Mittwoch, 27. Mai 2009

Hasenjagd



Den Hasen mit dem Ringelsockenlöffel hat sich Sissi unter den Arm
geklemmt. Der Blechvogel ist mitgekommen. Plötzlich schießt
ein kleiner Rammler aus dem Gebüsch und läuft im Zick-Zack
vor Ihnen her.

"Heh, du flinker Flitzer! Bleib doch mal stehen." Sissi setzt
ihr buntes Stofftier ab und nimmt die Verfolgung auf. Doch
der kleine Hase scheint nichts zu hören. Oder erst recht,
denn er hoppelt noch schneller weiter.


Dabei will die kleine Bärin doch gar nichts Böses von dem Hasen.
Nur fragen, warum er so schnell rennt. Und vielleicht ein wenig
über die Ohren streichen. Aber dafür muss sie ihn zuerst fangen.

"Das ist wirklich ein schnelles Langohr." Sissi hechtet atemlos
hinterher. Vielleicht kann sie ihn ja ins Haus und dort in eine
Ecke treiben. Aber dazwischen ist noch der ganze Hochwald,
wo der flinke Hasen noch viele Haken schlagen kann . . .



Da stehen Sissis Chancen ziemlich schlecht. Aber vielleicht ist
der kleine Hase ja auch auf der Flucht, weil er ahnt, dass Silke
ihm am Liebsten einen Rädersatz verpassen möchte, damit er ein
geliebtes Rolltier wird. Da steht oder besser rennt ein Rammler
lieber auf eigenen Pfoten.

Die kleine Sissi kam, nur nur einem hauchdünnen Spitzenkleid
bekleidet, Heiligabend 2005 aus der Bärenhöhle zu uns.
Sie wird schon damals schrecklich gefroren haben, denn sie
ist im tiefsten Winter - im Februar - von Sylvia Reiter auf
der Nockalm in Östereich gemacht worden. Inzwischen hat
sie ein wärmendes Unterkleid und einen Häkelkragen von
Silkes Mutter bekommen. Jedoch so ganz gartentauglich
ist sie damit nicht.

Fotos: W.Hein

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

I want not concur on it. I assume warm-hearted post. Specially the title attracted me to review the unscathed story.

Anonym hat gesagt…

Nice post and this fill someone in on helped me alot in my college assignement. Thank you for your information.