Sonntag, 5. Mai 2013

Hasenschule



Die Prärie ist wieder da. 'Der mit dem Hasen maust' kann endlich Federschmuck, Schießeisen und das Kriegsbeil suchen. "Die Jagdsaison ist eröffnet!"

Sie werden den Stamm der Langohren wieder zusammenrufen. Diesmal werden sie die Bleichbären ins Blechwasser jagen. Doch bevor sie wieder auf den Kriechpfad ziehen, sollten sie unter den neuen Hopplern im Haus noch ein paar neue Löffelindianer anwerben.

Die Hasendame Bu ist so ein neues Langohr. Doch sie hat im Moment noch ganz andere Probleme: Da trägt jemand doch fast genau dieselbe helle Schaffell-Jacke im Garten. Obwohl der Häsin so eine modische Fussel-Joppe natürlich viel besser steht. Aber, puh, unter der schon recht kräftigen Maisonne schwitzen beide schon viel zu sehr.

Alisa und Conroy überlegen schon, wie lang so ein Langohr überhaupt sein muss? Vielleicht dürfen sie ja dennoch beim großen Gartenkriechen mitmachen. Die kleine schwarze Katze hat auch keine Ahnung, ob alle Bären ins Wasser geschubst werden müssen, oder ob man sich aussuchen kann, auf welcher Seite man steht. Und wo gehört eine spitzohrige Miez hin?

"Du bist doch ein Schlaufuchs." Alisa zupft am Webpelz von Frau Fuchs. Die Großen müssen ja wohl Bescheid wissen, wie die Berufsplanung von kleinen Bären aussehen kann. "Wie lang ist denn so ein Schlappohr jetzt?"

Frau Fuchs blickt etwas ratlos auf die kleinen Puschelohren. Sie ist gerade frisch aus dem Osten eingewandert und kennt die Gepflogenheiten des Wilden Westens doch auch nicht. "Örgps ... öhäm ... also die Ohren sollten vielleicht länglich sein ... so weniger breit halt ... und nicht so knubbelig ... denn manchmal hängen die dann ... so schlapperlapp ... runter ..."

Da kann sich Frau Fuchs noch lange einen Wolf erklären. Eine kleine Katze hat einen viel besseren Plan: Sie wird einfach heimlich ein Langohr. Das richtige Kostüm hat Lulu längst gefunden und wer will da noch über freche Spitzohren reden?

'Der mit dem Hasen maust' graust es: Das sollen die neuen Langohranwärter sein. Das wird ja ein Stamm der Steppkes, Dreikäsehochs und Furzknoten. Er wollte nicht mit einem Waldkindergarten auf den Kriechpfad gehen, um sich von den Bleichbären auslachen zu lassen. Dieser Anblick hier verbreitet doch nur wenig Furcht und Schrecken ... können die Indianerstifte überhaupt schon eine Donnerbüchse halten?

 Was soll der blaue Oberkrieger nur mit dieser zarten Langohrverstärkung machen? Er wird am Ende noch eine Schule für Kundschaften, Präriespähen und Spurenlesen eröffnen müssen. Da pirscht sich schnell ein weiteres Stammesmitglied von hinten heran.

"Mia-huck!" Da hat Lulu gerade noch mal die Kurve gekriegt. Sonst wäre der pinke Tarnhase ja gleich aufgeflogen. "Und wo gibt es endlich die Federn und die Wasserschießer?" Das wollen jetzt auch die anderen kleinen Schlappohren wissen. Lotte murmelt noch etwas von Prüfungen und die muss man sich verdienen, denn 'der mit dem Hasen maust' ist noch sprachlos.

"Ein rosa Hase mit weißleuchtenden Puschelknöpfen? Das ist beim Hinterhalten ja auch überhaupt nicht auffällig!" Der sonst so hibbelige Stammesführer schüttelt nur ganz langsam die langen Löffel: "Ich kann so nicht arbeiten!"


Idee: SchneiderHein    Fotos: W.Hein

Der Stamm der Langohren besteht aus Hasenmaus von Bell Bears Design, Lotte von den Valdorf Bears, 1, 2, 3 Hoppies von der North American Bear Company, der Hasendame Bu von den Hampton Bears, Plümm von den Tonni Bears und vielleicht aus Lulu, dem falschen Hasen von den Stepi-Bären. Alisa und Conroy von den Rica-Bären werden wohl erst einmal ein Berufsanfängerkurs für den Wilden Westen besuchen müssen. Frau Fuchs kommt direkt aus Perm in Russland von Natasha Kataeva und wird wohl weiterhin von einigen eifrigen Kleinpetzfragen etwas überfordert bleiben.


Kommentare:

Bente hat gesagt…

..."Ich kann so nicht arbeiten!"

Ich brech´ zusammen - welch Fantasie.
Tolle Fotos.

Liebe Grüße!

Sherri Farley hat gesagt…

How sweet. Love all your animals, especially the rabbits!

kleine-creative-Welt hat gesagt…

mir geht es wie Bente - was für eine unerschöpfliche Fantasie - Wahnsinn - und immer soooo schöne Bilder - das Kätzchen in rosa zum Knuddeln -

verschönt grade mein Kranksein -

liebe Grüße - Ruth

heinwerken hat gesagt…

@ Lady Bente
Der mit dem Hasen maust hat es wirklich nicht leicht, mit seinem Stamm der Langohren die Bleichbären so richtig einzunässen. Wir können zum Glück im Moment so noch gut arbeiten und bleiben bei den Posts aktuell. Wir kommen aber immer noch nicht dazu, das letzte große Abenteuer im wilden Westen der Betonprärie nach zu posten.

@ Sherri Farley
We love rabbits too, so the tribe of the long ears grows still.

@ Ruth
Gute Besserung und schön wenn ein wenig Ablenkung da helfen kann.