Dienstag, 21. Februar 2012

Kamelle! Nicht Kamille ...



Heute steht der Fernseher im Zeichen des Zorro. Der Rosenmontag muss umziehen und kann sich nicht entscheiden, ob er in Mainz, Köln oder Düsseldorf wohnen will. Und er hat offensichtlich ganz viel Gepäck, weil er überall Umzugswagen bestellt hat, die jetzt hin und her durch die vollgepropften Straßen fahren. Aber Linus passt als maskierter Rächer auf, dass das ganze Karnevalsgeziehe und Faschingsgezerre auch ja hinter der Matschscheibe bleibt.

Doch dieses ständige Geschmeiße von Bolschen, Luftschlangen, Konfetti finden kleine Bären viel zu gut, als dass es nur in der Glotzkiste bleiben sollte. Also hat auch der Zorro inzwischen so einiges Wurfmaterial um sich herum verteilt. Die Luftschlangen sind zwar nur knitterige, zerknüllte Geschenkbänderreste, zu kurz für ganze Geschenke. Und das Konfetti kommt in weißer Tarnfarbe aus dem Locher. Doch Linus hat schon ganz viele Kamellen gesammelt. Dafür har er extra seine Plastikeimer geholt, die er eigentlich für fischiges Pinguinfutter aufgehoben hatte. Aber da ist jetzt immer noch nach oben Luft in den Schleckerkram-Sammlungen.

Howard bereitet den nächsten Papierschnipselregen vor. Der Große hilft dem kleinen Bären, die richtigen Faschingsgefühle zu bekommen. Und dazu gehört, ordentlich viel Zeugs umher zu werfen und dabei noch mehr Unordnung zu machen. Das gefällt Howard am Karneval bis jetzt am Besten. Dagegen hat er das Verkleiden dem kleinen Bären überlassen. Er hat ihm zwar beim Bau von Mantel und Degen geholfen. Aber dann festgestellt, er selbst gehe als ganz gemeiner Straßenbär ...

Howard nuschelt noch ein hastiges "Helau", dann lässt er wieder Papier auf Zorro regnen. Doch der versucht mit seinem Schnippeldegen die Luft zu schneiden. Und dabei die kleinen Papierkreise zu treffen. Dennoch verheddern sich die Meisten im Wuschelpelz des dunklen Rächers. Der mosert von unten: "Ich will Drops und keine Felldeko!" Und spuckt danach einen dieser blöden Papierknüsel wieder aus. Pfrptt! Ppmmpt! Bäh!

Im Fernsehen irrt wieder so ein bunter Umzugswagen irgendwo durch die Städte. Und ein kleiner Bär hat ein Auge darauf, dass er auch all' diese Wagen sieht, die ständig versuchen, an Gewicht zu verlieren. Wahrscheinlich wollen sie, wenn der Umzug endlich ankommt, nicht mehr so lange ausladen. Die heiteren Möbelpacker auf den Wagen sehen ja auch nicht so aus, als wenn sie dann noch schwer schuften wollten. Da können die Zuschauer und die Straßenkehrer schon mal mithelfen, den werfbaren Kram umzuverteilen. Aber Zorro behält das jetzt genau im Blick. Und daran hindert ihn auch nicht ein weiterer Konfetti-Nieselschauer.

Danach schaut der Beschützer der Leckermäuler und Naschkatzen sich genauer seine Bonbonbeute an. "Das sind ja alles Hustenverhinderer und Rachenschoner!" Howard murmelt etwas von Wurfverpackung und dünnen Vorräten. Man könne doch keine Nougatcreme oder Marmelade werfen. Linus hat inzwischen alle Eimer ausgekippt und wühlt im australischem Koalafutter, in hochalpinen Bergkräutern und versafteter Latschenkiefer.

Der kleine Bär ist entäuscht: "Ich wollte diese tollen Kamellen! Und keine olle Kamillen!" Pah! Hustenbonbons sind doch voll eklig und schmecken ganz krautig. Vielleicht mag ja Lisa solche Gesundheitsbolschen. Linus will echten Süßkram. Wenn der jetzt nicht endlich durchs Zimmer fliegt, können sich einige vor der Rache des Zorro schon mal in Acht nehmen. Und in Neun auch!

Fotos: W.Hein
Idee: S.Schneider


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hi, Linus du Rächer der Entbärten und Retter der Kamellen! Beinahe hätten wir dich in deinem fantastischen Outfit nicht erkannt. Du siehst dem großen Zorro täuschend ähnlich und schwingst den Degen mindestens genauso gefährlich.

Voller Spannung haben wir deinen Bericht über das Faschings-Rumgeziehe verfolgt und über die Verteilung von Luftschlangen und Konfetti, von Kamillen und Rachenschonern an hungrige Mitbewohner, Naschkatzen und Leckermäuler. Du warst sehr tapfer!

Lisa, Marie und Anna werden auch bald merken, dass du keinesfalls bloß ein Maskenbär mit Pieksdings bist! Spätestens dann, wenn im wilden Garten echte Zorro-Abenteuer auf dich warten ... und mit Howard, dem coolen Straßenbären, hast du sicher einen treuen Begleiter für weitere Heldentaten!

Großartige Fotos und liebevolle Details, schmunzelige Texte mit Wortwitz und Humor ... wieder mal ein dickes Kompliment an euch und gaaanz liebe Grüße bzw. ein gaaanz großes Z ;-) an euch von der Münchner Bärenbande :-)

Moritz hat gesagt…

Eure Bären ja haben zum Karneval ja richtig viel Spaß gehabt. Ich hoffe, sie sind nicht zu traurig, dass jetzt alles wieder vorbei ist. Bei uns in Schweden hat man vom Karneval gar nicht so viel mitbekommen.
Liebe Grüße
Moritz

SchneiderHein hat gesagt…

@ Manu
Linus zieht noch immer eine Spur des Grauens durchs Haus, denn Howard hat ihn so gut mit Konfetti beworfen, dass überall wo Zorro geht und steht kleine weiße Punkte oder Lufschlangen zurückbleiben. Und Linus weigert sich standhaft sein Kostüm auszuziehen. 'Am Aschermittwoch ist alles vorbei' - soetwas interessiert doch keinen Zorro!

@ Moritz
Für Zorro ist der Spass noch nicht vorbei! Sobald das Wetter besser ist, will er wohl noch der Zorro des Gartens werden!

Und Du erlebst ja wohl demnächst Abenteuer, wenn Du Dir einen Fallschirm baust!?

olga hat gesagt…

Einfach herrlich!

Begeisterte Grüße
von Olga