Montag, 29. Oktober 2012

Vor dem großen Einsacken



Anna ist vorbereitet. Wenn in den nächsten Tagen zu Halloween wieder das große Einsacken in der Nachbarschaft losgeht, ist sie dabei. In den letzten Jahren hat sie die kleinen Bärenmädchen immer allein losziehen lassen. Und jedes Mal kamen die kleinen Erschreckerinnen ganz matt spät in der Nacht mit großem Bauchweh angeschlichen.

Offensichtlich sind die Schlickervorratsspeicher in der Nachbarschaft immer gut gefüllt und bevor kleine Bärenmonster und niedliche Hexenpetze unangenehm werden wollen, wird reichlich gegeben. Und die kleinen Süßmonster fangen an, auf halben Wege alles zu verschlingen, damit sie nicht so schwer tragen müssen. Deshalb geht sie diesmal mit und packt einen Großteil der Gespensterbeute in die große Umhängetasche.

Und obwohl sie sich bei den unersättlichen Horrorminis im Hintergrund halten wird, hat sie sogar die passende Weste mit einen breitgrinsenden Glitzermonster aus dem Kleiderschrank gefischt. Das wird doch wohl reichen, um für Halloween optimal vorbereitet zu sein.

Ein Minimonster auf der großen Weste ist die perfekte Verkleidung für Halloween? Das sehen die echten Schlickerunholde aber ganz anders. Da muss eine Vollmaske her: Die Kleine kann es gar nicht erwarten, wie sie als Klappergestellhase im Dunkeln leuchten wird. Deshalb tankt sie schon jetzt jeden Tag im Garten Sonne, damit der Anzug nachts länger leuchtet. Aber sie ist dennoch froh, dass Anna mitkommt. Sonst wäre die Hexenpapiertüte am Ende doch noch viel zu mickrig.


Fotos: W.Hein

Anna ist eine Kathleen Wallace-Bärin aus Amerika, die es bis Hannover in die Bärenhöhle geschafft hatte, bevor sie in unserem Haushalt gekommen ist. Seither hat sie immer ein waches Auge auf den Flohzirkus auf flinken Bärentatzen. Die Kleine ist ein Rica-Bärin aus Detmold mit einem Deb Canham Schiebepinguin und einem Skelett-Hasen-Overall von VanderBear.

Kommentare:

Alex näht hat gesagt…

Hallo Silke!
Deine Bärengeschichten sind wunderbar! Und erst die Fotos dazu - sehr schön!
Daraus könntest Du bestimmt herrliche Kinderbücher machen!
LG Alex

SchneiderHein hat gesagt…

@ Alex
Schön, dass Dir die Geschichten gefallen. Ich bin auch immer ganz fasziniert, was Herr Hein da fotografiert und textet.
Ich selbst habe nur einen geringen Anteil an der Geschichte: Vor ein paar Tagen hatte ich bei Ernstings Family die Monster-Weste für Anna entdeckt und das passende Jeanskleid mit Shirt sowie die Tasche aus dem Bärenfundus herausgefischt. Da stand für mich fest, dass das Annas Halloween-Outfit wird. Für Rolltiere konnte ich mich schon als Kind begeistern und hatte deswegen den Pinguin von Deb Canham bei Ebay ersteigert, der nun seit seiner Ankunft das Lieblingsspielzeug der Kleinen ist.
Allerdings das Knochenkostüm von VanderBear hatte Wolfgang zufällig auf einem Bekleidungsständer für Bären auf einer Teddymesse entdeckt. Ohne das Kostüm gäbe es hier wohl demnächst kaum eine Halloween-Story ...

