zupft die kleine Altklug am Arm der großen Ratte.

"Was wollt ihr denn?" schimpft Joris. "Wir fressen doch schon Staub." Und Naseweis versteht die ganze Aufregung auch nicht. Sie haben doch ein Achtung-hier-komm-ich-Licht und eine Platz-da-Klingel.

Shirley und Altklug können da nur fassungslos die spitzen Nasen schütteln. Die Jungens sind einfach unverbesserlich. Das finden die beiden eigentlich auch ... sie sind schon super, wenn man diese Schirmbremse mal außer Acht lässt.


Fotos: W.Hein

Die vier Nager kommen alle aus den Niederlanden, was wohl erklärt, warum manche Ratten etwas 'bergverrückt' sind. Shirley und Joris stammen von der Großnagerlinie der Tonni Bears und Naseweis und Altklug sind als Mausegeschwister bei den Tieren von Bell Bears Design gestartet. 

Wer sich im öffentlichen Raum auf die Augenhöhe von Plüschrennfahrer begibt, lernt dabei viele fürsorgliche Menschen kennen, die Angst haben, dass der Mann, der sich auf der Straße am Boden wälzt, ernsthafte Gesundheitsprobleme hat. Dabei fotografiert er nur Unfälle, hat zum Glück aber keinen. Das habe ich am Sonntagnachmittag fünf besorgten Passanten erklärt und nur zwei konnten darüber nicht wirklich lachen, weil sie noch viel zu aufgeregt waren. Wahrscheinlich sollten wir uns für solche Außeneinsätze große Warnschilder zum Aufstellen besorgen, mit dem Hinweis 'Achtung, Plüschstier-Fotos' oder 'Bitte weitergehen! Bodenarbeiten für einen Bärenblog'. Das würde aber sicher nicht das obligatorische altkluge Kind abhalten, das erst fragt, ob es auch ferngesteuerte Bollerwagen gibt. Und wenn es erfährt, dass es um Fotos fürs Internet geht, feststellt, dass manche Menschen dort lieber Videos schauen, weil das weniger langweilig ist. Nun, wer sich hier langweilt, muss sich eben etwas anderes ansehen.


Kommentare:

Calendula hat gesagt…

Super Geschichte von der "Schuss"fahrt die Straße runter! Ich grinse immer noch.
Und Sätze wie "Und die Miezen im Haus waren ganz schön erleichtert, dass es sich hierbei nur um ein blinkendes rotes Plastikteil handelt" sind einfach zum Kringeln!
Freue mich schon auf die nächste Geschichte!
LG Calendula

Anonym hat gesagt…

Wie kann man sich DA nur langweilen!
Wir haben atemlos die Bilder angeschaut und im Geiste den Bremsschirm mit ausgeklappt. Puh, das ist ja nochmal gut gegangen, trotz fehlendem Puffer am Ziel.
Wie wär`s für den Fotografen bei solchen riskanten Außeneinsätzen mit einer neongelben Leuchtweste mit dem Aufdruck "Achtung, hier steppt der Bär! ;-)

Viele Grüße von den Kuschelbären

Anonym hat gesagt…

Beim Betrachten der Fotos spürt man ja richtig den Fahrtwind um die Ohren! Das Projekt Pimp my Bollerwagen ist großartig! Na gut, das Bremssystem könnte noch etwas verbessert werden, aber wenns diesen Sommer so weiterschifft, dann brauchts den Schirm als hochseetaugliches Segel.

Spannend war auch der Bericht des mutigen Fotoreporters vor Ort ... voller Körpereinsatz und dann auch noch Diskussionen mit großen und kleinen Passanten ... Wir langweilen uns auf eurem Blog nie !!!

LG an euch alle von den Münchner Bären und Manu