Montag, 22. Oktober 2007

Strickwoche - Ulli in Eisblau



Ulli liebt den Mustermix zur kalten Jahreszeit.
Ihr Wintermantel mit Kapuze zeigt vielfältige Variationen
von Blau aus verschiedenen Garnen und Mustern.


Das individuelle Einzelstück wird rumdum eingefasst
von einer dunkelblauen Perlmuster-Borte und asymmetrisch
geschlossen mit überhäkelten hellblauen Knöpfen.


Warm verpackt für eisige Wintertage.

Fotos: S.Schneider

Ulli von U.&C.Charles - Rica-Bär
Strickmantel von U.Schneider



Kommentare:

michi 2412 hat gesagt…

Gibt es diese wunderschöne Strickjacke auch in meiner Größe?? Möcht ich haben!!!!!!!!!!!

GGG hat gesagt…

Ich finde die Jacke auch wunderschön. Steht dem kleinen Bären aber bärig gut. - Bist ja schon wieder fleißig, Silke!! Ihr habt Post ;o)

Liebe Grüße
GGG

Brigitte hat gesagt…

Ja, und ich hätte sie dann auch gerne! Hast du ein Glück, so eine perfekte Strickerin um dich zu haben!

Wünsch dir eine schöne Woche, Brigitte

Luna hat gesagt…

Ein Kunstwerk, diese supertolle Jacke.Ulli sieht echt c o o l aus.

Dagegen sieht Max Bär (fast 16) alt aus, so ganz ohne Schuhe ;-)

Vielleich sollte ich ihm wenigstens ein paar Socken stricken, aber er kommt ja nicht jeden Tag an die frische Luft .Ihr könnt doch direkt einen Shop für Bärenkleidung aufmachen.Kennt ihr Dawanda.de(o. com) Da wird doch viel Selbstgemachtes verkauft.
Liebe Grüße
Stefanie

SchneiderHein hat gesagt…

@ Michi
Dann musst Du wohl mal Deine Mutsch hier vorbei schicken, denn die kann Dir bestimmt so eine Jacke stricken ...
Zwar nicht ganz das Modell, denn das Material für diese Jacke stammt aus einem Pulli - also Ribbelwolle, den ich mir mal Anfang der 80iger gestrickt habe. Aber Form- und Musterhinweise könnte ich dazu geben, amit ein ähnliches Stück für Dich entstehen kann.

@ ggg
Ja, aber müsste eigentlich ganz andere Dinge tun und habe, ähnlich wie Wolfgang, fast nur Flausen im Kopf...

@ Brigitte
Eigentlich ist es ein perfektes Dreier-Gespann mit ausdrucksstarken Bären als Motivation: Denn sind es fast nur unsere Rica-Bären, die bei uns eingekleidet werden. Im Idealfall entwickelt ein Bär, nach seinem Einzug ganz schnell seinen individueller Bären-Charakter, der durch ganz bestimmte Kleidung unterstrichen wird.
Wenn meine Mutter mal wieder etwas Beschäftigungstherapie benötigt, fängt Wolfgang an den Bären und seine Kleidungsidee zu zeichnen, dann wird alte Wolle gesucht oder neue gekauft und die Zeichnung entsprechend aktualisiert. Danach besprechen meine Mutter und ich die Maße und Ausführungsdetails, denn vom Stricken hat Wolfgang keine Ahnung - ist aber vielleicht auch das Reizvolle daran. Notfalls muss ich dann zwischendurch noch mal einen Blick drauf werfen, oder es gibt telefonische Rücksprachen. Aber im Regelfall ist das gute Stück dann beim nächsten Besuch in BS schon fertig.

@ Stefanie
Das Schuh-Problem lösen wir in der Baby-Abteilung. H&M bietet Schuhe ab Größe 12/13 an. Keine Idee, wer Babys das antut so kleine Füße schon in Schuhe zu verpacken, aber unseren Bären passen sie sehr gut. Die dazu passenden Baby-Söckchen in den zu den Schuhen passenden Farben holen wir dann zum Saison-Ende reduziert. Denn die passende Wolle git es selten, ist meist zu grob und auch verhältnismäßig teuer.
Bei Dawanda hab ich mal kurz reingesehen, aber da sprechen reichlich Gründe dagegen:
1) Der Eigenbedarf ist noch ziemlich groß.
2) Meine Mutter strickt sehr gern, hat aber leider Arthrose in den Händen, dass heißt ich darf ihr nur wohldosiert Arbeit zukommen lassen.
3) Kleidung von der Stange sitzt gerade bei Teddybären nicht so gut wie bei Puppen. Wenn sie ausdrucksstark sind, sind sie auch krum und schief und brauchen Maß-Kleidung.
4) Schon damals, als ich noch reichlich Pullis für den Eigenbedarf produzierte und nur einige davon verkaufen wollte, war kaum mehr als der Wollpreis dafür zu bekommen. Aber vielleicht waren meine Modelle ja damals auch zu ausgefallen...