Dienstag, 23. Oktober 2007

Strickwoche - Konradin im Country-Style



Herbstliche Wanderausstattung für Wald und Flur.
Konradin trägt eine Wollhose mit dazugehörigem
Sakko von der Stange und schwarze Wildleder-Stiefel.

Unter dem Sakko kommt ein naturfarbender Zopfpulli
zum Vorschein. Das schmale Zopfmuster befindet sich
jeweils rechts und links auf den Ärmeln und begleitet
den großen Zopf in der Mitte des Pullis.

Am Halsausschnitt wird ein schmaler Zopf zum Rollkragen.
So sportlich gekleidet geht es nun durch raschelndes Herbstlaub...

Fotos: S.Schneider

Konradin von U.&C.Charles - Rica-Bär
Zopfmuster-Pulli von U.Schneider



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Huhu Konradin!
Boah, Du siehst ja wirklich schnieke aus, fast ein bißchen wie ein englischer Landlord! Wow, wir sind ganz begeistert!!!! Damit kannst Du Dich sehen lassen. Unbedingt!
Schönen Abend noch
Die Kühe Ebba und Klein-Ida

Luna hat gesagt…

Boah, das sieht ja schick aus. Das steht dem Konradin total gut. Echt schick. Super gemacht !

Danke für die Tipps zum Schuhkauf.
Mit deinem Kom. zu meinem Kom. hast du leider Recht. Sowas läßt sich wirklich schlecht verkaufen.
Und das mit der Maßarbeit stimmt auch, sieht man ja bei Max Bär ;-)
Ich habe so eine große Künstlerpuppe auf dem Dachboden, die müßte mal dringend ein cooles modernes Kleid haben, aber ich trau mich nicht in die Kinderabteilung mit der Puppe :-( Sollte ich auch mal bei Ebay probieren.Eigentlich kann ich das ja alles selbstmachen,wenn da nicht die Zeit wäre...

Brigitte hat gesagt…

Hab ja schon darauf gewartet, dass das noch getopt wird - Zopfmuster, wie edel!
Und alles korrespondiert so vorzüglich zusammen.

Ich hab da so ein Buch mit Puppenkleider etc. Das hole ich jetzt mal hervor!

LG, Brigitte

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ebba und Klein-Ida
Konradin hat als Landlord im Vorort ja leider nur kleine Ländereien, aber mächtig stolz ist er auf so ein Riesenlob von Fachtieren. Denn höchstens Schafe haben noch soviel Ahnung vom Landleben wie Kühe. Seit gestern übt er das Lordsein und näselt in der Tat sogar ein wenig beim Brummen. Ehrenwort!

@ Stefanie
Es hatte uns vor ein paar Jahren auch noch Überwindung gekostet mit Teddybären in die Kinderabteilung zu gehen. Aber als wir Ohrest an einem Sonnenabend in der Bärenhöhle gefunden hatten, es draußen ekelig feucht war, und wir in der richtigen Stimmung waren, sind wir mit Bär zu C&A in die Kinderabteilung gegangen. Dort haben wir ihm die blau-gelbe Regenjacke anprobiert, mit der wir schon immer geliebäugelt hatten, aber bis jetzt immer zu kleine Bären für diese Jacke hatten.
Inzwischen wissen wir, welcher Bär welche Größe benötigt. Meist sind die Größen 50 - 62 für uns interessant. Dann sehen unsere Bärenkinder so aus, als ob sie in ihre Klamotten noch etwas reinwachsen müssen.
Außerdem haben C&A und H&M den Vorteil, dass dort alles problemlos umtauschbar ist. Wäre zwar eine lustige Vorstellung mit allen Bären mal auf einen Einkaufsbummel zu gehen, aber sie probieren ihre neuen Stücke dann doch besser Zuhause an.

@ Brigitte
Das hört sich ja spannend an, zeigst Du das Buch mal auf Deinem Blog?

Anonym hat gesagt…

Hallo,

Deine Beschreibung wie Ihr mit Bär in die Kinderabteilung marschiert seid, läßt uns schmunzeln:-) Pelle und Mini haben uns erzählt, wie es war, als die Bäreneltern mit ihnen im Rucksack in den Urlaub geflogen sind und dort schöne Fotos mit ihnen knipsen wollten. (Wir waren da noch nicht da, uns gab es da noch nicht). Und wie die Bärenmama Pelle und Mini im Flugzeug "heimlich" aus dem Rucksack geholt und sie ans Fenster gesetzt hat, damit sie mal rausschauen und die Bärenmama davon ein Foto machen konnte. Das muß lustig gewesen sein und der Bärenmama war es am Anfang wohl noch etwas mulmig, aber später hat es ihr nicht mehr viel ausgemacht. Oft haben die Leute, wenn sie gesehen haben, wie Bären-und Eselfotos geknipst wurden, übers ganze Gesicht gegrinst und die Bärenmama ist mit ihnen das ein oder andere Mal ins Gespräch gekommen. Das nennen wir Kommunikation :-)
Ganz liebe Grüße
Die Kühe Ebba und Klein-Ida

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ebba und Klein-Ida
Das braucht doch Eurer Bärenmama nicht peinlich zu sein!
Unser kleiner Bär (er ist wohl etwas größer als ihr) ist bereits 1988 mit nach Italien gefahren und saß immer unter der Kopfstütze mit seiner bärgonomischen roten Sonnenbrille. Er stellte sich selbstverständlich genau wie 'Tante Frieda' vor alle Sehnswürdigkeiten in Italien und auf der Wiese vor dem Schiefen Turm in Pisa, musste er wie alle anderen Besucher auch den Turm mit der Bärenschnauze stützen. Das fanden die Japaner dort so lustig, dass sie selbst Fotos von unserem kleinen Bären auf der Wiese machten. Der kleiner Bär ist schon ganz aufgeregt, weil er das endlich alles selbst auf einem anderen Blog zeigen und erzählen will. Aber leider gibt es davon nur Dias und Papierfotos im Fotoalbum und die müssen erst noch bearbeitet werden...