Samstag, 10. November 2012

Der Gartenmarkt ist geöffnet



Lisa packt Kaninchen in die Kapuze und geht im Garten einkaufen. Schneeweißchen hat dort einen Marktstand mit Wurst, Brot, Obst und Gemüse aufgebaut. Die weiße Bärin wiegt gerade einen Drahtkorb mit Birnen ab und überlegt ob man das Metallding wirklich dabei mitrechnet. Aber sonst kullern die Früchte immer weg.

Lisa kann sich noch immer nicht entscheiden, was die kleine Bärin ins Einkaufsnetz stopfen will, da kommt Lena hinzu. Das Lamm studiert die sorgfältig von Schneeweißchen geschriebene Tafel. "Da steht kein Gras drauf." Das Schaf liest langsam noch mal das ganze Angebot: "Noch nicht einmal Heu!" ... "Habe ich auch nicht," die weiße Kaufbärin kann doch nicht alles in Kasten und Kisten packen.

"Dafür habe ich frische Pilze," stolz zeigt die Gartenhändlerin auf dem Tresen die Auslage. "Ich weiß nicht," Lisa rümpft die Bärenschnauze. "Es soll da auch ganz giftige geben." Schneeweißchen kann es nicht fassen: "Die verkaufe ich nicht!" Wenn ihre Kunden abnippeln, kann sie an die doch nichts mehr losschlagen. Aber Pilze gehen heute dennoch nicht. "Ich wollte ja eigentlich Gras."

Endlich ziehen die Kunden doch noch glücklich ab. Lena hat mit langen Lauchstangen endlich etwas Grünes gefunden und Lisa hat dicke Möhren für Kaninchen mitgenommen. Die sind genauso groß wie das kleine Kuscheltier und werden wahrscheinlich Monate reichen: Jeden Tag Karottensalat, Rübchensorbet, Wurzelgemüse, Rüblisuppe, Mohrübenkuchen, Gelbrübensaft und Möhrenkompott. 

Schneeweißchen blickt den beiden noch lange nach. Denn plötzlich ist es sehr ruhig im Garten. Das waren jetzt die einzigen Kunden. Vielleicht heißt es ja deswegen Einzelhandel.


Idee: S.Schneider, Foto: W.Hein


Jetzt ist tatsächlich schon Weihnachten! Denn den kleinen Marktstand in Bärengröße haben wir vor einigen Tagen bei Ebay entdeckt. Eigentlich ist dieser Stand ein Werbe-Kleinmöbel der Firma Villeroy & Boch, mit dem in den Geschäften die Weihnachtsdeko-Kollektionen präsentiert werden sollen. Aber kleine Teddybären können so etwas auch sehr gut gebrauchen. Und als ich meiner Mutter am Telefon von diesem Marktstand vorschwärmte, hieß es sofort: 'Den bekommt ihr von mir zu Weihnachten!' Aber trotzdem dürfen wir nun schon Fotos damit machen. Und vielleicht entsteht daraus in der Adventszeit sogar ein Mini-Weihnachtsmarkt, wenn der Kaufmannsladen noch einen kleinen Verkaufs-Thresen erhält, und das Karussell der Kuscheltiere rechtzeitig aus dem Außenlager geholt wird ...


Kommentare:

Björn Schröbel hat gesagt…

Immer wieder tolle Beiträge mit wunderbaren Bildern, einfach toll.

LG Björn :-)

Alex näht hat gesagt…

Du hast sooo tolle Ideen für Deine Bärengeschichten - einfach herrlich! Ich freue mich schon auf die nächste Geschichte!
Liebe Grüße, Alex

zaubearhaft hat gesagt…

Immer wieder schön!
Liebe Grüße

Anonym hat gesagt…

Ja, höchste Zeit die Winterklamotten rauszuholen, und wenn es dann noch sooo schöne Stricksachen sind! Und Schneeweißchen, die Einzelhandel - Kaufbärin, muss sicher nicht lange auf weitere Kunden warten bei dem Angebot an legger Gmiese, Opsd, Pilsen und Kühbissen :-) Kann mich den vorherigen Kommentaren nur anschließen !!! LG von Manu und der Münchner Bärenbande :-)

kleine-creative-Welt hat gesagt…

es macht solchen Spaß, die wundervollen Bilder anzuschauen -
an alles ist gedacht - bis ins kleinste Detail - wo schön - ich bin immer fasziniert von der tollen Kleidung und den ganzen Accessoires -

schönen Abend - lg. Ruth

Felsi-Bears hat gesagt…

Einen wirklich tollen Marktstand haben die Bären da erhalten, den muss man einfach zeigen. Die bilder sind einfach klasse und die Geschichte dazu ist super! Immer wieder eine Wonne.

Ganz liebe Grüße und einen schönen Wochenanfang

Ulf

SchneiderHein hat gesagt…

@ Björn
Dein Post zur Kindernähmaschine ist aber auch sehenswert!
Und wenn unsere Bären nicht so verspielt wären bzw. mehr Ruhe für solche Arbeiten hätten, dann würden sie sich die Maschine sicherlich mal gern für ein Handarbeitswochenende ausleihen. Aber wer weiß, dann würden vielleicht Kaninchens Schlappohren mit eingenäht oder sogar der Schwanz der kleinen weißen Maus! Nee lieber doch nicht - wir haben hie schon genug kleine und große Katastrophen ...