kleine-creative-Welt hat gesagt…

Liebe Silke,
ich bin auch immer wieder fasziniert über die neuesten Story´s - Wahnsinn - echt, ihr solltet Kinderbücher schreiben - sich so rein zu versetzen in die süßen Monster - in die plüschigen Gesellen - wenn man die Geschichten liest, ist man mittendrin im Geschehen - kann sich rein versetzen - fühlt mit -
tolle Kostüme und Klamotten findet ihr immer - überhaupt die ganzen Accessoires - wow -
Hut ab -

lg. Ruth

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ruth
Ja, ich muss zugeben, im Moment ist die Verführung extrem groß: Süße reduzierte Kinderklamotten für zu kleine Bären, haufenweise Accessoires, die mir beim kurz-mal-Deko-anschauen begegnen und dann viel zu perfekt in die Bärenwelten passen. Bei Ebay habe ich vor ein paar Tagen zufällig ein Katzenkostüm von VanderBear entdeckt, dass die Kleine im nächsten Jahr nun zu Halloween tragen kann. Und auch sonst findet der Ausstattungswahn hier einfach kein Ende. Du hättest damals im August doch mal einen Blick in die Koffer unter den Bären werfen sollen, um zu ahnen, dass wir eigentlich dringend eine Kleiderkammer für die Bären und ihre Freunde bräuchten ;-)

Bei Wolfgang merkt man eben, dass er als Kind gern und viel gelesen hat. Das Kopfkino hat wohl schon damals tolldreiste Ideen entwickelt, die unsere Bären jetzt in Haus & Garten ausleben können ... :-)) Und für ihn ist es ein herrlicher Ausgleich zum Job. Urlaub brauchen wir jedenfalls nicht - höchstens später mal für Amrum für die große Inselstory ...
Kinderbücher - manches ist wahrscheinlich zu abgedreht für Kinder. Es ist halt Wolfgangs Spielwiese! Allerdings haben die alten Geschichten von Ernie & Bert aus der Sesamstraße ja auch für kleine & große Leute ihre Reize. Denn was sich da an unterhaltsamen Feinheiten in den Dialogen versteckt, ist mir erst viel später aufgefallen, als ich nicht mehr zur Schule ging.
Doch im Moment sind wir froh, dass es den Blog gibt und daraus ohne viel Aufwand dank des Kawohl-Verlages zwei Kalender entstanden sind.
Pläne gibt es noch reichlich. Aber allein ab und an hier Bildergeschichten auf dem Blog zu veröffentlichen, erfordert schon einiges an Zeit. So ein mittelgroßer Post kostet mit Vorbereitung, Fotos, Bildbearbeitung und Text fast ein ganzes Wochenende.
Und ein Buch ist dann noch ein ganz anderer Aufwand. Doch eventuell ergibt es sich irgendwann. Ideen sind jedenfalls reichlich vorhanden ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Manu
Manchmal erfordert es leider wirklich einiges an Ausdauer zu beweisen, dass man kein Robot ist. Bisweilen habe ich auch schon auf anderen Blogs 5 Versuche unternommen einen Kommentar zu hinterlassen.

Und da Dein missglückter 'Kommentar' wirklich schön ist, baue ich ihn hier nun ein:

Wow, ihr bärigen Gesellen in Haus&Garten seid wieder da und wir können uns kaum mehr vom Bildschirm trennen! Linus ist und bleibt ein Held! Egal ob Frackvogelforscher oder der große Zorro oder unterwegs in geheimer Mission beim Beschatten der gefährlichen Saurier, er findet immer die passende Verkleidung und geheime Pirschwege.

Und richtig spannend finden wir, dass es nicht nur Dinos, sondern auch Dinotessen gibt, die sich für Mädchenkram interessieren! Luiwoitong- und Kroko Schanell- Täschchen, Krallenverlängerung und Federimplantate, Botoks und Bling-Bling und dazu die Rumgifterei auf dem Laufsteg ... nicht zu fassen!!

P.S. Meint Marie mit Sitzlandschaft etwa die Besetzungscouch? Und an Nelleke: Sollten diese Damen statt Sooop-Opa zu drehen nicht lieber beim Casting von Hei die Glumm antreten?

