Freitag, 7. Januar 2011

Frühjahrsputz



Inzwischen ist der Schnee wieder weg und der ganze Garten
ist nass und glitschig. Lisa hat Kaninchen in die Tasche
geprummelt, damit es nicht auf dem Steg ausrutscht. Die kleine
Bärin vermisst den weißen Winter und erinnert sich noch einmal
an das letzte Frühjahr:

Da staunte eine kleine Bärin im letzten März nicht
schlecht, als sie
in den Garten kam. Denn anders als so
viele Gartenfreunde, die des Schnees schnell wieder
überdrüssig werden, wenn er nur ein paar Tage liegt,
hat sich Lisa letztes Jahr über den langen Winter gefreut,
so dass man fast noch zu Ostern Schneehasen bauen konnte.


Doch statt freie Bahn zum Schneekugeln zu haben, blickte
sie plötzlich mit Kaninchen in ein Blumenmeer. Das hatte
sich auf der Wiese blitzschnell breit gemacht. Dabei dauert
es doch sonst immer noch ein paar Wochen länger, bis alles
wieder zuwuchert.

Die kleinen Ursachen für so große Wirkungen kann eine Bärin
natürlich nicht sehen.

Warum das so ist und wer dahinter steckt kann man nur erfahren,
wenn man den beiden Links in die Vergangenheit folgt:



Fotos W.Hein

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Emiliiiiiiiee, wach aaaahaaaauf" rüttelt das Eselchen Mini an der noch tief und fest schlafenden Zehneinachtelmaus. "Komm mal ganz schnell bei den Haus und Garten-Bären gucken, das glaubst du nicht, was da passiert ist!" und schon saust das Eselchen wieder zur Bärenmama auf den Schoß und guckt sich die tollen Geschichten von Prummel, Primmel, Bummel und Co an, die heute morgen bei den Bärenfreunden zu lesen sind.
Inzwischen ist auch Emily herbeigetappst und reibt sich gähnend den Schlaf aus den Augen. "Was ist denn?" quengelt sie, weil sie ist eigentlich ein Morgenmuffel. Aber dann, als sie die Bilder sieht, ist sie schlagartig wach, und nicht mehr vom Bildschirm wegzukriegen. "Oooooooooooh.....oooooooooooooh......oooooooooooooooooooooh...." staunt sie nur und klapt das Minimäulchen sprachlos auf und zu.
Begeistert saugen sich ihre Blicke an der Blumenpracht auf den Bildern fest und an den süßen Minimäusen, die genau Emilys Größe haben. Sie kichert, weil sich die Mäuschen so kabbeln und staunt, daß sie mit ihren Flügelchen tatsächlich fliegen und dabei noch so einen herrlichen Wintergarten zaubern können. "Das will ich nachher auch mal ausprobieren", kräht sie begeistert.
"Aber Emily, du bist doch keine Blumenelfe, du bist doch eine kleine Higlandmaus. Und Flügel hast du auch nicht", meint Mini mit schiefem Blick, zweifelt aber selbst ein bißchen...vielleicht kann Emily es ja doch...?????
Das will nun gut beobachtet werden.
:-)

Liebe Grüße und vielen Dank für diese entzückenden Geschichten
von den Kuschelbären mti der Zehneinachtelmaus Emily

Lebenszeit hat gesagt…

Zauberhaft die Bären im Schnee... und jetzt gehe ich Schneeblumen gucken.
Liebe Grüße
Rita
p.s. Ich wünsche euch noch ein gutes,gesundes und glückliches neues Jahr.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Emily & die Kuschelbären
Ach, ist das schön, wenn man über das www erfährt, wie sich auf der anderen Seite des Kabels kleine Zehneinachtel Highland-Mäuse und Bären über die Geschichten aus Haus & Garrten freuen! Es ist immer wieder schön von Euch zu lesen oder Bilder zu bekommen. Schade, dass Eure Bärenmama keine Zeit für einen blog hat ...

@ Rita
Gesundheit können wir wirklich gut gebrauchen, denn im Schnee war es ganz schön brr ;-)