Sonntag, 28. Oktober 2012

Auf der Pirsch



An diesen Tagen fliegen die Pteranodone wieder besonders tief über die grüne Hölle.

Die Diplodocusherde zieht über die weiten Steinebenen. Die schlanken Hälse schwingen sanft im Takt der schweren Tritte. Einige Saurier schnalzen immer wieder mit ihren langen Peitschenschwänze in der Luft. Das hält die Tiere auf den langen Wanderungen zusammen und erschwert den Raubsauriern einen Überfall aus dem Hinterhalt.

Der weltbeste Dinoexperte wird das noch genau untersuchen. Und schleicht sich unter der Tarnung einer coolen Saurierriesenjacke an die Herde heran. So kommt er unerkannt ganz dicht zu den Bollerechsen, denn bei den Pinguinen hat das mit einem Vogelanzug auch so geklappt. Da war er natürlich der allergrößte Vogelforscher und großartigste Gartenexpeditionsmacher überhaupt.

Wenn er sich so ranpirscht, werden die dicken Herdenreptilien nur blinzeln und auf der Jacke die anderen Dinos sehen. Dann denken sie ganz langsam: Da sind ... noch ... mehr von uns. Und den unsichtbarsten Saurierkundler, der darunter hockt, sehen sie nicht. Da ist es sogar gut, dass die Jacke eigentlich viel zu groß für kleine Bären ist. So guckt keine pelzige Pfote und der Saum schlufft blickdicht über den Beton.

Erst wollte er wieder ein Papierkostüm bauen lassen, aber dann konnte er sich beim Urzeit-Look nicht entscheiden. Als Pappraubsaurier hätte er die Pflanzenfresser erschreckt und als dicker Pummelsauropode hätten die Fleischfresser sicher einen dicken Happen in ihm gesehen. Und so ist er doch unerkannt schon fast mitten in der Herde ...

Autsch und Doppelmist! Kurz vorm Ziel platscht der weltbeste Dinoexperte nun mitten auf den Beton. Er ist auf den blöden Schlabbersaum getreten und konnte mit den pfotenlosen schlaffen Monsterärmeln da nur noch hilflos rudern.

So wird das heute nichts mit der Tarnung!


Fotos: W.Hein

Linus, der weltbeste Eigentlich-Alles und deshalb wohl auch hochberühmte Auf-die-eigene-Klappe-Leger ist ein Rica-Bär mit besonders großen Flausen im kleinen Dickkopf. Aber da heute der Dino-Experte andere Sorgen hat, wird er auch kaum bemerken, dass sich unter die Diplodocusherde ein Cetiosaurier und ein Mamenchi-Langhals gemogelt haben.




Kommentare:

Björn Schröbel hat gesagt…

Immer wieder toll deine Bärenabenteuer.

LG Björn :-)

kleine-creative-Welt hat gesagt…

das ist ja noch mal gut gegangen - die Langhälse stehen ja nicht auf Fleisch aber wenn T-Rex... vielleicht steht der auch auf Bärenfleisch - man kann nie wissen -

schöne Aufnahmen -

lg. Ruth

Brigitte hat gesagt…

Ja, kein Wunder, dass bei diesen schweren Langhälsen heute Nacht wieder die Erde gebebt hat.

Netter Versuch vom weltbesten Dinoexperten! Aber, die Kerlchen sind sehr schlau und höchste Vorsicht ist geboten.

Man darf auf weitere Abenteuer gespannt sein!

LG, Brigitte

SchneiderHein hat gesagt…

@ Björn
Schön, dass Du heute schon so früh hierher gefunden hast. Wir sind gespannt, was Du von der nächsten Story hälst ... ;-)

@ Ruth
Raubsaurier gibt es ja auch in Haus & Garten, aber die haben ganz andere Probleme :-))

@ Brigitte
Ja, das polterte ganz schön, als die Tierchen in einem unbedachten Moment mal aus dem Kaufmannsladen fielen. Ich war vor ein paar Tagen nämlich versehntlich dagegen getreten. Der Dino-Experte & Herr Hein waren ganz schön sauer auf mich. Aber was die Mädels nun heute mit den Fressmaschinen im Garten angestellt haben ...