Gott sei Dank hat sich Linus erholt und rupft erstmal ... und gut dass Anna an Halloween und den Süßfutter- Nachschub denkt. Mit Hilfe der Kleinen in ihrem neuen figurbetonten Monsteroutfit verspricht das richtig fette Beute ;-) LG von der Münchner Bärenbande

Liebe Silke, lieber Wolfgang,
dieser Kommentar sollte gestern eigentlich unter dem Kapitel Vor dem großen Einsacken landen, leider konnte ich nicht beweisen, dass ich kein Robot bin :-), deshalb per mail: Wie immer herrliche Geschichten und Fotos!

Die Gefiederten Drachen kann man gar nicht oft genug lesen, Kompliment an Wolfgangs Wortwitz und Humor, das geht ja schon los mit den Namen wie Frau Türano de Bärjerack ... Das neue Kapitel über die Geister, die niemand rief, und über die vielen neuen Rekwisiiten werd ich heut Abend in Ruhe durchschmökern, freu mich schon drauf.

Alles Gute und liebe Grüße an Euch von Manu

SchneiderHein hat gesagt…

@ Manu

das rupfen der Dinoletten kann Linus wohl wieder vergessen. Die Bärenmädchen sind ganz begeistert von einer Kastenschau mit der Klumpheidi. Sie müssen nur das richtige Klappergestell unter den Raubsauriern finden, denn ein richtiges Modell nimmt ja wohl nur Wasser und fast fettfreien Muttasaurusjogurt. Nelleke behauptet, dass man gegen den Hunger noch weiße Staublinien einschnüffeln könnte. Aber Marie kennt zwar 'das Dreck reinigt den Magen' aber eben kein 'macht keinen Hunger'... Und bei der Kastenschau brauchen sie keine Besetzungscouch sondern einen Jüritisch.

Die Sitzlandschaften und Sofas gehören doch zu den lustigen Sitzkomms und eben Seifensingspielen. Denn da sitzen die Leute die meiste Zeit rum, um sich was zu erzählen. Die müssen ja auch so viel reden, dass sie sich sonst die Beine in den Bauch stehen würden. Immer landen die Mädchen im Bauch. Davon bekommt man doch Hunger. Bevor sie also wieder die Damen befedern, machen sie noch einen Umweg über die Hallowienschale im Flur. Vielleicht haben die kleinen Gruselknechte und Erschrecker noch nicht alle Schlickersachen abgeräumt.

VG Wolfgang

Guilitta hat gesagt…

Immer wieder staune ich über eure tollen Geschichten. Wird echt mehr als Zeit das ich das mal wieder äussere! (oft lassen mich die Zeichen - Sicherheitsabfrage - nicht rein, dann gib ich sie x mal ein, aber sie lassen mich nicht rein!Irgendwann geb ich`s auf. Mal sehen ob`s heute klappt!) Die Kalender sind auch dies Jahr wieder Klasse geworden!

Gruss und Euch weiterhin gute Einfälle
Guilitta

SchneiderHein hat gesagt…

@ Guilitta
Schön, dass Du durch den Spam-Schutz gekommen bist :-) Leider sehe ich in der Blog-Statistik zu oft Angriffe nicht jugendfreier Seiten, die sich hier im Kommentarraum breitmachen wollen ...

Es wird auch Zeit, dass ich bei Dir mal wieder nachlese. Nur hatte und habe ich zeitweilig noch reichlich Probleme ins Internet zu kommen. Oder der Laptop muckelt mal wieder. Neues Jahr neues Glück!???

Auf jeden Fall bist Du für einen Kalender vorgemerkt. Nur hat unsere Erstbestellung nicht lange gehalten, da wir die bestellten Exemplare nun wohl für ein kleines Event am übernächsten Wochenende benötigen. Aber bis zum Jahresende dauert es ja noch etwas. Und bis dahin bist Du mit Alex & Rosalie sowie Lena ja noch gut versorgt ...