@ Alex
Auch auf die Gefahr, dass Du nicht wieder in diesem Kommentarraum zurückkehrst:
Die Bilder und der Text unter den Bildern stammt von Wolfgang. Mein Textanteil ist nur der Minitext ganz am Ende.
Den Marktstand habe ich zwischen Villeroy & Boch Porzellanangeboten bei Ebay entdeckt und Wolfgang gezeigt. Der war erst zögerlich, war bald darauf aber doch begeistert, da wir dann auch gleich einen Getränkestand für das große Sommer-Seifenkistenrennen auf der Straße hätten ...
Die folgende Geschichte hat Wolfgang wieder ganz allein auf den Blog gebracht. Mein Anteil daran war nur ihm Sputnik zu schenken, als wir vor einiger Zeit in der Bärenhöhle waren.

@ Zaubearhaft
Schön etwas zu lesen. Und prima, dass es auf der HP nun weihnachtlich ist :-)
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Münster!

@ Manu
Oh, da hat jemand aber sehr genau gelesen :-))

@ Ruth
Ich bin ja immer noch der Meinung, das es besser ist kleine Bären so auszustatten als echte Kinder ;-) Denn wenn ich daran denke, als wir vor etwa 10 jahren in Bad Oeynhausen bei H&M im Sommerschlußverkauf an der Kasse standen, und die Verkäuferin ganz irritiert fragte: 'So viel für ein Kind!???' Gaben wir nur zur Antwort: 'Das ist für ein Fotoshooting' Und seitdem ist viel Zeit vergangen. Auch haben manche Freunde unsere Bären mitausgestattet: So bekamen wir ein weißes Ikea-Puppengeschirr, das Ikea-Kochtopfset, Badewannentierchen aus Frottee, manche getragene Kinderkleidung usw.
Aber meine Mutter stattet unseren Fundus am Liebsten mit aus: kleine Kinder-Liegestühle, das selbstgebaute Karussell von einem Trödelhändler aus Bad Harzburg, ein kleiner Bollerwagen vom Flohmarkt usw.
Sie ahnte wohl schon 1988, dass sie nur einen kleinen Großbären und noch einige andere Plüschgesellen als 'Enkel' haben würde. Aber die wachsen wenigstens nicht aus ihren Klamotten raus und werden auch nicht zu alt für ihre Spielzeuge ...

@ Ulf
Danke für Deinen Besuch und Deinen Kommentar. Ja, in Bärenwelten kann man prima abtauchen :-) Aber wem sage ich das ...

Anonym hat gesagt…

Oh DAS ist ja klasse und ein RICHTIG tolles Weihnachtsgeschenk! Das gefällt uns seeeehr gut!

Liebe Grüße
von den Kuschelbären

SchneiderHein hat gesagt…

@ Kuschelbären
Aber wahrscheinlich seid Ihr etwas zu klein dafür??!!

Rudolf hat gesagt…

Habt ihr Zwei eigentlich mal drüber nachgedacht, dass Kinder eure tollen Bilder in einem Bilderbuch ansehen möchten und Mutter/Vater ihnen den Text vorlesen könnte? Tablet oder PC im frühen Kinderzimmer ist nicht cool oder bin ich da zu altmodisch?
Liebe Grüße
Rudolf

SchneiderHein hat gesagt…

@ Rudolf
Die Inselzeit-Story (oben auf der Sidebar verlinkt) ist so ein Teil, dass wir 2004 mal als Buch in 3 Bänden im Schuber erträumt hatten ...
Aber die Produktionskosten stehen nicht im Verhältnis zu der recht kleinen Ziel-/Käufergruppe.

Solche Produktionen waren schon damals durch das hohe Aufkommen von Bildern recht aufwändig = teuer. Und selbst der Taschen- & Könnemann-Verlag, die große Auflagen von bilderlastigen Büchern in den 90ern günstiger in Asien produzieren ließen, haben das anscheinend arg zurückgefahren. Dort gab es auch mal einige Teddybücher. Und im Bezahlverlag ist so ein Projekt kaum finanzierbar.

Da ist die Lösung mit dem Kalender schon wesentlich komfortabeler für uns: Der Verlag sucht sich Blogbilder aus, die wir noch etwas nachbearbeiten müssen und dann nur zur Weiterverarbeitung zur Verfügung stellen. Dafür gibt es ein kleines Bilder-Honorar und der Rest der Arbeit und das Risiko der Vermarktung liegt beim Verlag ...

Aus Zeit- & Kostengründen wird es wenn überhaupt wohl irgendwann nur ein E-Book mit bisher unveröffentlichten Geschichten geben. Aber selbst das steht noch in den Sternen - die Firma geht vor. Und diese Bären & Plüschtierwelten sind eben nur ein sehr schönes Spielbein, das sich mit relativ geringem Aufwand ins Internet stellen lässt. So ist es für uns und andere nahezu immer griffbereit ;-)

Wir haben selbst eine Reiher schöner moderner Kinderbücher - sind also auch etwas altmodisch, aber ich befürchte es kommen in Zukunft immer weniger hinzu. Zumal sie auch Platz wegnehmen und recht teuer sind ...